Gericht

OGH

Rechtssatznummer

RS0125933

Entscheidungsdatum

01.06.2010

Geschäftszahl

10Ob25/10i; 10Ob45/10f; 10Ob70/10g; 10Ob84/10s; 10Ob90/10y; 10Ob88/10d; 10Ob15/12x; 10Ob1/13i; 10Ob51/12s; 10Ob60/12i; 10Ob19/13m; 10Ob74/14a; 10Ob67/14x; 10Ob19/16s; 10Ob54/16p; 10Ob67/17a

Norm

UVG §2 Abs1; Verordnung (EWG) Nr 1408/71 des Rates 371R1408 Wanderarbeitnehmerverordnung allg; Verordnung (EG) Nr 883/2004 des Europäischen Parlaments und des Rates 32004R0883 zur Koordinierung der Systeme der sozialen Sicherheit allg; Verordnung (EU) Nr 492/2011 des Europäischen Parlaments und des Rates 32011R0492 Freizügigkeitsverordnung allg

Rechtssatz

Mit 1. 5. 2010 wurde die VO 1408/71 von der neuen Koordinierungsverordnung, der VO (EG) 883/2004, abgelöst. Durch den Eintrag in den Anhang I sind österreichische Unterhaltsvorschüsse, die in der Rechtsprechung des EuGH als Familienleistungen qualifiziert wurden, vom Anwendungsbereich der VO (EG) 883/2004 ausdrücklich ausgenommen worden.

Entscheidungstexte

TE OGH 2010-06-01 10 Ob 25/10i

TE OGH 2010-10-05 10 Ob 45/10f

Auch; Beisatz: Dies bedeutet, dass seit dem 1. 5. 2010 Unterhaltsvorschüsse im Unionsrechtskontext nicht mehr auf Grundlage des europäischen Koordinierungsrechts in Gestalt der VO (EG) 883/2004 zu beurteilen sind. Die vom EuGH für den österreichischen Unterhaltsvorschuss in der Rechtssache Humer (vgl EuGH 5. 2. 2002, Rs C‑255/99, Humer, Slg 2002, I‑1205) nach der VO (EWG) 1408/71 statuierte Exportverpflichtung für Kinder, die in einem anderen Mitgliedstaat wohnen, besteht aufgrund der Unanwendbarkeit des Koordinierungsrechts nicht mehr. (T1); Veröff: SZ 2010/120

TE OGH 2010-10-19 10 Ob 70/10g

Auch; Beis wie T1

TE OGH 2010-12-21 10 Ob 84/10s

Auch; Beis wie T1

TE OGH 2011-02-01 10 Ob 90/10y

Auch; Beis wie T1

TE OGH 2011-02-01 10 Ob 88/10d

Auch; Beis wie T1

TE OGH 2012-04-12 10 Ob 15/12x

Vgl aber; Beisatz: Obwohl Unterhaltsvorschüsse seit dem 1. 5. 2010 vom Anwendungsbereich der VO (EG) 883/2004 ausgenommen sind, kann ein Anspruch auf Gewährung von Unterhaltsvorschüssen dennoch bestehen, wenn ein Kind mit der Staatsbürgerschaft eines EU-Mitgliedstaats seinen gewöhnlichen Aufenthalt in einem anderen Mitgliedstaat hat und der Elternteil, mit dem ein gemeinsamer Aufenthalt besteht, in Österreich einer sozialversicherungspflichtigen - und somit ausreichend ins Gewicht fallenden - unselbständigen Erwerbstätigkeit nachgeht. (T2); Bem: Siehe auch RS0127731. (T3)

TE OGH 2013-01-29 10 Ob 1/13i

Veröff: SZ 2013/12

TE OGH 2013-02-26 10 Ob 51/12s

TE OGH 2013-06-25 10 Ob 60/12i

Beis wie T1 nur: Dies bedeutet, dass seit dem 1. 5. 2010 Unterhaltsvorschüsse im Unionsrechtskontext nicht mehr auf Grundlage des europäischen Koordinierungsrechts in Gestalt der VO (EG) 883/2004 zu beurteilen sind. (T4)

TE OGH 2013-10-22 10 Ob 19/13m

Beis wie T1; Beis wie T2; Veröff: SZ 2013/98

TE OGH 2014-12-16 10 Ob 74/14a

Beis wie T1

TE OGH 2015-03-24 10 Ob 67/14x

Auch

TE OGH 2016-06-28 10 Ob 19/16s

TE OGH 2017-01-24 10 Ob 54/16p

Auch; Beis ähnlich wie T2; Beisatz: Nach ständiger Rechtsprechung des EuGH in Auslegung des Art 39 EG (jetzt Art 45 AEUV) und der VO (EWG) 1612/68 besteht das wesentliche Merkmal des Arbeitsverhältnisses darin, dass jemand während einer bestimmten Zeit für einen anderen nach dessen Weisungen Leistungen erbringt, für die er als Gegenleistung eine Vergütung erhält. (T5)

Beisatz: Die Frage, ob ein Unterordnungsverhältnis im Sinn der zuvor angeführten Definition des Arbeitnehmerbegriffs vorliegt, ist in jedem Einzelfall nach Maßgabe aller Gesichtspunkte und aller Umstände zu beantworten, die die Beziehungen zwischen den Beteiligten kennzeichnen. (T6)

TE OGH 2017-12-20 10 Ob 67/17a

Beis wie T4

European Case Law Identifier

ECLI:AT:OGH0002:2010:RS0125933