Jahrgang 2020

Kundgemacht am 17. Dezember 2020

132.

Bauunterlagenverordnung 2020

132. Verordnung der Landesregierung vom 1. Dezember 2020 über den Inhalt und die Form der Unterlagen von Bauansuchen und Bauanzeigen (Bauunterlagenverordnung 2020)

Aufgrund des Paragraph 31, Absatz eins,, 2 und 3 der Tiroler Bauordnung 2018, LGBl. Nr. 28, zuletzt geändert durch das Gesetz Landesgesetzblatt Nr. 60 aus 2020,, und berichtigt durch die Kundmachung Landesgesetzblatt Nr. 65 aus 2020,, wird verordnet:

1. Abschnitt
Inhalt der Bauunterlagen für bewilligungspflichtige Bauvorhaben

Paragraph eins,

Bauunterlagen für Neu- und Zubauten von Gebäuden

  1. Absatz einsDie einem Bauansuchen für den Neu- oder Zubau eines Gebäudes anzuschließenden Bauunterlagen haben zu umfassen:
    1. Litera a
      den Lageplan,
    2. Litera b
      die Grundrisse,
    3. Litera c
      die Ansichten,
    4. Litera d
      die Schnitte,
    5. Litera e
      die Baubeschreibung,
    6. Litera f
      bei Neubauten von Gebäuden, sofern diese nicht nach Paragraph 23, Absatz 3, der Tiroler Bauordnung 2018, Landesgesetzblatt Nr. 28 aus 2018,, ausgenommen sind und bei Zubauten, wenn dadurch konditionierte Räume neu geschaffen werden, den Energieausweis. Dieser hat ein Formblatt nach dem Muster der Anlage 6a im Sinn des Paragraph 34, Absatz eins, Technische Bauvorschriften 2016, Landesgesetzblatt Nr. 33 aus 2016,, zu enthalten.
    7. Absatz 2
      Der Lageplan hat zu enthalten:
    8. Litera a
      den Maßstab,
    9. Litera b
      die Nordrichtung,
    10. Litera c
      die Grenzen des Grundstückes und die Grundstücksnummer des Bauplatzes samt den Schnittpunkten mit den Grenzen der an den Bauplatz angrenzenden Grundstücke, beruhend auf dem Grundsteuer- oder Grenzkataster,
    11. Litera d
      Bezugsangaben zu übergeordneten Koordinatensystemen (Anschluss an das amtliche Festpunktefeld – Koordinatennetzmarken mit Beschriftung),
    12. Litera e
      die Umrisse und die Außenmaße des Neu- bzw. Zubaus und der am Bauplatz bereits bestehenden baulichen Anlagen und dessen bzw. deren Abstände gegenüber den Grenzen des Bauplatzes unter Zugrundelegung der äußeren Wandfluchten nach Baufertigstellung,
    13. Litera f
      die Umrisse der auf den an den Bauplatz angrenzenden Grundstücken bestehenden baulichen Anlagen, soweit dies zur Beurteilung der Zulässigkeit des Bauvorhabens erforderlich ist,
    14. Litera g
      die Namen der Eigentümer des Bauplatzes und der an den Bauplatz angrenzenden Grundstücke,
    15. Litera h
      die Höhenverhältnisse des umgebenden Geländes, z. B. durch Verwendung eines Lage- und Höhenplanes, weiters das Fußbodenniveau des Erdgeschosses des Neu- bzw. Zubaus, bezogen auf die absolute Höhe oder auf einen angegebenen Fixpunkt, sowie die für die Berechnung der Mindestabstände maßgebenden Geländehöhen,
    16. Litera i
      die Anordnung und die Fläche der Abstellmöglichkeiten für Kraftfahrzeuge nach den Paragraphen 8 und 9 der Tiroler Bauordnung 2018,
    17. Litera j
      im Fall des Bestehens einer Verordnung nach Paragraph 11, Absatz eins, der Tiroler Bauordnung 2018, die Anordnung und die Fläche der Abstellmöglichkeiten für Fahrräder,
    18. Litera k
      im Fall des Bestehens der Verpflichtung zur Errichtung eines Kinderspielplatzes nach Paragraph 12, Absatz eins, der Tiroler Bauordnung 2018, dessen Anordnung und Fläche,
    19. Litera l
      die Anordnung und die Breite der Zufahrt von einer öffentlichen Verkehrsfläche aus,
    20. Litera m
      die Anordnung von befestigten Flächen.
  2. Absatz 3Die Grundrisse haben zu enthalten:
    1. Litera a
      alle Geschosse einschließlich der Dachgeschosse mit Aufenthaltsräumen und der Draufsicht auf sichtbare Gebäudeteile der jeweils darunterliegenden Geschosse,
    2. Litera b
      die Wände, Mauern, tragenden Bauteile, Tür- und Fensteröffnungen einschließlich der Aufgehrichtung der Türen, Stiegen und Rampen, Aufzüge und Aufzugsschächte, Installationsschächte, Fänge,
    3. Litera c
      bei Bauvorhaben, die den Anforderungen der Barrierefreiheit oder des anpassbaren Wohnbaus nach Paragraph 29, Absatz eins,, 2 und 4 der Technischen Bauvorschriften 2016 zu entsprechen haben, die sanitäre Ausstattung der Nassräume, insbesondere mit Badewannen, Duschen, Waschbecken, Sitzstellen und Urinalständen,
    4. Litera d
      die Anordnung und die Fläche der Abstellmöglichkeiten für Kraftfahrzeuge nach den Paragraphen 8 und 9 der Tiroler Bauordnung 2018,
    5. Litera e
                 im Fall des Bestehens einer Verordnung nach Paragraph 11, Absatz eins, der Tiroler Bauordnung 2018, die Anordnung und die Fläche der Abstellmöglichkeiten für Fahrräder,
    6. Litera f
      bei Wohnanlagen die nach Paragraph 12, Absatz 3, der Tiroler Bauordnung 2018 zu schaffenden Nebeneinrichtungen,
    7. Litera g
      die zur Beurteilung der Zulässigkeit des Bauvorhabens erforderlichen Maße der Räume, Öffnungen und konstruktiven Bauteile,
    8. Litera h
      die Nutzfläche und den Verwendungszweck der Räume.
  3. Absatz 4Die Ansichten haben zu enthalten:
    1. Litera a
      die äußeren Ansichten des Gebäudes,
    2. Litera b
      den Verlauf des anschließenden Geländes vor und nach der Bauführung sowie, bei Vorliegen der Voraussetzungen des Paragraph 61, Absatz 3, dritter Satz des Tiroler Raumordnungsgesetzes 2016, Landesgesetzblatt Nr. 101 aus 2016,, den Schnitt einer 33 Grad geneigten Linie mit der Außenhaut bzw. der gedachten Fläche in der Flucht der Außenhaut,
    3. Litera c
      die an das Gebäude angrenzenden baulichen Anlagen, soweit dies zur Beurteilung der Zulässigkeit des Bauvorhabens erforderlich ist,
    4. Litera d
      die für die Berechnung der Mindestabstände maßgebenden Gebäudehöhen.
  4. Absatz 5Die Schnitte haben zu enthalten:
    1. Litera a
      die Stiegenhäuser, Stiegen, Rampen, tragenden Bauteile und Dachaufbauten, Fenster- und Türöffnungen und Fundamente,
    2. Litera b
      die zur Beurteilung der Zulässigkeit des Bauvorhabens erforderlichen Höhenmaße, wie insbesondere die Raumhöhen, Deckenstärken, Steigungsverhältnisse von Rampen und Geländerhöhen,
    3. Litera c
      das Fußbodenniveau der Geschosse und allfälliger Terrassen sowie, im Fall einer Festlegung nach Paragraph 62, Absatz eins, Litera d, des Tiroler Raumordnungsgesetzes 2016 im Bebauungsplan, die entsprechenden Höhen,
    4. Litera d
      den Verlauf des anschließenden Geländes vor und nach der Bauführung sowie, bei Vorliegen der Voraussetzungen des Paragraph 61, Absatz 3, dritter Satz des Tiroler Raumordnungsgesetzes 2016, den Schnitt einer 33 Grad geneigten Linie mit der Außenhaut bzw. der gedachten Fläche in der Flucht der Außenhaut.
  5. Absatz 6Die Baubeschreibung hat die zur Beurteilung der Zulässigkeit des Bauvorhabens erforderlichen Angaben zu enthalten, soweit diese nicht aus den Plänen ersichtlich sind. Sie hat insbesondere Angaben zu enthalten über:
    1. Litera a
      die Art der Konstruktion und den Verwendungszweck des Gebäudes,
    2. Litera b
      die Fläche des Bauplatzes sowie die bebaute Fläche, die Bruttogrundflächen der einzelnen Geschosse und die Raumhöhen sowie, im Fall der Festlegung von Baudichten in einem Bebauungsplan oder von Bebauungsregeln nach Paragraph 31 b, Absatz 2, des Tiroler Raumordnungsgesetzes 2016 im örtlichen Raumordnungskonzept, die erforderlichen Angaben,
    3. Litera c
      die rechtlichen Grundlagen für die Verbindung des Bauplatzes mit einer öffentlichen Verkehrsfläche,
    4. Litera d
      die Art der Wasserversorgung und der Abwasserbeseitigung,
    5. Litera e
      bei Bauvorhaben nach Absatz eins, Litera f, die für die Erstellung des Energieausweises relevanten Eingabedaten,
    6. Litera f
      die Art des Schallschutzes,
    7. Litera g
      die Art der Ausführung der Fänge und deren lichten Querschnitt,
    8. Litera h
      das Material, die Struktur und die Farbe der Wände und der Dachhaut,
    9. Litera i
      gegebenenfalls die Art der Blitzschutzanlage und der Brandschutzeinrichtungen,
    10. Litera j
      die Anordnung und die Fläche der Abstellmöglichkeiten für Kraftfahrzeuge nach den Paragraphen 8 und 9 der Tiroler Bauordnung 2018,
    11. Litera k
                 im Fall des Bestehens einer Verordnung nach Paragraph 11, Absatz eins, der Tiroler Bauordnung 2018, die Anordnung und die Fläche der Abstellmöglichkeiten für Fahrräder,
    12. Litera l
      im Fall des Bestehens der Verpflichtung zur Errichtung eines Kinderspielplatzes nach Paragraph 12, Absatz eins, der Tiroler Bauordnung 2018, dessen Anordnung und Fläche,
    13. Litera m
      bei Wohnanlagen die nach Paragraph 12, Absatz 3, der Tiroler Bauordnung 2018 zu schaffenden Nebeneinrichtungen,
    14. Litera n
      die Festlegungen des Flächenwidmungsplanes sowie, im Fall des Bestehens von Bebauungsplänen, ergänzenden Bebauungsplänen oder Bebauungsregeln nach Paragraph 31 b, Absatz 2, des Tiroler Raumordnungsgesetzes 2016 im örtlichen Raumordnungskonzept, die entsprechenden Festlegungen.
  6. Absatz 7Die Baubeschreibung bei Neubauten von Gebäuden hat weiters die erforderlichen Angaben zur Erfüllung der Anforderungen zur elektronischen Kommunikation nach Paragraph 37, der Technischen Bauvorschriften 2016 sowie zur Elektromobilität nach Paragraph 37 b, der Technischen Bauvorschriften 2016 zu enthalten. Außerdem ist ein Formblatt nach dem Muster der Anlage 6b im Sinn des Paragraph 35 a, Absatz eins, Technische Bauvorschriften 2016 über die Prüfung der rechtlichen, technischen, ökologischen und wirtschaftlichen Realisierbarkeit des Einsatzes von hocheffizienten alternativen Systemen (Alternativenprüfung) anzufügen.

Paragraph 2,

Bauunterlagen für Umbauten und sonstige Änderungen von Gebäuden

  1. Absatz einsDie einem Bauansuchen für den Umbau oder die sonstige Änderung eines Gebäudes anzuschließenden Bauunterlagen haben zu umfassen:
    1. Litera a
      die Grundrisse,
    2. Litera b
      die Ansichten,
    3. Litera c
      die Schnitte,
    4. Litera d
      die Baubeschreibung,
    5. Litera e
      bei größeren Renovierungen von Gebäuden im Zusammenhang mit Umbauten und sonstigen Änderungen von Gebäuden, sofern dadurch konditionierte Räume neu geschaffen werden, den Energieausweis. Dieser hat ein Formblatt nach dem Muster der Anlage 6a im Sinn des Paragraph 34, Absatz eins, Technische Bauvorschriften 2016, zu enthalten.
  2. Absatz 2Die Grundrisse haben zu enthalten:
    1. Litera a
      die betroffenen Geschosse einschließlich allfälliger Dachgeschosse mit Aufenthaltsräumen und der Draufsicht auf sichtbare Gebäudeteile der jeweils darunter liegenden Geschosse,
    2. Litera b
      die betroffenen Wände, Mauern, tragenden Bauteile, Tür- und Fensteröffnungen einschließlich der Aufgehrichtung der Türen, Stiegen und Rampen, Aufzüge und Aufzugsschächte, Installationsschächte, Fänge,
    3. Litera c
      bei Bauvorhaben, die den Anforderungen der Barrierefreiheit oder des anpassbaren Wohnbaus nach Paragraph 29, Absatz eins,, 2 und 4 der Technischen Bauvorschriften 2016 zu entsprechen haben, die sanitäre Ausstattung der Nassräume, insbesondere mit Badewannen, Duschen, Waschbecken, Sitzstellen und Urinalständen,
    4. Litera d
      die Anordnung und die Fläche der Abstellmöglichkeiten für Kraftfahrzeuge nach den Paragraphen 8 und 9 der Tiroler Bauordnung 2018,
    5. Litera e
      im Fall des Bestehens einer Verordnung nach Paragraph 11, Absatz eins, der Tiroler Bauordnung 2018, die Anordnung und die Fläche der Abstellmöglichkeiten für Fahrräder,
    6. Litera f
      bei Wohnanlagen die nach Paragraph 12, Absatz 3, der Tiroler Bauordnung 2018 zu schaffenden Nebeneinrichtungen,
    7. Litera g
      die zur Beurteilung der Zulässigkeit des Bauvorhabens erforderlichen Maße der Räume, Öffnungen und konstruktiven Bauteile,
    8. Litera h
      die Nutzfläche und den Verwendungszweck der betroffenen Räume.
  3. Absatz 3Die Ansichten haben die äußeren Ansichten des Gebäudes, soweit diese durch das Bauvorhaben eine Änderung erfahren, zu enthalten.
  4. Absatz 4Die Schnitte haben zu enthalten:
    1. Litera a
      allfällige betroffene Stiegenhäuser, Stiegen, Rampen, tragende Bauteile und Dachaufbauten, Fenster- und Türöffnungen und Fundamente,
    2. Litera b
      die zur Beurteilung der Zulässigkeit des Bauvorhabens erforderlichen Höhenmaße, wie insbesondere die Raumhöhen, Deckenstärken, Steigungsverhältnisse von Rampen und Geländerhöhen,
    3. Litera c
      das Fußbodenniveau der betroffenen Geschosse und allfälliger Terrassen sowie, im Fall einer Festlegung nach Paragraph 62, Absatz eins, Litera d, des Tiroler Raumordnungsgesetzes 2016 im Bebauungsplan, die entsprechenden Höhen.
  5. Absatz 5Die Baubeschreibung hat die zur Beurteilung der Zulässigkeit des Bauvorhabens erforderlichen Angaben zu enthalten, soweit diese nicht aus den Plänen ersichtlich sind. Sie hat insbesondere Angaben zu enthalten über:
    1. Litera a
      die Art der Konstruktion und den Verwendungszweck des Gebäudes,
    2. Litera b
      die Fläche des Bauplatzes sowie die Bruttogrundflächen der betroffenen Geschosse und die Raumhöhen,
    3. Litera c
      die Art der Wasserversorgung und der Abwasserbeseitigung,
    4. Litera d
      bei Bauvorhaben nach Absatz eins, Litera e, die für die Erstellung des Energieausweises relevanten Eingabedaten,
    5. Litera e
      die Art des Schallschutzes,
    6. Litera f
      die Art der Ausführung der Fänge und deren lichten Querschnitt,
    7. Litera g
      gegebenenfalls die Art der Blitzschutzanlage und der Brandschutzeinrichtungen,
    8. Litera h
      die Anordnung und die Fläche der Abstellmöglichkeiten für Kraftfahrzeuge nach den Paragraphen 8 und 9 der Tiroler Bauordnung 2018,
    9. Litera i
                 im Fall des Bestehens einer Verordnung nach Paragraph 11, Absatz eins, der Tiroler Bauordnung 2018, die Anordnung und die Fläche der Abstellmöglichkeiten für Fahrräder,
    10. Litera j
      im Fall des Bestehens der Verpflichtung zur Errichtung eines Kinderspielplatzes nach Paragraph 12, Absatz eins, der Tiroler Bauordnung 2018, dessen Anordnung und Fläche,
    11. Litera k
      bei Wohnanlagen die nach Paragraph 12, Absatz 3, der Tiroler Bauordnung 2018 zu schaffenden Nebeneinrichtungen,
    12. Litera l
      bei größeren Renovierungen von Gebäuden und bei Umbauten, soweit es sich gleichzeitig um eine größere Renovierung handelt, weiters die erforderlichen Angaben zur Erfüllung der Anforderungen zur elektronischen Kommunikation nach Paragraph 37, der Technischen Bauvorschriften 2016 sowie zur Elektromobilität nach Paragraph 37 b, der Technischen Bauvorschriften 2016. Außerdem ist bei größeren Renovierungen von Gebäuden ein Formblatt nach dem Muster der Anlage 6b im Sinn des Paragraph 35 a, Absatz eins, Technische Bauvorschriften 2016 über die Prüfung der rechtlichen, technischen, ökologischen und wirtschaftlichen Realisierbarkeit des Einsatzes von hocheffizienten alternativen Systemen (Alternativenprüfung) sowie Unterlagen über die Gesamtkosten der Renovierung der Gebäudehülle bzw. der gebäudetechnischen Systeme anzufügen.
  6. Absatz 6Die Angaben nach Absatz 5, Litera b bis l sind nur insoweit erforderlich, als diese auf das Bauvorhaben von Einfluss sind.

Paragraph 3,

Bauunterlagen für die Errichtung und Änderung sonstiger baulicher Anlagen

  1. Absatz einsDie einem Bauansuchen für die Errichtung oder die Änderung einer sonstigen baulichen Anlage anzuschließenden Bauunterlagen haben zu umfassen:
    1. Litera a
      den Lageplan,
    2. Litera b
      die Grundrisse,
    3. Litera c
      die Ansichten,
    4. Litera d
      die Schnitte,
    5. Litera e
      die Baubeschreibung.
  2. Absatz 2Der Lageplan hat zu enthalten:
    1. Litera a
      den Maßstab,
    2. Litera b
      die Nordrichtung,
    3. Litera c
      die Grenzen des Grundstückes und die Grundstücksnummern des Bauplatzes und der an den Bauplatz angrenzenden Grundstücke,
    4. Litera d
      Bezugsangaben zu übergeordneten Koordinatensystemen (Anschluss an das amtliche Festpunktefeld – Koordinatennetzmarken mit Beschriftung),
    5. Litera e
      die Umrisse und die Außenmaße der geplanten und der am Bauplatz bereits bestehenden baulichen Anlagen und deren Abstände gegenüber den Grenzen des Bauplatzes,
    6. Litera f
      die Umrisse der auf den an den Bauplatz angrenzenden Grundstücken bestehenden baulichen            Anlagen, soweit dies zur Beurteilung der Zulässigkeit des Bauvorhabens erforderlich ist,
    7. Litera g
      die Namen der Eigentümer des Bauplatzes und der an den Bauplatz angrenzenden Grundstücke,
    8. Litera h
      gegebenenfalls die Anordnung und die Fläche der Abstellmöglichkeiten für Kraftfahrzeuge nach den Paragraphen 8 und 9 der Tiroler Bauordnung 2018,
    9. Litera i
      gegebenenfalls die Anordnung und die Breite der Zufahrt von einer öffentlichen Verkehrsfläche            aus,
    10. Litera j
      gegebenenfalls die Anordnung von befestigten Flächen.
  3. Absatz 3Die Grundrisse haben zu enthalten:
    1. Litera a
      die Wände, Mauern, tragenden Bauteile, Tür- und Fensteröffnungen einschließlich der Aufgehrichtung der Türen, Stiegen und Rampen, Aufzüge und Aufzugsschächte, Installationsschächte, Fänge,
    2. Litera b
      bei Bauvorhaben, die den Anforderungen der Barrierefreiheit oder des anpassbaren Wohnbaus nach Paragraph 29, Absatz eins,, 2 und 4 der Technischen Bauvorschriften 2016 zu entsprechen haben, die sanitäre Ausstattung der Nassräume, insbesondere mit Badewannen, Duschen, Waschbecken, Sitzstellen und Urinalständen,
    3. Litera c
      die Anordnung und die Fläche der Abstellmöglichkeiten für Kraftfahrzeuge nach den Paragraphen 8 und 9 der Tiroler Bauordnung 2018,
    4. Litera d
                 im Fall des Bestehens einer Verordnung nach Paragraph 11, Absatz eins, der Tiroler Bauordnung 2018, die Anordnung und die Fläche der Abstellmöglichkeiten für Fahrräder,
    5. Litera e
      bei Wohnanlagen die nach Paragraph 12, Absatz 3, der Tiroler Bauordnung 2018 zu schaffenden Nebeneinrichtungen,
    6. Litera f
      die zur Beurteilung der Zulässigkeit des Bauvorhabens erforderlichen Maße der Räume, Öffnungen und konstruktiven Bauteile,
    7. Litera g
      die Nutzfläche und den Verwendungszweck.
  4. Absatz 4Die Ansichten haben zu enthalten:
    1. Litera a
      die äußeren Ansichten der baulichen Anlage,
    2. Litera b
      den Verlauf des anschließenden Geländes vor und nach der Bauführung sowie, bei Vorliegen der Voraussetzungen des Paragraph 61, Absatz 3, dritter Satz des Tiroler Raumordnungsgesetzes 2016, den Schnitt einer 33 Grad geneigten Linie mit der Außenhaut bzw. der gedachten Fläche in der Flucht der Außenhaut,
    3. Litera c
      die an die bauliche Anlage angrenzenden baulichen Anlagen, soweit dies zur Beurteilung der Zulässigkeit des Bauvorhabens erforderlich ist.
  5. Absatz 5Die Schnitte haben zu enthalten:
    1. Litera a
      die tragenden Bauteile sowie allfällige Stiegen und Rampen,
    2. Litera b
      den Verlauf des anschließenden Geländes vor und nach der Bauführung sowie, bei Vorliegen der Voraussetzungen des Paragraph 61, Absatz 3, dritter Satz des Tiroler Raumordnungsgesetzes 2016, den Schnitt einer 33 Grad geneigten Linie mit der Außenhaut bzw. der gedachten Fläche in der Flucht der Außenhaut.
  6. Absatz 6Die Baubeschreibung hat die zur Beurteilung der Zulässigkeit des Bauvorhabens erforderlichen Angaben zu enthalten, soweit diese nicht aus den Plänen ersichtlich sind. Sie hat insbesondere Angaben zu enthalten über:
    1. Litera a
      die Art der Konstruktion der baulichen Anlage,
    2. Litera b
      die Fläche des Bauplatzes und die Grundfläche der baulichen Anlage,
    3. Litera c
      gegebenenfalls die rechtlichen Grundlagen für die Verbindung des Bauplatzes mit einer öffentlichen Verkehrsfläche,
    4. Litera d
      gegebenenfalls die Art der Wasserversorgung und der Abwasserbeseitigung,
    5. Litera e
      das Material, die Struktur und die Farbe der Außenhaut der baulichen Anlage,
    6. Litera f
      gegebenenfalls die Anordnung und die Fläche der Abstellmöglichkeiten für Kraftfahrzeuge nach den Paragraphen 8 und 9 der Tiroler Bauordnung 2018,
    7. Litera g
      die Festlegungen des Flächenwidmungsplanes sowie, im Fall des Bestehens von Bebauungsplänen, ergänzenden Bebauungsplänen oder Bebauungsregeln nach Paragraph 31 b, Absatz 2, des Tiroler Raumordnungsgesetzes 2016 im örtlichen Raumordnungskonzept, die entsprechenden Festlegungen.

2. Abschnitt
Inhalt der Bauunterlagen für anzeigepflichtige Bauvorhaben und sonstige Vorhaben

Paragraph 4,

Bauunterlagen für anzeigepflichtige Bauvorhaben und sonstige Vorhaben

  1. Absatz einsDie der Bauanzeige für ein anzeigepflichtiges Bauvorhaben anzuschließenden Bauunterlagen haben zu enthalten:
    1. Litera a
      einen Lageplan, sofern es sich um ein anzeigepflichtiges Gebäude handelt; in allen übrigen Fällen einen Übersichtsplan als Auszug aus der amtlichen Katastralmappe, aus dem sich die Grundstücksnummer und der Name des Eigentümers des Bauplatzes sowie die Lage und die Umrisse der baulichen Anlage ergeben,
    2. Litera b
      eine maßstäbliche Darstellung der baulichen Anlage,
    3. Litera c
      eine Baubeschreibung, die
      1. Ziffer eins
        die Abmessungen und die wesentlichen Angaben zur Konstruktion der baulichen Anlage, soweit diese sich nicht aufgrund der Darstellung nach Litera b, ergeben,
      2. Ziffer 2
        bei größeren Renovierungen von Gebäuden, nicht jedoch bei Gebäuden, die nach Paragraph 22, der Tiroler Bauordnung 2018 ausgenommen sind, die für die Erstellung des Energieausweises relevanten Eingabedaten,
      3. Ziffer 3
        bei Bauvorhaben, die den Anforderungen zur elektronischen Kommunikation nach Paragraph 37, der Technischen Bauvorschriften 2016 sowie zur Elektromobilität nach Paragraph 37 b, der Technischen Bauvorschriften 2016 zu entsprechen haben, die erforderlichen Angaben,
    enthält,
    1. Litera d
      bei größeren Renovierungen von Gebäuden, nicht jedoch bei Gebäuden, die nach Paragraph 22, der Tiroler Bauordnung 2018, ausgenommen sind, den Energieausweis. Dieser hat ein Formblatt nach dem Muster der Anlage 6a im Sinn des Paragraph 34, Absatz eins, Technische Bauvorschriften 2016, zu enthalten. Außerdem ist bei größeren Renovierungen von Gebäuden ein Formblatt nach dem Muster der Anlage 6b im Sinn des Paragraph 35 a, Absatz eins, Technische Bauvorschriften 2016 über die Prüfung der rechtlichen, technischen, ökologischen und wirtschaftlichen Realisierbarkeit des Einsatzes von hocheffizienten alternativen Systemen (Alternativenprüfung). Weiters sind Unterlagen über die Gesamtkosten der Renovierung der Gebäudehülle bzw. der gebäudetechnischen Systeme anzufügen.
  2. Absatz 2Die der Anzeige über die Errichtung, Aufstellung oder Änderung einer Werbeeinrichtung auf Grund des Paragraph 56, Absatz eins, zweiter Satz der Tiroler Bauordnung 2018 anzuschließenden Unterlagen haben zu enthalten:
    1. Litera a
      den Übersichtsplan als Auszug aus der amtlichen Katastralmappe, die Nummer und den Namen des Eigentümers des Grundstückes auf dem die betreffende Werbeeinrichtung errichtet oder aufgestellt werden soll bzw. – im Falle der Änderung einer Werbeeinrichtung – besteht, sowie die Lage der betreffenden Werbeeinrichtung auf diesem Grundstück,
    2. Litera b
      die Beschreibung der technischen Ausführung und die planliche Darstellung, die Abmessungen sowie die erforderlichen Angaben über die Art, Gestaltung, verwendeten Materialien, ihre Größe, Form, Farbe und Lichtwirkung.
  3. Absatz 3Die der Anzeige über die Durchführung einer Aufschüttung oder Abgrabung auf Grund des Paragraph 58, Absatz eins, zweiter Satz der Tiroler Bauordnung 2018 anzuschließenden Unterlagen haben zu enthalten:
    1. Litera a
      den Übersichtsplan als Auszug aus der amtlichen Katastralmappe, die Nummer und den Namen des Eigentümers des Grundstückes, auf dem die Aufschüttung oder Abgrabung durchgeführt werden soll, sowie die Darstellung der von der Aufschüttung oder Abgrabung betroffenen Flächen,
    2. Litera b
      die Beschreibung der technischen Ausführung, die wesentlichen Angaben über die Art der Durchführung der Aufschüttung oder Abgrabung einschließlich der zur Verwendung vorgesehenen Schüttmaterialien, die Maßnahmen zur Bodenverdichtung, die Sicherungsmaßnahmen und die abschließenden Vorkehrungen,
    3. Litera c
      den Geländeschnitt, den ursprünglichen Geländeverlauf und den auf Grund der Aufschüttung oder Abgrabung sich ergebenden Geländeverlauf einschließlich der Böschungsneigungen.

3. Abschnitt
Form der Planunterlagen

Paragraph 5,

Planunterlagen für bewilligungspflichtige Bauvorhaben

  1. Absatz einsDie Planunterlagen müssen in dunkler Farbe auf hellem Grund erstellt und von haltbarer Qualität sein.
  2. Absatz 2Die Pläne sind gefaltet im Format DIN A4 auszuführen. Auf der linken Seite ist ein Heftrand von ca. 25 mm vorzusehen.
  3. Absatz 3Auf dem im gefalteten Zustand oben liegenden Teil des Planes (Titelseite) bzw. auf dem Deckblatt jeder Planunterlage müssen
    1. Litera a
      die genaue Bezeichnung des Bauvorhabens,
    2. Litera b
      die Art der Planunterlage,
    3. Litera c
      der Name des Bauwerbers sowie
    4. Litera d
      der Name des Planverfassers

angegeben sein. Daneben ist der für amtliche Vermerke erforderliche freie Raum vorzusehen.

  1. Absatz 4Als Maßstäbe sind zu wählen:
    1. Litera a
      für die Lagepläne 1:500 oder ein größerer Maßstab,
    2. Litera b
      für die Grundrisse, Schnitte und Ansichten 1:100. Für bauliche Anlagen mit einem besonderen Ausmaß ist zur besseren Darstellung auch ein anderer Maßstab zulässig.
  2. Absatz 5Farbig darzustellen sind:
    1. Litera a
      im Lageplan:
      1. Ziffer eins
        bestehende bauliche Anlagen (graue Schraffierung),
      2. Ziffer 2
        geplante bauliche Anlagen (rote Schraffierung),
      3. Ziffer 3
        abzubrechende bauliche Anlagen (gelbe Schraffierung),
      4. Ziffer 4
        Bauplatzgrenzen (grüne Schraffierung),
    2. Litera b
      in Grundrissen und Schnitten bei Zu- und Umbauten von Gebäuden und bei bewilligungspflichtigen Änderungen von Gebäuden und sonstigen baulichen Anlagen:
      1. Ziffer eins
        bestehende bauliche Anlagen (graue Schraffierung),
      2. Ziffer 2
        geplante bauliche Anlagen (rote Schraffierung),
      3. Ziffer 3
        abzubrechende bauliche Anlagen (gelbe Schraffierung).

Paragraph 6,

Planunterlagen für anzeigepflichtige Bauvorhaben und sonstige Vorhaben

Für die Form der einer Bauanzeige nach Paragraph 4, Absatz eins, anzuschließenden Planunterlagen und der im Paragraph 4, Absatz 2 und 3 näher geregelten Bauunterlagen gilt Paragraph 5, sinngemäß. Die entsprechenden Formerfordernisse müssen jedoch nur eingehalten werden, soweit dies für eine im Hinblick auf die Beurteilung der Zulässigkeit des betreffenden Vorhabens hinreichend übersichtliche und genaue Darstellung erforderlich ist.

4. Abschnitt
Schlussbestimmungen

Paragraph 7,

Umsetzung von Unionsrecht

Mit dieser Verordnung werden folgende Richtlinien umgesetzt:

  1. Ziffer eins
    Richtlinie 2010/31/EU des Europäischen Parlaments und des Rates über die Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden, ABl. 2010 Nr. L 153, S. 13, in der Fassung der Richtlinie (EU) 2018/844, ABl. 2018 Nr. L 156, S. 75, und der Verordnung (EU) 2018/1999, ABl. 2018 Nr. L 328; S. 1,
  2. Ziffer 2
    Richtlinie 2014/61/EU des Europäischen Parlaments und des Rates über Maßnahmen zur Reduzierung der Kosten des Ausbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen für die elektronische Kommunikation, ABl. 2014 Nr. L 155, S. 1,
  3. Ziffer 3
    Richtlinie 2014/94/EU des Europäischen Parlaments und des Rates über den Aufbau der Infrastruktur für alternative Kraftstoffe, ABl. 2014 Nr. L 307, S. 1.

Paragraph 8,

Inkrafttreten

Diese Verordnung tritt mit dem Ablauf des Tages der Kundmachung in Kraft. Gleichzeitig tritt die Planunterlagenverordnung 1998, Landesgesetzblatt Nr. 90 aus 1998,, in der Fassung der Verordnung Landesgesetzblatt Nr. 94 aus 2007,, außer Kraft.

Der Landeshauptmann:

Platter

Der Landesamtsdirektor:

Forster