Gericht

OGH

Rechtssatznummer

RS0132031

Entscheidungsdatum

29.05.2018

Geschäftszahl

14Os33/18m; 14Os121/18b

Norm

SMG §28a Abs1; StPO §270 Abs2 Z5

Rechtssatz

Die in § 28a Abs 1 SMG angeführten Tathandlungen beziehen sich auf in der Suchtgitftverordnung erfasste, die Grenzmenge (§ 28b SMG) übersteigende und im Tatzeitpunkt tatsächlich vorhandene Wirkstoffe, weshalb im Urteil Feststellungen zur Beschaffenheit tatverfangener Substanzen im Zeitpunkt der Tatbegehung und zu einem darauf bezogenen Vorsatz erforderlich sind.

Entscheidungstexte

TE OGH 2018-05-29 14 Os 33/18m

TE OGH 2018-12-11 14 Os 121/18b

Auch

European Case Law Identifier

ECLI:AT:OGH0002:2018:RS0132031