Jahrgang 2019

Kundgemacht am 11. April 2019

42.

Aufhebung einzelner Bestimmungen des Tiroler Raumordnungsgesetzes 2016 durch den Verfassungsgerichtshof

42. Kundmachung des Landeshauptmannes vom 9. April 2019 über die Aufhebung einzelner Bestimmungen des Tiroler Raumordnungsgesetzes 2016 durch den Verfassungsgerichtshof

Gemäß Art. 140 Abs. 5 des Bundes-Verfassungsgesetzes und § 2 Abs. 1 lit. i des Landes-Verlautbarungsgesetzes 2013, LGBl. Nr. 125, zuletzt geändert durch das Gesetz LGBl. Nr. 144/2018, wird kundgemacht:

Der Verfassungsgerichtshof hat mit Erkenntnis vom 12. März 2019, G 386/2018-12, V 78-80/2018 12, zu Recht erkannt:

(1) § 69 Abs. 1, § 71 Abs. 1, § 113 Abs. 1, Abs. 2, Abs. 8 und Abs. 9 sowie die Wendung „, § 69, § 71“ in § 113 Abs. 4 Tiroler Raumordnungsgesetz 2016 – TROG 2016, LGBl. für Tirol Nr. 101/2016, werden als verfassungswidrig aufgehoben.

(2) Die Aufhebung tritt mit Ablauf des 31. Dezember 2019 in Kraft.

(3) Frühere gesetzliche Bestimmungen treten nicht wieder in Kraft.

 

Der Landeshauptmann:

Platter

Der Landesamtsdirektor:

Forster