Bundesland

Burgenland

Kurztitel

Burgenländische Luftreinhalte- und Heizungsanlagenverordnung 2000

Kundmachungsorgan

LGBl.Nr. 79/2000

Typ

V

§/Artikel/Anlage

§ 31

Inkrafttretensdatum

01.01.2001

Außerkrafttretensdatum

11.09.2019

Abkürzung

LHG-VO 2000

Index

8100 Immission, Luftreinhaltung, Schwefelgehalt im Heizöl, Smogalarm

Text

§ 31

Grenzwert für staubförmige Emissionen

(1)

1. Bei Heizungsanlagen für feste Brennstoffe mit einer Brennstoffwärmeleistung von 15 bis 100 kW muss der Grauwert der Rauchgasfahne heller sein als der Wert 2 der Ringelmann-Skala.

2.

Bei Heizungsanlagen für feste Brennstoffe mit einer Brennstoffwärmeleistung von über 100 bis 400 kW muss der Grauwert der Rauchgasfahne heller sein als der Wert 1 der Ringelmann-Skala.

(2) Für staubförmige Emissionen im Verbrennungsgas von Heizungsanlagen für feste Brennstoffe mit einer Brennstoffwärmeleistung über 400 kW gelten die Grenzwerte gemäß Tabelle 4.

 

Tabelle 4

 

Brennstoffwärmeleisterun (MW)

Emmissionsgrenzwert (mg/m3)

bis 2

150

über 2

50

Die Umrechnung der Werte in mg/m3, in mg/MJ bzw. in ppm ist aus Anlage 3 ersichtlich.

 

(3) Bei Heizungsanlagen für flüssige Brennstoffe mit einer Brennstoffwärmeleistung bis 2 MW darf der Schwärzungsgrad nach Bacharach bei Heizöl extra leicht und Heizöl leicht den Wert 1 nicht überschreiten; bei Anlagen mit Gasfeuerung darf der Wert 0 nicht überschritten werden.

(4) Für staubförmige Emissionen im Verbrennungsgas von Heizungsanlagen für flüssige oder gasförmige Brennstoffe mit einer Brennstoffwärmeleistung über 2 MW gelten die Grenzwerte gemäß Tabelle 5.

 

Tabelle 5

 

Brennstoffe

Emissionsgrenzwert (mg/m3)

Heizöl leicht

50

Heizöl extra leicht

30

Gas (Rechenwert)

10

Die Umrechnung der Werte in mg/m3, in mg/MJ bzw. in ppm ist aus Anlage 3 ersichtlich.

Zuletzt aktualisiert am

13.09.2019

Gesetzesnummer

20000077

Dokumentnummer

LBG40001143