VORARLBERGER

LANDESGESETZBLATT

Jahrgang 2020

Ausgegeben am 19. Februar 2020

4. Gesetz: Schischulgesetz, Änderung

                  römisch XXXI. LT: RV 11/2019, 3. Sitzung 2019

Gesetz
über eine Änderung des Schischulgesetzes

Der Landtag hat beschlossen:

Das Schischulgesetz, LGBl.Nr. 55/2002, in der Fassung LGBl.Nr. 11/2007, Nr. 18/2007, Nr. 1/2008, Nr. 36/2009, Nr. 12/2010, Nr.  40/2011, Nr. 74/2012, Nr. 44/2013, Nr. 18/2015, Nr. 58/2016 und Nr. 37/2018, wird wie folgt geändert:

Novellierungsanordnung 1, Im Paragraph eins, Absatz 2, wird nach dem Beistrich die Wortfolge „wie insbesondere den alpinen Schilauf, das Snowboarden oder das Langlaufen, aber“ eingefügt.

Novellierungsanordnung 2, Im Paragraph eins, Absatz 3, Litera c, wird nach dem Wort „Unterricht“ die Wortfolge „im Rahmen“ eingefügt.

Novellierungsanordnung 3, Im Paragraph eins, Absatz 3, Litera g, wird das Wort „Bergsteigerschulen“ durch die Wortfolge „Schulen für Bergsteigen“ ersetzt.

Novellierungsanordnung 4, Im Paragraph eins, Absatz 5, wird im ersten Satz das Wort „Schilehrern“ durch das Wort „Schneesportlehrern“, im Verweis auf Paragraph 3 d, das Wort „Schilehrers“ durch das Wort „Schneesportlehrers“, im Verweis auf Paragraph 14, die Wortfolge „und Praktikanten“ durch die Wortfolge „ , Anwärter und Kinderbetreuungspersonen“ und im Verweis auf Paragraph 15, die Wortfolge „und der Praktikanten“ durch die Wortfolge „ , Anwärter und Kinderbetreuungspersonen“ und der Ausdruck „§§ 10 Absatz eins und 12 Absatz 2 “, durch den Ausdruck „§§13 Absatz eins und 14 Absatz 2 “, ersetzt.

Novellierungsanordnung 5, Im Paragraph 2, Absatz eins, Litera b, wird vor dem Wort „abgelegt“ die Wortfolge „im alpinen Schilauf erfolgreich“ eingefügt.

Novellierungsanordnung 6, Im Paragraph 2, Absatz eins, Litera c und d wird jeweils vor dem Wort „abgelegt“ das Wort „erfolgreich“ eingefügt.

Novellierungsanordnung 7, Im Paragraph 2, Absatz eins, wird nach der Litera d, folgende Litera e, eingefügt:

  1. Litera e
    Snowboardlehrer, wer die Prüfung für Snowboardlehrer erfolgreich abgelegt hat,“

Novellierungsanordnung 8, Im Paragraph 2, Absatz eins, werden die bisherigen Litera e und f als Litera f und g bezeichnet.

Novellierungsanordnung 9, Im Paragraph 2, Absatz eins, wird in der nunmehrigen Litera f und g jeweils vor dem Wort „abgelegt“ das Wort „erfolgreich“ eingefügt und am Ende der nunmehrigen Litera g, das Wort „und“ durch einen Beistrich ersetzt.

Novellierungsanordnung 10, Im Paragraph 2, Absatz eins, wird nach der nunmehrigen Litera g, folgende Litera h, eingefügt:

  1. Litera h
    Langlauflehrer, wer die Langlaufprüfung erfolgreich abgelegt hat,“

Novellierungsanordnung 11, Im Paragraph 2, Absatz eins, wird die bisherige Litera g, als Litera i, bezeichnet und in der nunmehrigen Litera i, vor dem Wort „abgelegt“ das Wort „erfolgreich“ eingefügt sowie am Ende der Punkt durch einen Beistrich ersetzt.

Novellierungsanordnung 12, Im Paragraph 2, Absatz eins, werden nach der nunmehrigen Litera i, folgende Litera j bis l angefügt:

  1. Litera j
    sonstiger Lehrer, wer eine Prüfung in einer sonstigen Schilaufart, für die mit Verordnung gemäß Paragraph 24 b, Regelungen festgelegt wurden, erfolgreich abgelegt hat,
  2. Litera k
    sonstiger diplomierter Lehrer, wer eine Diplomprüfung in einer sonstigen Schilaufart, für die mit Verordnung gemäß Paragraph 24 b, Regelungen festgelegt wurden, erfolgreich abgelegt hat, und
  3. Litera l
    Schneesportlehrer, wer eine Prüfung nach Litera b bis k erfolgreich abgelegt hat.“

Novellierungsanordnung 13, Im Paragraph 2, wird nach dem Absatz eins, folgender Absatz 2, eingefügt:

  1. Absatz 2Die Landesregierung kann durch Verordnung nähere Regelungen darüber treffen, was unter den Begriffen alpiner Schilauf, Snowboarden, Langlauf oder sonstiger Schilauf zu verstehen ist. Solange es keine eigenen Prüfungsregelungen für sonstige Schilaufarten nach Paragraph 24 b, gibt oder entsprechende Prüfungen noch nicht abgelegt werden können, kann die Landesregierung sonstige Schilaufarten je nach Sachnähe auch den Begriffen alpiner Schilauf, Snowboarden oder Langlauf zuordnen.“

Novellierungsanordnung 14, Im Paragraph 2, wird der bisherige Absatz 2, als Absatz 3, bezeichnet.

Novellierungsanordnung 15, Im Paragraph 3, Absatz eins, wird das Wort „Schilehrern“ durch das Wort „Schneesportlehrern“ ersetzt und folgender Satz angefügt:

„Für die Erteilung von Schiunterricht in anderen Schilaufarten als alpiner Schilauf, Snowboarden oder Langlauf gilt dies nur im Falle einer Zuordnung nach Paragraph 2, Absatz 2, letzter Satz oder soweit es hiezu eigene Prüfungsregelungen aufgrund einer Verordnung gemäß Paragraph 24 b, gibt und aufgrund dieser die Ablegung entsprechender Prüfungen möglich ist.“

Novellierungsanordnung 16, In der Abschnittsbezeichnung des 2. Abschnittes wird das Wort „Schilehrer“ durch die Wortfolge „die Erteilung von Schiunterricht“ ersetzt.

Novellierungsanordnung 17, Dem Paragraph 3 a, Absatz eins, wird folgender Satz angefügt:

„Die Konzession kann vollumfänglich für alle Arten des Schilaufes oder für einzelne der folgenden Schilaufarten erteilt werden: im alpinen Schilauf, im Snowboarden, im Langlauf oder in einer sonstigen Schilaufart nach Paragraph 24 b, Punkt “,

Novellierungsanordnung 18, Im Paragraph 3 a, Absatz 2, wird das Wort „eingeschränkte“ durch das Wort „einzelne“ ersetzt, vor dem Wort „nach“ die Wortfolge „im Langlauf“ eingefügt, der Ausdruck „den Paragraphen 3 b, Absatz 2, Litera b und 30b Absatz 2, Litera a, “, durch den Ausdruck „Abs. 1 und Paragraph 30 b, Absatz 2, Litera a, “, ersetzt, nach dem Wort „Schiführer“ das Wort „und“ durch einen Beistrich ersetzt, nach dem Wort „Snowboardführer“ die Wortfolge „und sonstige diplomierte Lehrer“ eingefügt und der Ausdruck „§§ 24“ durch den Ausdruck „§§ 20, 23“ ersetzt.

Novellierungsanordnung 19, Der Paragraph 3 b, Absatz eins, Litera b, lautet:

  1. Litera b
    fachlich geeignet sind (Absatz 2, oder 3),“

Novellierungsanordnung 20, Im Paragraph 3 b, Absatz eins, Litera c, entfällt am Ende das Wort „und“.

Novellierungsanordnung 21, Im Paragraph 3 b, Absatz eins, Litera d, wird am Ende der Punkt durch einen Beistrich ersetzt sowie das Wort „und“ eingefügt und folgende Litera e, angefügt:

  1. Litera e
    mindestens 25 Wochen als diplomierte Schneesportlehrer Schiunterricht erteilt haben.“

Novellierungsanordnung 22, Der Paragraph 3 b, Absatz 2, wird durch folgende Absatz 2 und 3 ersetzt:

  1. Absatz 2Für die Erteilung einer vollumfänglichen Konzession gelten Personen als fachlich geeignet, die zumindest
    1. Litera a
      Schiführer oder Bergführer sowie Diplomschilehrer, Snowboardlehrer-Anwärter, Langlauflehrer-Anwärter und allenfalls Anwärter aufgrund einer Verordnung nach Paragraph 24 b, sind oder
    2. Litera b
      Snowboardführer oder Bergführer sowie Diplomsnowboardlehrer, Schilehrer-Anwärter, Langlauflehrer-Anwärter und allenfalls Anwärter aufgrund einer Verordnung nach Paragraph 24 b, sind.
  2. Absatz 3Für die Erteilung einer Konzession nur für einzelne Arten des Schilaufes gelten Personen je nach beantragter Konzession als fachlich geeignet, die
    1. Litera a
      Diplomschilehrer und entweder Schiführer oder Bergführer sind (alpiner Schilauf),
    2. Litera b
      Diplomsnowboardlehrer und entweder Snowboardführer oder Bergführer sind (Snowboarden),
    3. Litera c
      Diplomlanglauflehrer sind (Langlauf) oder
    4. Litera d
      aufgrund einer Verordnung nach Paragraph 24 b, die einschlägige Diplomprüfung erfolgreich abgelegt haben.“

Novellierungsanordnung 23, Im Paragraph 3 b, wird der bisherige Absatz 3, als Absatz 4, bezeichnet.

Novellierungsanordnung 24, Nach dem nunmehrigen Paragraph 3 b, Absatz 4, wird folgender Absatz 5, eingefügt:

  1. Absatz 5Die Verlässlichkeit im Sinne von Absatz eins, Litera d, liegt auch bei einer Person nicht vor, deren Konzession aufgrund Paragraph 3 f, Absatz 2, Litera b, oder c widerrufen worden ist und seit dem Widerruf zehn Jahre noch nicht verstrichen sind.“

Novellierungsanordnung 25, Im Paragraph 3 b, werden die bisherigen Absatz 4 und 5 als Absatz 6 und 7 bezeichnet.

Novellierungsanordnung 26, Im nunmehrigen Paragraph 3 b, Absatz 7, wird der Ausdruck „Abs. 4“ durch den Ausdruck „Abs. 6“ ersetzt.

Novellierungsanordnung 27, Im Paragraph 3 c, Absatz eins und 2 wird jeweils das Wort „Schilehrer“ durch das Wort „Schneesportlehrer“ ersetzt.

Novellierungsanordnung 28, Im Paragraph 3 d, wird in der Überschrift sowie im Absatz 3, jeweils das Wort „Schilehrers“ durch das Wort „Schneesportlehrers“ ersetzt.

Novellierungsanordnung 29, Im Paragraph 3 d, Absatz eins,, 4, 5, 7 und 8 wird jeweils das Wort „Schilehrer“ durch das Wort „Schneesportlehrer“ ersetzt.

Novellierungsanordnung 30, Im Paragraph 3 d, Absatz 6, wird der Verweis auf „§ 10 Absatz eins, – Vorbereitung einer Bergtour –“ durch den Verweis auf „§ 13 Absatz eins, – Vorbereitung einer Bergtour, Canyoning-Tour sowie Klettertour –“ sowie der Verweis auf „§ 12 Absatz 2, – Durchführung einer Bergtour –“ durch den Verweis auf „§ 14 Absatz 2, – Durchführung einer Bergtour, Canyoning-Tour sowie Klettertour –“ ersetzt.

Novellierungsanordnung 31, In den Paragraphen 3 e, Absatz eins,, 3f Absatz eins,, 2 Litera b, und 4 sowie 3g Absatz eins und 3 wird jeweils das Wort „Schilehrer“ durch das Wort „Schneesportlehrer“ ersetzt.

Novellierungsanordnung 32, Im Paragraph 3 f, Absatz 2, Litera a, wird am Ende das Wort „oder“ durch einen Beistrich ersetzt und folgende Litera b, eingefügt:

  1. Litera b
    der konzessionierte Schneesportlehrer wegen einer mit mehr als einjähriger Freiheitsstrafe bedrohten Handlung, die in unmittelbarem Zusammenhang mit der Berufsausübung getätigt wurde, von einem ordentlichen Gericht verurteilt worden ist und diese Verurteilung weder getilgt worden ist noch der beschränkten Auskunft nach dem Tilgungsgesetz 1972 oder vergleichbaren Vorschriften eines anderen Staates unterliegt, oder“

Novellierungsanordnung 33, Im Paragraph 3 f, wird die bisherige Litera b, als Litera c, bezeichnet.

Novellierungsanordnung 34, Im Paragraph 3 g, Absatz 2, wird der Ausdruck „die ordentliche Mitgliedschaft (Paragraph 31, Absatz 2,) eines konzessionierten Schilehrers endet“ durch den Ausdruck „ein konzessionierter Schneesportlehrer auf die Dauer eines Geschäftsjahres (Paragraph 35, Absatz 2, Litera c,) von seiner Konzession keinen Gebrauch gemacht hat“ ersetzt.

Novellierungsanordnung 35, Im Paragraph 3 g, Absatz 3, wird nach dem Ausdruck „Abs. 1 oder 2“ die Wortfolge „darf von der Konzession kein Gebrauch gemacht werden und“ eingefügt.

Novellierungsanordnung 36, Der Paragraph 4, Absatz eins, letzter Satz entfällt und wird nach dem ersten Satz folgender Satz eingefügt:

„Die Schischulbewilligung kann vollumfänglich für alle Arten des Schilaufes oder für einzelne der folgenden Arten erteilt werden: im alpinen Schilauf, im Snowboarden, im Langlauf oder in einer sonstigen Schilaufart nach Paragraph 24 b, Punkt “,

Novellierungsanordnung 37, Der Paragraph 4, Absatz 2, Litera c, lautet:

  1. Litera c
    fachlich geeignet sein (Paragraph 4 a,),“

Novellierungsanordnung 38, Im Paragraph 4, Absatz 2, Litera d, wird der Ausdruck „40 Wochen“ durch den Ausdruck „25 Wochen als diplomierter Schneesportlehrer“ ersetzt.

Novellierungsanordnung 39, Im Paragraph 4, Absatz 2, Litera e, entfällt der Ausdruck „als Bewilligungsvoraussetzung gemäß Paragraph 4 “,.

Novellierungsanordnung 40, Im Paragraph 4, wird nach dem Absatz 2, folgender Absatz 3, eingefügt:

  1. Absatz 3Einem Bewilligungswerber, der bereits Inhaber einer Schischulbewilligung ist, kann eine weitere Schischulbewilligung nur unter der Bedingung erteilt werden, dass die bestehende Schischulbewilligung endet. Der Eintritt dieser Bedingung ist der Landesregierung nachzuweisen.“

Novellierungsanordnung 41, Im Paragraph 4, werden die bisherigen Absatz 3 bis 7 als Absatz 4 bis 8 bezeichnet.

Novellierungsanordnung 42, Im nunmehrigen Paragraph 4, Absatz 4, wird der Ausdruck „§ 3b Absatz 3 bis 5“ durch den Ausdruck „§ 3b Absatz 4 bis 6“ ersetzt.

Novellierungsanordnung 43, Im nunmehrigen Paragraph 4, Absatz 8, entfällt die Wortfolge „nicht Schiführer oder Bergführer sein und muss“ und wird der Ausdruck „Abs. 4 und 5“ durch den Ausdruck „Abs. 5 und 6“ ersetzt.

Novellierungsanordnung 44, Nach dem Paragraph 4, wird folgender Paragraph 4 a, eingefügt:

„§ 4a
Fachliche Eignung für die Bewilligung von Schischulen

  1. Absatz einsFür die vollumfängliche Bewilligung einer Schischule gelten Personen als fachlich geeignet, die zumindest
    1. Litera a
      Schiführer oder Bergführer sowie Diplomschilehrer, Snowboardlehrer-Anwärter, Langlauflehrer-Anwärter und allenfalls Anwärter aufgrund einer Verordnung nach Paragraph 24 b, sind oder
    2. Litera b
      Snowboardführer oder Bergführer sowie Diplomsnowboardlehrer, Schilehrer-Anwärter, Langlauflehrer-Anwärter und allenfalls Anwärter aufgrund einer Verordnung nach Paragraph 24 b, sind.
  2. Absatz 2Für die Bewilligung einer Schischule nur für einzelne Arten des Schilaufes gelten Personen als fachlich geeignet, die
    1. Litera a
      Diplomschilehrer und Schiführer oder Bergführer sind (Schischule Alpin),
    2. Litera b
      Diplomsnowboardlehrer und Snowboardführer oder Bergführer sind (Snowboardschule),
    3. Litera c
      Diplomlanglauflehrer sind (Langlaufschule) oder
    4. Litera d
      aufgrund einer Verordnung nach Paragraph 24 b, die einschlägige Diplomprüfung erfolgreich abgelegt haben.“

Novellierungsanordnung 45, Im Paragraph 5, Absatz eins, wird der Ausdruck „mit eingeschränktem Berechtigungsumfang (Paragraph 4, Absatz eins,)“ durch die Wortfolge „nur für einzelne Arten des Schilaufes“ ersetzt und vor der Wortfolge „entsprechenden Hinweis“ die Wortfolge „dem Berechtigungsumfang“ eingefügt.

Novellierungsanordnung 46, Der Paragraph 6, Absatz 2, entfällt; der bisherige Absatz 3, wird als Absatz 2, bezeichnet.

Novellierungsanordnung 47, Im nunmehrigen Paragraph 6, Absatz 2, Litera a, wird der Ausdruck „Abs. 4“ durch den Ausdruck „Abs. 5“ ersetzt.

Novellierungsanordnung 48, Der nunmehrige Paragraph 6, Absatz 2, Litera b, entfällt; die bisherigen Litera c und d werden als Litera b und c bezeichnet.

Novellierungsanordnung 49, Im nunmehrigen Paragraph 6, Absatz 2, Litera b, wird die Wortfolge „einen Winter lang“ durch den Ausdruck „für die Dauer eines Geschäftsjahres (Paragraph 35, Absatz 2, Litera c,)“ ersetzt.

Novellierungsanordnung 50, In der Überschrift des Paragraph 7, entfällt die Wortfolge „und Vorstand“.

Novellierungsanordnung 51, Der Paragraph 7, Absatz eins, entfällt; die bisherigen Absatz 2 bis 5 werden als Absatz eins bis 4 bezeichnet.

Novellierungsanordnung 52, Der nunmehrige Paragraph 7, Absatz eins, letzter Satz entfällt.

Novellierungsanordnung 53, Im nunmehrigen Paragraph 7, Absatz 2, wird der erste und zweite Satz durch folgenden Satz ersetzt:

„Sind mehrere Personen Inhaber derselben Schischulbewilligung, haben sie aus ihrer Mitte den Leiter der Schischule mit unbedingter Mehrheit zu bestellen und dem Schilehrerverband namhaft zu machen.“

Novellierungsanordnung 54, Im nunmehrigen Paragraph 7, Absatz 3, wird nach der Wortfolge „Kommt eine Bestellung“ die Wortfolge „und Namhaftmachung“ eingefügt und der Ausdruck „Abs. 3“ durch den Ausdruck „Abs. 2“ ersetzt.

Novellierungsanordnung 55, Im nunmehrigen Paragraph 7, Absatz 4, wird der Ausdruck „Abs. 3 und 4“ durch den Ausdruck „Abs. 2 und 3“ ersetzt.

Novellierungsanordnung 56, Nach dem nunmehrigen Paragraph 7, Absatz 4, wird folgender Absatz 5, angefügt:

  1. Absatz 5Für den Fall der Verhinderung des Leiters ist von diesem ein Stellvertreter zu bestellen und dem Schilehrerverband namhaft zu machen. Der Stellvertreter muss entsprechend dem Umfang der Schischulbewilligung fachlich geeignet sein (Paragraph 4 a,). Absatz 4, gilt für den Stellvertreter sinngemäß.“

Novellierungsanordnung 57, Im Paragraph 8, Litera g, wird jeweils das Wort „Praktikanten“ durch das Wort „Anwärter“ ersetzt.

Novellierungsanordnung 58, Im Paragraph 8, Litera j, wird der Ausdruck „§ 6 Absatz 3, Litera b bis d“ durch den Ausdruck „§ 6 Absatz 2, Litera b und c“ ersetzt.

Novellierungsanordnung 59, Der Paragraph 9, entfällt.

Novellierungsanordnung 60, Dem Paragraph 11, Absatz 3, wird folgender Satz angefügt:

„Ist der Leiter länger als vier Wochen verhindert, ist ein Weiterbetrieb der Schischule nur zulässig, wenn entsprechend Paragraph 7, Absatz 5, ein Stellvertreter bestellt ist und zur Verfügung steht.“

Novellierungsanordnung 61, Im Paragraph 13, Absatz 2, wird das Wort „Praktikanten“ durch das Wort „Anwärter“ ersetzt.

Novellierungsanordnung 62, In der Überschrift des Paragraph 14, wird die Wortfolge „und Praktikanten“ durch die Wortfolge „ , Anwärter und Kinderbetreuungspersonen“ ersetzt.

Novellierungsanordnung 63, Der Paragraph 14, Absatz eins und 2 lautet:

  1. Absatz einsAls Lehrkräfte in einer Schischule dürfen für die Erteilung von Unterricht sowie das Führen und Begleiten beim Schilaufen entsprechend dem Bewilligungsumfang nur Schneesportlehrer verwendet werden, die ihrer Fortbildungsverpflichtung gemäß Paragraph 30, Absatz eins, nachgekommen sind; für das Führen und Begleiten auf Schitouren dürfen nur Schiführer, Snowboardführer, Bergführer oder sonstige diplomierte Lehrer verwendet werden, die ihrer Fortbildungsverpflichtung gemäß Paragraph 30, Absatz eins, bzw. gemäß Paragraph 17, Absatz eins, Bergführergesetz nachgekommen sind. Schiführer, Snowboardführer und sonstige diplomierte Lehrer sind zur Führung von Schitouren mit alpinem Schwierigkeitsgrad jedoch nur berechtigt, soweit sie aufgrund ihrer Ausbildung und Prüfung (Paragraphen 20,, 23 und 24b) dazu qualifiziert sind.
  2. Absatz 2Zur Unterstützung der Lehrkräfte dürfen auch Personen verwendet werden, welche die erste Teilprüfung der Schi-, Snowboard- oder Langlauflehrerprüfung (Paragraphen 18, Absatz 3,, 21 Absatz 3 und 24 Absatz 3,) oder einer Prüfung aufgrund einer Verordnung nach Paragraph 24 b, erfolgreich abgelegt haben. Die Berechtigung zur Verwendung dieser Anwärter endet, wenn sie nicht mindestens alle vier Jahre einen Fortbildungskurs (Paragraph 30, Absatz eins,) absolvieren.“

Novellierungsanordnung 64, Im Paragraph 14, Absatz 3, wird das Wort „Praktikanten“ durch das Wort „Anwärter“ sowie die Wortfolge „einem Diplomschilehrer, einem Diplomsnowboardlehrer oder einem Diplomlanglauflehrer“ durch die Wortfolge „oder einem einschlägigen diplomierten Schneesportlehrer“ ersetzt und entfällt das Wort „besonders“.

Novellierungsanordnung 65, Dem Paragraph 14, wird folgender Absatz 4, angefügt:

  1. Absatz 4Zur Betreuung von Kindern in einem räumlich klar vom Pistengelände abgegrenzten, gekennzeichneten Übungsgelände, das von einer Schischule für diesen Zweck betrieben wird, dürfen anstelle von Lehrkräften und Anwärtern auch fachlich geeignete Kinderbetreuungspersonen herangezogen werden, wenn zumindest eine davon Anwärter ist.“

Novellierungsanordnung 66, In der Überschrift des Paragraph 15, wird die Wortfolge „und der Praktikanten“ durch die Wortfolge „ , Anwärter und Kinderbetreuungspersonen“ ersetzt.

Novellierungsanordnung 67, Im Paragraph 15, Absatz 5, wird der Verweis auf „§ 10 Absatz eins, – Vorbereitung einer Bergtour –“ durch den Verweis auf „§ 13 Absatz eins, – Vorbereitung einer Bergtour, Canyoning-Tour sowie Klettertour –“, der Verweis auf „§ 12 Absatz 2 und 3 – Durchführung einer Bergtour –“ durch den Verweis auf „§ 14 Absatz 2 und 3 – Durchführung einer Bergtour, Canyoning-Tour sowie Klettertour –“ und der Verweis auf „§ 13 Absatz 3, – Andere Pflichten des Bergführers –“ durch den Verweis auf „§ 15 Absatz 3, – Andere Pflichten des Bergführers, des Canyoning-Führers und des Sportkletterlehrers –“ ersetzt.

Novellierungsanordnung 68, Im Paragraph 15, Absatz 7, wird das Wort „Praktikanten“ durch das Wort „Anwärter“ ersetzt.

Novellierungsanordnung 69, Dem Paragraph 15, wird folgender Absatz 8, angefügt:

  1. Absatz 8Die Kinderbetreuungspersonen haben bei der Ausübung ihrer Tätigkeit die Absatz 2, erster Satz und 3 sinngemäß zu beachten. Sie müssen bei der Ausübung ihres Berufes für andere Personen deutlich erkennbar sein und haben einen Lichtbildausweis mit sich zu führen.“

Novellierungsanordnung 70, Im Paragraph 16, Absatz eins, wird die Wortfolge „und Praktikanten“ durch die Wortfolge „ , Anwärter und Kinderbetreuungspersonen“ ersetzt.

Novellierungsanordnung 71, Im Paragraph 16, Absatz 2, wird die Wortfolge „und der Praktikanten“ durch die Wortfolge „ , Anwärter und Kinderbetreuungspersonen“ ersetzt.

Novellierungsanordnung 72, Im Paragraph 17, Absatz eins, erster Satz wird das Wort „Diplomsnowboardlehrer“ durch das Wort „Snowboardlehrer“ sowie das Wort „Diplomlanglauflehrer“ durch die Wortfolge „Langlauflehrer, sonstige Lehrer“ ersetzt, nach dem Wort „Snowboardführer“ der Ausdruck „bzw. als sonstige diplomierte Lehrer“ eingefügt und das Wort „Praktikanten“ durch das Wort „Anwärter“ ersetzt.

Novellierungsanordnung 73, Der Paragraph 17, Absatz eins, Litera a, lautet:

  1. Litera a
    fachlich befähigt sind; die fachliche Befähigung bestimmt sich bei Schilehrern nach Paragraph 18,, bei Diplomschilehrern nach Paragraph 19,, bei Schiführern nach Paragraph 20,, bei Snowboardlehrern nach Paragraph 21,, bei Diplomsnowboardlehrern nach Paragraph 22,, bei Snowboardführern nach Paragraph 23,, bei Langlauflehrern nach Paragraph 24,, bei Diplomlanglauflehrern nach Paragraph 24 a,, bei sonstigen Lehrern und sonstigen diplomierten Lehrern nach den Vorgaben einer Verordnung nach Paragraph 24 b und bei Anwärtern nach Paragraph 14, Absatz 2,, jeweils in Verbindung mit den Paragraphen 28 und 29,“

Novellierungsanordnung 74, Im Paragraph 17, Absatz 2,, 3 und 10 wird jeweils das Wort „Praktikanten“ durch das Wort „Anwärter“ ersetzt.

Novellierungsanordnung 75, Im Paragraph 17, Absatz 4, wird im ersten Satz die Wortfolge „Schilehrer, Diplomschilehrer, Schiführer, Diplomsnowboardlehrer, Snowboardführer, Diplomlanglauflehrer und Praktikanten“ durch die Wortfolge „Lehrkräfte und Anwärter“ und im zweiten, dritten und sechsten Satz jeweils das Wort „Praktikanten“ durch das Wort „Anwärters“ ersetzt.

Novellierungsanordnung 76, Im Paragraph 17, Absatz 5, wird das Wort „Praktikant“ durch das Wort „Anwärter“ ersetzt.

Novellierungsanordnung 77, Im Paragraph 17, Absatz 11, wird das Wort „Schilehrer“ durch das Wort „Schneesportlehrer“ ersetzt.

Novellierungsanordnung 78, Die bisherigen Paragraphen 22 bis 24 werden als Paragraphen 18 bis 20 bezeichnet.

Novellierungsanordnung 79, Im nunmehrigen Paragraph 18, Absatz eins, wird nach der Wortfolge „von Unterricht im“ das Wort „alpinen“ eingefügt und entfällt der Klammerausdruck „(Alpiner Schilauf, Snowboarden, Telemarken und Langlauf)“.

Novellierungsanordnung 80, Im nunmehrigen Paragraph 18, Absatz 2, wird nach dem Wort „Fremdsprache“ ein Beistrich sowie das Wort „Tourismuskunde“ eingefügt und der letzte Satz lautet:

„Im praktischen Teil erstreckt sich die Prüfung insbesondere auf die Gegenstände Schiunterricht, Schulefahren, Geländefahren, Rennlauf und Organisation des Schilaufes abseits gesicherter Pisten.“

Novellierungsanordnung 81, Im nunmehrigen Paragraph 18, Absatz 4, Litera b, wird der Punkt nach dem Wort „haben“ durch einen Strichpunkt und die Wortfolge „in einer Schischule“ durch die Wortfolge „als Schilehrer-Anwärter“ ersetzt.

Novellierungsanordnung 82, Im nunmehrigen Paragraph 19, Absatz eins, wird nach der Wortfolge „von Unterricht im“ das Wort „alpinen“ eingefügt und entfällt der Klammerausdruck „(Alpiner Schilauf, Snowboarden, Telemarken und Langlauf)“.

Novellierungsanordnung 83, Im nunmehrigen Paragraph 19, Absatz 2, entfällt die Wortfolge „Kartenkunde und Orientierung,“, wird nach dem Wort „Ausrüstungskunde“ ein Beistrich sowie das Wort „Tourismuskunde“ eingefügt und der letzte Satz lautet:

„Im praktischen Teil erstreckt sich die Prüfung insbesondere auf die Gegenstände Schiunterricht, Schulefahren, Geländefahren, Rennlauf und Organisation des Schilaufes abseits gesicherter Pisten einschließlich Bergrettungsübungen.“

Novellierungsanordnung 84, Nach dem nunmehrigen Paragraph 20, wird folgender Paragraph 21, eingefügt:

„§ 21
Snowboardlehrerprüfung

  1. Absatz einsDurch die Prüfung für Snowboardlehrer ist festzustellen, ob die Kenntnisse und Fertigkeiten des Bewerbers für die fachkundige Erteilung von Unterricht im Snowboarden ausreichen.
  2. Absatz 2Die Prüfung für Snowboardlehrer ist in einen theoretischen und in einen praktischen Teil zu gliedern. Sie erstreckt sich im theoretischen Teil insbesondere auf die Gegenstände Berufskunde, Unterrichtslehre, Erste Hilfe, Bewegungslehre, Schnee- und Lawinenkunde, Geländekunde, Ausrüstungskunde, Fremdsprache, Tourismuskunde sowie Naturschutz. Im praktischen Teil erstreckt sich die Prüfung insbesondere auf die Gegenstände Snowboardunterricht, Schulefahren und Geländefahren für den Bereich Snowboarden, Rennlauf und Organisation des Snowboardens abseits gesicherter Pisten.
  3. Absatz 3Die Prüfung für Snowboardlehrer besteht aus zwei Teilprüfungen. Durch die erste Teilprüfung ist festzustellen, ob die Kenntnisse und Fertigkeiten des Bewerbers ausreichen, um Grundkenntnisse des Snowboardens zu vermitteln. Durch die zweite Teilprüfung ist zu ermitteln, ob die Kenntnisse und Fertigkeiten im Sinne des Absatz eins, ausreichen.
  4. Absatz 4Zur Prüfung für Snowboardlehrer sind Personen zuzulassen, die
    1. Litera a
      das 17. Lebensjahr vollendet haben; für die Zulassung zur ersten Teilprüfung genügt die Vollendung des 15. Lebensjahres, und
    2. Litera b
      an einer entsprechenden Ausbildung nach Paragraph 27, teilgenommen haben; Voraussetzung für die Zulassung zur zweiten Teilprüfung ist überdies eine mindestens dreiwöchige Verwendung als Snowboardlehrer-Anwärter.“

Novellierungsanordnung 85, Die bisherigen Paragraphen 24 a und 24b werden als Paragraphen 22 und 23 bezeichnet.

Novellierungsanordnung 86, Im nunmehrigen Paragraph 22, Absatz eins, wird das Wort „Schiunterricht“ durch das Wort „Unterricht“ ersetzt.

Novellierungsanordnung 87, Im Paragraph 22, Absatz 2, entfällt die Wortfolge „Kartenkunde und Orientierung,“, wird nach dem Wort „Ausrüstungskunde“ ein Beistrich sowie das Wort „Tourismuskunde“ eingefügt und lautet der letzte Satz:

„Im praktischen Teil erstreckt sich die Prüfung insbesondere auf die Gegenstände Snowboardunterricht, Schulefahren und Geländefahren für den Bereich Snowboarden, Rennlauf und Organisation des Snowboardens abseits gesicherter Pisten einschließlich Bergrettungsübungen.“

Novellierungsanordnung 88, Im nunmehrigen Paragraph 22, Absatz 3, Litera a, entfällt der Ausdruck „das 17. Lebensjahr vollendet und“ und wird nach dem Wort „Monate“ die Wortfolge „als Snowboardlehrer“ eingefügt.

Novellierungsanordnung 89, Nach dem nunmehrigen Paragraph 23, wird folgender Paragraph 24, eingefügt:

„§ 24
Langlauflehrerprüfung

  1. Absatz einsDurch die Prüfung für Langlauflehrer ist festzustellen, ob die Kenntnisse und Fertigkeiten des Bewerbers für die fachkundige Erteilung von Unterricht im Langlauf ausreichen.
  2. Absatz 2Die Prüfung für Langlauflehrer ist in einen theoretischen und in einen praktischen Teil zu gliedern. Sie erstreckt sich im theoretischen Teil insbesondere auf die Gegenstände Berufskunde, Unterrichtslehre, Trainingslehre, Erste Hilfe, Bewegungslehre, Schnee- und Wachskunde, Geländekunde, Ausrüstungskunde, Fremdsprache, Tourismuskunde sowie Naturschutz. Im praktischen Teil erstreckt sich die Prüfung insbesondere auf die Gegenstände Langlaufunterricht, Langlauftechniken und rennmäßiges Langlaufen.
  3. Absatz 3Die Prüfung für Langlauflehrer besteht aus zwei Teilprüfungen. Durch die erste Teilprüfung ist festzustellen, ob die Kenntnisse und Fertigkeiten des Bewerbers ausreichen, um Grundkenntnisse des Langlaufens zu vermitteln. Durch die zweite Teilprüfung ist zu ermitteln, ob die Kenntnisse und Fertigkeiten im Sinne des Absatz eins, ausreichen.
  4. Absatz 4Zur Prüfung für Langlauflehrer sind Personen zuzulassen, die
    1. Litera a
      das 17. Lebensjahr vollendet haben; für die Zulassung zur ersten Teilprüfung genügt die Vollendung des 15. Lebensjahres, und
    2. Litera b
      an einer entsprechenden Ausbildung nach Paragraph 27, teilgenommen haben; Voraussetzung für die Zulassung zur zweiten Teilprüfung ist überdies eine mindestens dreiwöchige Verwendung als Langlauflehrer-Anwärter.“

Novellierungsanordnung 90, Der bisherige Paragraph 24 c, wird als Paragraph 24 a, bezeichnet.

Novellierungsanordnung 91, Im nunmehrigen Paragraph 24 a, Absatz 2, letzter Satz wird nach dem Wort „Gegenstände“ das Wort „Langlaufunterricht,“ eingefügt und entfällt die Wortfolge „ , praktisch methodische Übungen“.

Novellierungsanordnung 92, Im nunmehrigen Paragraph 24 a, Absatz 3, Litera a, wird der Ausdruck „das 17. Lebensjahr vollendet haben“ durch die Wortfolge „mindestens drei Monate als Langlauflehrer Unterricht im Langlauf erteilt haben“ ersetzt.

Novellierungsanordnung 93, Im nunmehrigen Paragraph 24 a, Absatz 3, Litera b, wird das Wort „entsprechender“ durch das Wort „entsprechenden“ ersetzt.

Novellierungsanordnung 94, Nach dem nunmehrigen Paragraph 24 a, wird folgender Paragraph 24 b, eingefügt:

„§ 24b
Prüfung für sonstige Lehrer

  1. Absatz einsDie Landesregierung kann durch Verordnung im Bedarfsfall, insbesondere aus Gründen der Sicherheit und des Tourismus, auch für andere Schilaufarten als alpinen Schilauf, Snowboarden und Langlauf vergleichbare Prüfungsregelungen erlassen. Dabei sind die Anforderungen der zu regelnden Schilaufart, die erforderlichen Kenntnisse und Fertigkeiten für die fachkundige Erteilung von Unterricht in dieser Schilaufart sowie die Erfordernisse der Praxis zu berücksichtigen.
  2. Absatz 2Eine Verordnung nach Absatz eins, hat jedenfalls Vorschriften über die aus zwei Teilprüfungen bestehende Prüfung, die Diplomprüfung und die entsprechende Bezeichnung zu enthalten.“

Novellierungsanordnung 95, Im Paragraph 25, Absatz 2, wird das Wort „Schilehrertätigkeit“ durch das Wort „Schneesportlehrertätigkeit“ ersetzt.

Novellierungsanordnung 96, Im Paragraph 26, Absatz 2, wird die Wortfolge „Prüfung für Diplomschilehrer, Diplomsnowboardlehrer oder Diplomlanglauflehrer“ durch die Wortfolge „Diplomprüfung in der entsprechenden Schilaufart erfolgreich“ und das Wort „Schilehrer“ durch das Wort „Schneesportlehrer“ ersetzt.

Novellierungsanordnung 97, Im Paragraph 27, Absatz eins, wird der Ausdruck „§§ 22 bis 25“ durch den Ausdruck „§§ 18 bis 25“ ersetzt.

Novellierungsanordnung 98, Im Paragraph 27, Absatz 3, wird der Ausdruck „§§ 22 bis 24c“ durch den Ausdruck „§§ 18 bis 24b“ ersetzt.

Novellierungsanordnung 99, Im Paragraph 27, Absatz 4, wird nach dem Wort „Diplomsnowboardlehrer“ das Wort „oder“ durch einen Beistrich ersetzt und nach dem Wort „Diplomlanglauflehrer“ die Wortfolge „oder sonstige diplomierte Lehrer“ eingefügt.

Novellierungsanordnung 100, Im Paragraph 30, Absatz eins, wird die Wortfolge „Die Schilehrer, Diplomschilehrer, Schiführer, Diplomsnowboardlehrer, Snowboardführer und Diplomlanglauflehrer“ durch die Wortfolge „Schneesportlehrer und Anwärter“ ersetzt, entfällt die Wortfolge „der Schischule und“ und wird vor dem Wort „nachzuweisen“ die Wortfolge „und von Lehrkräften und Anwärtern zusätzlich der Schischule“ eingefügt.

Novellierungsanordnung 101, Der Paragraph 30, Absatz 2, entfällt; die bisherigen Absatz 3 bis 5 werden als Absatz 2 bis 4 bezeichnet.

Novellierungsanordnung 102, Im nunmehrigen Paragraph 30, Absatz 2, wird das Wort „Lehrkräfte“ in der jeweiligen grammatikalischen Form durch die Wortfolge „Schneesportlehrer und Anwärter“ in der jeweils grammatikalisch richtigen Form ersetzt.

Novellierungsanordnung 103, Der Paragraph 30 a, Absatz eins, lautet:

  1. Absatz einsNach erfolgreicher Absolvierung der Prüfung oder Anerkennung nach den Paragraphen 28,, 29 oder 43 dürfen Schneesportlehrer die ihrer Befugnis entsprechende Bezeichnung „Schilehrer“ (oder „Landesschilehrer“), „Diplomschilehrer“, „Diplomschilehrer und Schiführer“, „Snowboardlehrer“ (oder „Landessnowboardlehrer“), „Diplomsnowboardlehrer“, „Diplomsnowboardlehrer und Snowboardführer“, „Langlauflehrer“ (oder „Landeslanglauflehrer“) oder „Diplomlanglauflehrer“ führen; für sonstige Lehrer und sonstige diplomierte Lehrer ist die ihrer Befugnis entsprechende Bezeichnung aufgrund einer Verordnung gemäß Paragraph 24 b, maßgeblich. Das Führen dieser Bezeichnungen durch Unbefugte ist verboten.“

Novellierungsanordnung 104, Der Paragraph 30 a, Absatz 3, lautet:

  1. Absatz 3Der Schilehrerverband hat den Lehrkräften nach erfolgreicher Absolvierung der Prüfung oder deren Anerkennung nach den Paragraphen 28,, 29 oder 43 Absatz 8 und 9 sowie den Anwärtern nach erfolgreicher Absolvierung der ersten Teilprüfung der Schi-, Snowboard- oder Langlauflehrerprüfung oder einer Prüfung aufgrund einer Verordnung nach Paragraph 24 b, oder deren Anerkennung nach den Paragraphen 28,, 29 oder 43 Absatz 12, einen Ausweis auszustellen, sofern sie als ordentliches Mitglied des Schilehrerverbandes (Paragraph 31, Absatz 2,) bei einer Schischule tätig sind. Der Ausweis muss mit einem Lichtbild versehen sein und den Namen, die Geburtsdaten und Angaben über die entsprechende Befugnis enthalten.“

Novellierungsanordnung 105, Im Paragraph 30 a, Absatz 4, wird das Wort „Praktikanten“ durch das Wort „Anwärter“ ersetzt.

Novellierungsanordnung 106, Im Paragraph 30 b, Absatz 2, Litera a, wird der Ausdruck „§ 3b Absatz 2 “, durch den Ausdruck „§ 3b Absatz 3 “, ersetzt, entfällt das Wort „eingeschränkte“ und wird nach dem Wort „Konzession“ die Wortfolge „nur für einzelne Arten des Schilaufes“ eingefügt.

Novellierungsanordnung 107, Im Paragraph 30 b, Absatz 2, Litera b, wird der Ausdruck „§ 4 Absatz 2, Litera c, “, durch den Ausdruck „§ 4a Absatz 2 “, ersetzt, entfällt das Wort „eingeschränkten“ und wird nach dem Wort „Schischulbewilligung“ die Wortfolge „nur für einzelne Arten des Schilaufes“ eingefügt.

Novellierungsanordnung 108, Der Paragraph 30 b, Absatz 2, Litera c, entfällt; die bisherige Litera d, wird als Litera c, bezeichnet.

Novellierungsanordnung 109, Im Paragraph 31, Absatz eins, wird das Wort „Schilehrer“ durch das Wort „Schneesportlehrer“ und das Wort „Praktikanten“ durch das Wort „Anwärter“ ersetzt.

Novellierungsanordnung 110, Im Paragraph 31, Absatz 2, Litera a, wird das Wort „Schilehrer“ durch das Wort „Schneesportlehrer“ ersetzt.

Novellierungsanordnung 111, Im Paragraph 31, Absatz 2, Litera b, wird das Wort „Schilehrerprüfung“ durch den Ausdruck „Schi-, Snowboard- oder Langlauflehrerprüfung oder einer Prüfung aufgrund einer Verordnung nach Paragraph 24 b, erfolgreich“ und das Wort „Praktikanten“ durch das Wort „Anwärter“ ersetzt.

Novellierungsanordnung 112, Im Paragraph 31, Absatz 2, wird jeweils das Wort „Kalenderjahres“ durch den Ausdruck „Geschäftsjahres (Paragraph 35, Absatz 2, Litera c,)“ ersetzt.

Novellierungsanordnung 113, Der Paragraph 32, Absatz eins, Litera b, lautet:

„b)         die ihm übertragenen Angelegenheiten gemäß

  1. Paragraph ,
    1 Absatz 4, – Geltungsbereich –
  2. Paragraphen ,
    3e Absatz 3 und 16 Absatz 3, – Versicherungspflicht –
  3. Paragraph ,
    7 Absatz 3 und 4 – Leiter –
  4. Paragraph ,
    17 Absatz 4,, 5 und 9 bis 11 (i.V.m. Absatz 4,, 5, 9 und 10) – Ausflugsverkehr –
  5. Paragraph ,
    26 Absatz eins, dritter Satz – Gemeinsame Bestimmungen für die Prüfungen –
  6. Paragraph ,
    27 Absatz 2 und 3 – Ausbildungskurse –
  7. Paragraph ,
    30 Absatz eins,, 2 und 4 – Fortbildungskurse –
  8. Paragraph ,
    30a Absatz 3, – Bezeichnung und Ausweis –
  9. Paragraph ,
    43 Absatz 8,, 9 und 12 – Inkrafttretens- und Übergangsbestimmungen zur Novelle LGBl.Nr. 4/2020 –.“

Novellierungsanordnung 114, Im Paragraph 32, Absatz 2, Litera m, wird das Wort „Schilehrer“ durch das Wort „Schneesportlehrer“ ersetzt.

Novellierungsanordnung 115, Im Paragraph 32, wird nach dem Absatz 2, folgender Absatz 3, eingefügt:

  1. Absatz 3Der Schilehrerverband ist verpflichtet, folgende personenbezogene Daten seiner Mitglieder, von im Ausflugsverkehr tätigen Personen sowie von sonstigen Personen, die eine Tätigkeit im Geltungsbereich dieses Gesetzes ausüben bzw. ausüben wollen, zu verarbeiten, soweit dies zur Wahrnehmung der Aufgaben nach Absatz eins und 2 erforderlich ist: Identifikationsdaten, Erreichbarkeitsdaten, Daten zur Beurteilung der fachlichen Eignung, ausbildungs-, prüfungs- und fortbildungsbezogene Daten, versicherungsbezogene Daten, Daten über die Erteilung, das Ruhen oder das Ende einer Konzession sowie Daten über die Erteilung und das Ende einer Schischulbewilligung.“

Novellierungsanordnung 116, Im Paragraph 32, wird der bisherige Absatz 3, als Absatz 4, bezeichnet.

Novellierungsanordnung 117, Im Paragraph 33, Absatz 3, wird das Wort „Schilehrer“ durch das Wort „Schneesportlehrer“ ersetzt.

Novellierungsanordnung 118, Im Paragraph 34 a, Absatz 3, Litera c, wird das Wort „Schilehrer“ durch das Wort „Schneesportlehrer“ und das Wort „Praktikant“ durch das Wort „Anwärter“ ersetzt.

Novellierungsanordnung 119, Im Paragraph 34 a, Absatz 4, Litera a, wird der Ausdruck „§ 3b Absatz 3 “, durch den Ausdruck „§ 3b Absatz 4 “, ersetzt.

Novellierungsanordnung 120, Im Paragraph 34 a, Absatz 5, wird der Ausdruck „§ 3b Absatz 4 und 5“ durch den Ausdruck „§ 3b Absatz 6 und 7“ ersetzt.

Novellierungsanordnung 121, Im Paragraph 35, Absatz 2, entfällt am Ende der Litera b, das Wort „und“ und wird folgende Litera c, eingefügt:

  1. Litera c
    das Geschäftsjahr und den Rechnungsabschluss, und“

Novellierungsanordnung 122, Im Paragraph 35, Absatz 2, wird die bisherige Litera c, als Litera d, bezeichnet.

Novellierungsanordnung 123, Im Paragraph 36, wird das Wort „Schilehrer“ in der jeweiligen grammatikalischen Form durch das Wort „Schneesportlehrer“ in der jeweils grammatikalisch richtigen Form ersetzt.

Novellierungsanordnung 124, Im Paragraph 36, Absatz eins, wird das Wort „Praktikanten“ durch die Wortfolge „Anwärter und der Kinderbetreuungspersonen“ ersetzt und nach dem zweiten Satz folgender Satz eingefügt:

„Das Ergebnis jeder Prüfung ist schriftlich zu dokumentieren.“

Novellierungsanordnung 125, Im Paragraph 36, Absatz 4, wird die Wortfolge „und die Praktikanten“ durch die Wortfolge „ , Anwärter und Kinderbetreuungspersonen“ ersetzt.

Novellierungsanordnung 126, Im Paragraph 36 a, Absatz eins, Litera a, wird das Wort „Schilehrer“ durch das Wort „Schneesportlehrer“ und das Wort „Praktikanten“ durch das Wort „Anwärter“ ersetzt sowie nach dem Wort „verpflichtet“ ein Strichpunkt und die Wortfolge „Kinderbetreuungspersonen sind zur Vorlage des Lichtbildausweises verpflichtet (Paragraph 15, Absatz 8,)“ eingefügt.

Novellierungsanordnung 127, Im Paragraph 36 a, Absatz eins, Litera b und c und Absatz 2, wird jeweils der Ausdruck „§ 40 Absatz eins, Litera a,, e, k, l oder n“ durch den Ausdruck „§ 40 Absatz eins, Litera a,, e, l, m oder o“ ersetzt.

Novellierungsanordnung 128, Im Paragraph 37, werden nach dem Absatz eins, folgende Absatz 2 bis 6 eingefügt:

  1. Absatz 2Der Schilehrerverband hat der Landesregierung auf Verlangen Einsicht in die Geschäftsunterlagen und Datenverarbeitungen gemäß Paragraph 32, Absatz 3, zu gewähren, Schriftstücke vorzulegen und Auskünfte zu erteilen, soweit dies zur Ausübung der Aufsicht erforderlich ist.
  2. Absatz 3Die Landesregierung ist zu den Sitzungen der Vollversammlung in gleicher Weise wie deren Mitglieder einzuladen. Die Landesregierung ist berechtigt, zu diesen Sitzungen einen Vertreter mit beratender Stimme zu entsenden.
  3. Absatz 4Die Landesregierung ist berechtigt, die Vollversammlung einzuberufen, soweit dies zur Herstellung des rechtmäßigen Zustandes geboten ist. Der Obmann hat diesem Verlangen binnen zwei Wochen zu entsprechen.
  4. Absatz 5Beschlüsse über die Erlassung oder die Änderung der Satzung des Schilehrerverbandes bedürfen der Genehmigung der Landesregierung. Die Genehmigung ist zu versagen, wenn der Beschluss gesetzwidrig ist.
  5. Absatz 6Der Schilehrerverband hat das Ergebnis der Wahl seiner Organe der Landesregierung unverzüglich mitzuteilen. Die Landesregierung hat auf Antrag von mindestens einem Zehntel der bei der Wahl anwesenden Mitglieder des Schilehrerverbandes oder von Amts wegen rechtswidrige Wahlen mit Bescheid aufzuheben, wenn die Rechtswidrigkeit das Wahlergebnis beeinflusst haben könnte; ein solcher Antrag ist binnen vier Wochen nach Durchführung der Wahl bei der Landesregierung einzubringen.“

Novellierungsanordnung 129, Im Paragraph 37, wird der bisherige Absatz 2, als Absatz 7, bezeichnet.

Novellierungsanordnung 130, Im nunmehrigen Paragraph 37, Absatz 7, wird die Wortfolge „Die Landesregierung hat“ durch das Wort „Sonstige“ ersetzt, nach dem Wort „Beschlüsse“ die Wortfolge „und Maßnahmen“ eingefügt, die Wortfolge „und rechtswidrige Wahlen, wenn die Rechtswidrigkeit das Wahlergebnis beeinflusst haben könnte,“ durch die Wortfolge „sind von der Landesregierung“ ersetzt und nach dem Wort „aufzuheben“ ein Beistrich gesetzt und die Wortfolge „soweit dies im öffentlichen Interesse gelegen ist“ eingefügt.

Novellierungsanordnung 131, Der bisherige Paragraph 37, Absatz 3, entfällt; der bisherige Absatz 4, wird als Absatz 8, bezeichnet.

Novellierungsanordnung 132, Im Paragraph 38, Absatz eins, wird im Verweis auf „§ 36 Absatz 3, letzter Satz – Aufsicht über die Schischulen –“ die Wortfolge „Aufsicht über die Schischulen“ durch die Wortfolge „Aufsicht durch den Schilehrerverband“ ersetzt.

Novellierungsanordnung 133, Im Paragraph 38, Absatz 2, wird der Ausdruck „§ 7 Absatz 4 “, durch den Ausdruck „§ 7 Absatz 3 “, ersetzt.

Novellierungsanordnung 134, Im Paragraph 38, Absatz 3, wird im Verweis auf „§ 4 – Schischulbewilligung –“ das Wort „Schischulbewilligung“ durch die Wortfolge „Bewilligungspflicht, Voraussetzungen“ ersetzt und im Verweis auf „§ 28 – Anerkennung von Prüfungen –“ nach dem Wort „Prüfungen“ die Wortfolge „und Ausbildungen“ eingefügt.

Novellierungsanordnung 135, Im Paragraph 39 a, wird jeweils der Ausdruck „§ 40 Absatz eins, Litera a,, e, k, l und n“ durch den Ausdruck „§ 40 Absatz eins, Litera a,, e, l, m und o“ ersetzt.

Novellierungsanordnung 136, Im Paragraph 40, Absatz eins, Litera d, wird das Wort „Schilehrer“ durch das Wort „Schneesportlehrer“ ersetzt.

Novellierungsanordnung 137, Im Paragraph 40, Absatz eins, Litera f, wird der Ausdruck „§ 4 Absatz 4 “, durch den Ausdruck „§ 4 Absatz 5 “, ersetzt.

Novellierungsanordnung 138, Im Paragraph 40, Absatz eins, wird nach der Litera g, folgende Litera h, eingefügt:

  1. Litera h
    entgegen Paragraph 11, Absatz 3, eine Schischule betreibt oder weiter betreibt,“

Novellierungsanordnung 139, Im Paragraph 40, Absatz eins, werden die bisherigen Litera h bis n als Litera i bis o bezeichnet.

Novellierungsanordnung 140, Im nunmehrigen Paragraph 40, Absatz eins, Litera j, wird das Wort „Praktikant“ durch die Wortfolge „Anwärter oder Kinderbetreuungsperson in“ ersetzt und nach dem Ausdruck „Abs. 7“ der Ausdruck „oder 8“ eingefügt.

Novellierungsanordnung 141, Im nunmehrigen Paragraph 40, Absatz eins, Litera m, wird die Wortfolge „konzessionierter Schilehrer, Schilehrer, Diplomschilehrer, Schiführer, Diplomsnowboardlehrer, Snowboardführer oder Diplomlanglauflehrer“ durch das Wort „Schneesportlehrer“ und der Ausdruck „§ 3a Absatz eins “, durch den Ausdruck „§ 3c Absatz eins “, ersetzt.

Novellierungsanordnung 142, Im Paragraph 40, Absatz 2, wird der Ausdruck „2.000 Euro“ durch den Ausdruck „5.000 Euro“ ersetzt.

Novellierungsanordnung 143, Nach dem Paragraph 42, wird folgender Paragraph 43, angefügt:

„§ 43
Inkrafttretens- und Übergangsbestimmungen zur Novelle LGBl.Nr. 4/2020

  1. Absatz einsDas Gesetz über eine Änderung des Schischulgesetzes, LGBl.Nr. 4/2020, tritt an dem auf die Kundmachung folgenden Monatsersten in Kraft.
  2. Absatz 2Verordnungen aufgrund von Bestimmungen dieses Gesetzes in der Fassung LGBl.Nr. 4/2020 können ab dem der Kundmachung des Gesetzes über eine Änderung des Schischulgesetzes, LGBl.Nr. 4/2020, folgenden Tag an erlassen werden. Sie dürfen jedoch frühestens mit diesem Gesetz in Kraft treten.
  3. Absatz 3Die nach Paragraph 3 a, Absatz eins, in der Fassung vor LGBl.Nr. 4/2020 erteilten Konzessionen gelten als vollumfängliche Konzessionen gemäß Paragraph 3 a, Absatz eins, in Verbindung mit Paragraph 3 b, Absatz 2, in der Fassung LGBl.Nr. 4/2020.
  4. Absatz 4Die nach Paragraph 3 b, Absatz 2, Litera a und b in der Fassung vor LGBl.Nr. 4/2020 erteilten eingeschränkten Konzessionen für die Erteilung von Schiunterricht im Snowboarden oder Langlauf gelten als Konzessionen im Snowboarden oder im Langlauf gemäß Paragraph 3 a, Absatz eins, in Verbindung mit Paragraph 3 b, Absatz 3, Litera b, oder c in der Fassung LGBl.Nr. 4/2020.
  5. Absatz 5Die nach Paragraph 4, Absatz eins, erster Satz in der Fassung vor LGBl.Nr. 4/2020 erteilten Schischulbewilligungen gelten als vollumfängliche Schischulbewilligungen gemäß Paragraph 4, Absatz eins, in Verbindung mit Paragraph 4 a, Absatz eins, in der Fassung LGBl.Nr. 4/2020.
  6. Absatz 6Die nach Paragraph 4, Absatz eins, letzter Satz in der Fassung vor LGBl.Nr. 4/2020 erteilten eingeschränkten Bewilligungen für die Erteilung von Schiunterricht im Snowboarden oder im Langlauf gelten als Snowboardschulen oder Langlaufschulen gemäß Paragraph 4, Absatz eins, in Verbindung mit Paragraph 4 a, Absatz 2, Litera b, oder Paragraph 4 a, Absatz 2, Litera c, in der Fassung LGBl.Nr. 4/2020.
  7. Absatz 7Personen, die im Zeitpunkt des Inkrafttretens der Novelle LGBl.Nr. 4/2020 Leiter einer Schichule sind, jedoch nicht über die fachliche Eignung nach Paragraph 4 a, in der Fassung LGBl.Nr. 4/2020 verfügen, dürfen weiterhin zum Leiter dieser Schischule nach Paragraph 7, Absatz 2, in der Fassung LGBl.Nr. 4/2020 bestellt werden. Die Bestellung eines Inhabers einer Schischulbewilligung, der zum Zeitpunkt des Inkrafttretens der Novelle LGBl.Nr. 4/2020 nicht Leiter der Schischule war, zum Leiter der Schischule nach Paragraph 7, Absatz 2, oder 3 ist nur zulässig, wenn er über die fachliche Eignung nach Paragraph 4 a, in der Fassung LGBl.Nr. 4/2020 verfügt.
  8. Absatz 8Wer im Zeitpunkt des Inkrafttretens der Novelle LGBl.Nr. 4/2020 nach den bisherigen Bestimmungen als Schilehrer berechtigt ist, gilt als Schilehrer im Sinne der Vorschriften in der Fassung LGBl.Nr. 4/2020. Auf Antrag kann er mit Bescheid des Schilehrerverbandes als Snowboardlehrer, Langlauflehrer oder sonstiger Lehrer im Sinne der Vorschriften in der Fassung LGBl.Nr. 4/2020 anerkannt werden, wenn der Antragsteller mindestens 25 Wochen Schiunterricht in der beantragten Schilaufart nachweisen kann. Ein solcher Antrag kann bis zum 31. Dezember 2021 gestellt werden.
  9. Absatz 9Wer im Zeitpunkt des Inkrafttretens der Novelle LGBl.Nr. 4/2020 als Diplomschilehrer nach den bisherigen Bestimmungen berechtigt ist, gilt als Diplomschilehrer im Sinne der Vorschriften in der Fassung LGBl.Nr. 4/2020. Auf Antrag kann er mit Bescheid des Schilehrerverbandes als Diplomsnowboardlehrer, Diplomlanglauflehrer oder sonstiger Diplomlehrer im Sinne der Vorschriften in der Fassung LGBl.Nr. 4/2020 anerkannt werden, wenn der Antragsteller mindestens 25 Wochen Schiunterricht als Schilehrer in der beantragten Schilaufart nachweisen kann. Ein solcher Antrag kann bis zum 31. Dezember 2021 gestellt werden.
  10. Absatz 10Wer im Zeitpunkt des Inkrafttretens der Novelle LGBl.Nr. 4/2020 als Diplomsnowboardlehrer nach den bisherigen Bestimmungen berechtigt ist, gilt als Diplomsnowboardlehrer im Sinne der Vorschriften in der Fassung LGBl.Nr. 4/2020.
  11. Absatz 11Wer im Zeitpunkt des Inkrafttretens der Novelle LGBl.Nr. 4/2020 als Diplomlanglauflehrer nach den bisherigen Bestimmungen berechtigt ist, gilt als Diplomlanglauflehrer im Sinne der Vorschriften in der Fassung LGBl.Nr. 4/2020.
  12. Absatz 12Wer im Zeitpunkt des Inkrafttretens der Novelle LGBl.Nr. 4/2020 nach den bisherigen Bestimmungen als Anwärter berechtigt ist, gilt als Schilehreranwärter im Sinne der Vorschriften in der Fassung LGBl.Nr. 4/2020. Auf Antrag kann er mit Bescheid des Schilehrerverbandes als Snowboardanwärter, Langlaufanwärter oder sonstiger Anwärter im Sinne der Vorschriften in der Fassung LGBl.Nr. 4/2020 anerkannt werden, wenn der Antragsteller mindestens 25 Wochen der Verwendung im Schiunterricht in der beantragten Schilaufart nachweisen kann. Ein solcher Antrag kann bis zum 31. Dezember 2021 gestellt werden.“

                  Der Landtagspräsident:                                                     Der Landeshauptmann:

           Mag. Harald Sonderegger                                           Mag. Markus Wallner