Bundesland

Oberösterreich

Kurztitel

Oö. Gassicherheitsverordnung 2006

Kundmachungsorgan

LGBl.Nr. 137/2006

§/Artikel/Anlage

Anl. 2

Inkrafttretensdatum

01.01.2007

Außerkrafttretensdatum

31.07.2015

Text

Anhang 2

 

 

 

 

Erläuterungen:

Das Oö. Luftreinhalte- und Energietechnikgesetz 2002 (Oö. LuftREnTG) ist mit 1. Jänner 2003 in Kraft getreten.

Neuerrichtete Anlagen oder wesentlich geänderte Heizungsanlagen dürfen erst in Betrieb genommen werden, wenn ein Abnahmebefund vorliegt (§ 22 Abs. 5 Oö. LuftREnTG).

Die wiederkehrende Überprüfung hat bei Gasanlagen bis zu 15 kW alle drei Jahre, bei Gasanlagen von mehr als 15 und weniger als 50 kW alle zwei Jahre und bei Gasanlagen ab 50 kW jährlich zu erfolgen.

Sonstige bewilligungspflichtige Gasanlagen sind in Abständen von höchstens fünf Jahren, sofern im Bewilligungsbescheid keine anderen Fristen festgesetzt wurden, wiederkehrend überprüfen zu lassen.

Gasinneninstallationen von erdgasversorgten Gasanlagen sind alle zwölf Jahre, Gasinneninstallationen von flüssiggasversorgten Gasanlagen sind alle sechs Jahre einer Überprüfung gemäß der ÖVGW-Richtlinie G 10 „Sicherheitstechnische Überprüfung von Gas-Innenanlagen“, Ausgabe Februar 2003, zu unterziehen.

Der Abnahmebefund und Prüfbericht für Gasanlagen des Anhangs 2 gründet auf § 22 Abs. 4 Oö. LuftREnTG.

Anmerkung: Nennwärmebelastung ist Brennstoffwärmeleistung bei Nennwärmeleistung (vgl. § 16 Abs. 2 Z 5 Oö. LuftREnTG).

 

 

Abkürzungsverzeichnis:

 

NWL     Nennwärmeleistung

NWB     Nennwärmebelastung

BWL     Brennstoffwärmeleistung

ÖVGW    Österreichische Vereinigung für Gas- und Wasserfach

G 55    Richtlinie G 55 „Technische Richtlinien für Gas-

        Hausanschlussleitungen mit einem Betriebsdruck ≥5 bar“,

        Ausgabe Februar 2000

Bi      Bimetall-Zündsicherung

T       Thermoelement-Zündsicherung

Ion     Ionisations-Flammen-Überwachung