Gericht

OGH

Rechtssatznummer

RS0128735

Entscheidungsdatum

24.01.2013

Geschäftszahl

2Ob22/12t; 2Ob131/12x; 7Ob143/13z; 7Ob232/13p; 4Ob229/13z; 7Ob11/14i; 5Ob118/13h; 7Ob53/14s; 7Ob73/15h; 4Ob252/14h; 9Ob26/15m; 3Ob132/15f; 3Ob237/16y; 4Ob76/17f; 9Ob85/17s; 8Ob1/18g

Norm

KSchG §6

Rechtssatz

Eine geltungserhaltende Reduktion nicht ausgehandelter missbräuchlicher Klauseln im Individualprozess über ein Verbrauchergeschäft kommt aufgrund der Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs (EuGH 14. 6. 2012, C‑618/10 [Banco Espanol de Crédito]) nicht mehr in Frage.

Entscheidungstexte

TE OGH 2013-01-24 2 Ob 22/12t

Veröff: SZ 2013/8

 

TE OGH 2013-08-29 2 Ob 131/12x

TE OGH 2013-11-13 7 Ob 143/13z

Vgl auch

 

TE OGH 2014-01-29 7 Ob 232/13p

Auch; Beisatz: Hier: Rechtsstreitigkeit im Sinne des § 502 Abs 5 Z 3 ZPO. (T1)

 

TE OGH 2014-02-17 4 Ob 229/13z

Beisatz: Im Anwendungsbereich des ABGB kann nichts anderes gelten, sind doch sämtliche einschlägige nationale Normen (neben § 6 KSchG insbesondere auch § 878 Satz 2 ABGB und § 879 ABGB) richtlinienkonform im Sinne der Klauselrichtlinie auszulegen. Damit sind alle Verbraucherverträge, die am oder nach dem 1. 1. 1995 geschlossen worden sind und in den Anwendungsbereich der Klauselrichtline (insbesondere deren Art 6 Abs 1) fallen, vom Verbot der geltungserhaltenden Reduktion erfasst. (T2)

 

TE OGH 2014-03-19 7 Ob 11/14i

TE OGH 2014-07-25 5 Ob 118/13h

Auch

 

TE OGH 2015-02-18 7 Ob 53/14s

TE OGH 2015-07-02 7 Ob 73/15h

TE OGH 2015-09-22 4 Ob 252/14h

TE OGH 2015-09-24 9 Ob 26/15m

TE OGH 2016-01-20 3 Ob 132/15f

Auch

 

TE OGH 2017-01-26 3 Ob 237/16y

Veröff: SZ 2017/7

 

TE OGH 2017-05-30 4 Ob 76/17f

Auch

 

TE OGH 2018-04-25 9 Ob 85/17s

TE OGH 2018-04-27 8 Ob 1/18g

European Case Law Identifier

ECLI:AT:OGH0002:2013:RS0128735