Gericht

OGH

Rechtssatznummer

RS0131874

Entscheidungsdatum

20.12.2017

Geschäftszahl

10ObS96/17s

Norm

AngG §26 Z1; KBGG §24 Abs2; MSchG §15r Z3

Rechtssatz

Die in § 24 Abs 2 KBGG enthaltenen Worte „vorübergehende Unterbrechung“ können nur so verstanden werden, dass damit die Karenzzeit an sich als vorübergehende Unterbrechung einer (zuvor zumindest sechs Monate andauernden) Erwerbstätigkeit angesprochen wird und weder ein Austritt nach § 15r Z 3 MSchG bei Inanspruchnahme einer Karenz nach den §§ 15a, 15c, 15d oder 15q MSchG noch ein vorzeitiger berechtigter Austritt wegen bei der Geburt erlittener Verletzungen (Dienstunfähigkeit nach § 26 Z 1 AngG) die Gleichstellung der Karenz mit der tatsächlich ausgeübten Erwerbstätigkeit aufheben soll.

Entscheidungstexte

TE OGH 2017-12-20 10 ObS 96/17s

European Case Law Identifier

ECLI:AT:OGH0002:2017:RS0131874