Gericht

OGH

Rechtssatznummer

RS0133400

Entscheidungsdatum

25.11.2020

Geschäftszahl

6Ob203/20a

Norm

AktG §52; AktG §65; AktG §178; AktG §224; AktG §226; GmbHG §82

Rechtssatz

Bei der up-stream-Verschmelzung kann das Vermögen der übertragenden Tochtergesellschaft negativ sein, sofern die Muttergesellschaft nach der Verschmelzung die (fälligen) Verbindlichkeiten sämtlicher Gläubiger (sowohl der übertragenden als auch der übernehmenden Gesellschaft) bedienen kann und durch die Übernahme des negativen Vermögens nicht selbst insolvenzreif wird.

Entscheidungstexte

TE OGH 2020-11-25 6 Ob 203/20a

European Case Law Identifier

ECLI:AT:OGH0002:2020:RS0133400