Datum der Kundmachung

12.09.1997

Fundstelle

LGBl. Nr. 100/1997 59. Stück

Bundesland

Oberösterreich

Kurztitel

Landesgesetz vom 3. Juli 1997, mit dem das Oö. Landeslehrer-Diensthoheitsgesetz 1986 - Oö. LDHG 1986 geändert wird (Oö. LDHG-Novelle 1997)

Text

Nr. 100

Landesgesetz vom 3. Juli 1997, mit dem das Oö. Landeslehrer-Diensthoheitsgesetz 1986 - Oö. LDHG 1986 geändert wird (Oö. LDHG-Novelle 1997)

Der o.ö. Landtag hat beschlossen:

Artikel I

Das O.ö. Landeslehrer-Diensthoheitsgesetz 1986, LGBl. Nr. 18, in der Fassung der Landesgesetze LGBl. Nr. 93/1991 und 46/1995 wird wie folgt geändert:

1.

Im § 1 bis § 6, § 9, § 11, § 13, § 15 und § 17 werden jeweils die Wortfolgen „Polytechnische Lehrgänge", „Polytechnischen Lehrgängen" oder „Polytechnischen Lehrganges" durch den Begriff „Polytechnische Schule" in der jeweils grammatikalisch richtigen Form ersetzt.

2.

Im § 1 Abs. 2 wird die Wortfolge „die Landesregierung" durch die Wortfolge „der Landesschulrat" ersetzt.

3.

Das „VI. Hauptstück" erhält die Bezeichnung „VII. Hauptstück"; folgendes neues VI. Hauptstück wird eingefügt:

„VI. HAUPTSTÜCK Lehrer- und Leiterobjektivierung

§ 20a

(1) Für die Auswahl von Bewerbern um schulfeste Lehrer- und Leiterstellen werden zusätzlich zu den im § 26 Abs. 7 des Landeslehrer-Dienstrechtsgesetzes 1984, BGBl. Nr. 302, zuletzt geändert durch das Bundesgesetz BGBl. Nr. 329/1996, angeführten Auswahlkriterien folgende berufsbiographische Daten als weitere Auswahlkriterien festgelegt:

1.

Verwendungszeiten an anderen Schularten;

2.

pädagogisch-wissenschaftlich-administrative Leistungen;

3.

soziale Umstände.

(2) Für die Auswahl von Schulleitern an allgemeinbildenden Pflichtschulen werden zusätzlich zu den im Abs. 1 festgelegten Auswahlkriterien folgende Auswahlkriterien festgelegt:

1.

das Ergebnis mindestens eines Testverfahrens, das zur Ermittlung der für die Leitung einer Schule erforderlichen Fähigkeiten geeignet ist;

2.

das Ergebnis der Mitbestimmung der Lehrer und Klassenelternvertreter der betreffenden Schule.

(3) Für die Auswahl von Schulleitern an berufsbildenden Pflichtschulen werden zusätzlich zu den im Abs. 1 festgelegten Auswahlkriterien folgende Auswahlkriterien festgelegt:

1.

das Ergebnis mindestens eines Testverfahrens, das zur Ermittlung der für die Leitung einer Schule erforderlichen Fähigkeiten geeignet ist;

2.

das Ergebnis der Mitbestimmung der Lehrer der betreffenden Schule und weiterer durch Verordnung des Landesschulrates zu bestimmender Personen.

(4) Die näheren Bestimmungen zu den im § 26 Abs. 7 des Landeslehrer-Dienstrechtsgesetzes 1984 und den im Abs. 1 bis 3 festgelegten Auswahlkriterien, insbesondere das Ausmaß der Anrechnung von Verwendungszeiten in anderen Schularten, sind vom Landesschulrat durch Verordnung zu regeln."

Artikel II

Art. I Z. 1 tritt mit 1. September 1997 in Kraft; im übrigen tritt dieses Landesgesetz mit Ablauf des Tages seiner Kundmachung im Landesgesetzblatt für Oberösterreich in Kraft.