Gericht

OGH

Rechtssatznummer

RS0123292

Entscheidungsdatum

08.04.2008

Geschäftszahl

4Ob42/08t; 4Ob99/08z; 4Ob109/08w; 17Ob20/08b; 4Ob122/08g; 4Ob158/08a; 4Ob156/08g; 4Ob163/08m; 4Ob178/08t; 4Ob188/08p; 4Ob199/08f; 4Ob189/09m; 4Ob174/09f; 4Ob159/09z; 4Ob106/10g; 4Ob118/10x; 4Ob111/10t; 4Ob233/10h; 4Ob112/11s; 4Ob76/12y; 4Ob127/12y; 4Ob97/12m; 4Ob116/12f; 4Ob202/12b; 4Ob29/13p; 4Ob68/13y; 4Ob149/13k; 4Ob18/14x; 4Ob67/14b; 4Ob94/14y; 4Ob129/14w; 4Ob137/14x; 4Ob107/15m; 4Ob122/15t; 4Ob200/15p; 4Ob108/16k; 4Ob96/17x; 4Ob198/17x; 4Ob136/17d; 4Ob169/17g; 4Ob130/18y

Norm

UWG §2 A4; UWG §2 A4; UWG §2 E

Rechtssatz

Sowohl nach der Rechtslage vor als auch nach der UWG-Novelle 2007 ist beim Irreführungstatbestand zu prüfen, (a) wie ein durchschnittlich informierter und verständiger Interessent für das Produkt, der eine dem Erwerb solcher Produkte angemessene Aufmerksamkeit aufwendet, die strittige Ankündigung versteht, (b) ob dieses Verständnis den Tatsachen entspricht, und ob (c) eine nach diesem Kriterium unrichtige Angabe geeignet ist, den Kaufinteressenten zu einer geschäftlichen Entscheidung zu veranlassen, die er sonst nicht getroffen hätte.

Entscheidungstexte

TE OGH 2008-04-08 4 Ob 42/08t

TE OGH 2008-07-08 4 Ob 99/08z

TE OGH 2008-08-26 4 Ob 109/08w

TE OGH 2008-09-23 17 Ob 20/08b

Veröff: SZ 2008/136

 

TE OGH 2008-10-14 4 Ob 122/08g

TE OGH 2008-10-14 4 Ob 158/08a

Vgl auch; Beisatz: Vgl RS0124259. (T1)

 

TE OGH 2008-11-18 4 Ob 156/08g

TE OGH 2008-11-18 4 Ob 163/08m

Veröff: SZ 2008/166

 

TE OGH 2008-11-18 4 Ob 178/08t

TE OGH 2009-01-20 4 Ob 188/08p

Auch; Beisatz: Hier: Erwerb von Wertpapieren. (T2); Veröff: SZ 2009/6

 

TE OGH 2009-01-20 4 Ob 199/08f

TE OGH 2009-12-16 4 Ob 189/09m

Vgl auch; Beisatz: Irreführung über den Umfang der angebotenen Leistungen (T3)

 

TE OGH 2010-01-19 4 Ob 174/09f

TE OGH 2010-04-20 4 Ob 159/09z

Vgl

 

TE OGH 2010-06-08 4 Ob 106/10g

Vgl auch

 

TE OGH 2010-08-31 4 Ob 118/10x

TE OGH 2010-11-09 4 Ob 111/10t

TE OGH 2011-03-23 4 Ob 233/10h

TE OGH 2012-01-17 4 Ob 112/11s

TE OGH 2012-07-10 4 Ob 76/12y

Beisatz: Hier: Erhebungsergebnisse der Media-Analyse. (T4)

 

TE OGH 2012-09-18 4 Ob 127/12y

Beisatz: Einem Unternehmen kann im Regelfall nicht unterstellt werden, eine von vornherein unwirksame Werbung zu betreiben, also letztlich unsinnige Ankündigungen zu machen. (T5)

Beisatz: Hier: Reisen exklusiv für Klubmitglieder ‑ Kundenbindung. (T6)

 

TE OGH 2012-09-18 4 Ob 97/12m

Vgl; Beis wie T5

 

TE OGH 2012-11-28 4 Ob 116/12f

TE OGH 2012-11-28 4 Ob 202/12b

TE OGH 2013-05-23 4 Ob 29/13p

Beis wie T5; Veröff: SZ 2013/51

 

TE OGH 2013-07-09 4 Ob 68/13y

TE OGH 2013-12-17 4 Ob 149/13k

TE OGH 2014-02-17 4 Ob 18/14x

TE OGH 2014-05-20 4 Ob 67/14b

Vgl auch

 

TE OGH 2014-06-24 4 Ob 94/14y

TE OGH 2014-10-21 4 Ob 129/14w

Beisatz: Hier: Berechnung von Kennzahlen für den Werbewert aus nicht übereinstimmenden Erhebungszeiträumen. (T7)

 

TE OGH 2014-10-21 4 Ob 137/14x

Beisatz: Hier: Werbung für Tarife für mobiles Internet. (T8)

 

TE OGH 2015-08-11 4 Ob 107/15m

Beisatz: Hier: Suggerierte angebliche Exklusivität von Vorzugspreisen. (T9)

 

TE OGH 2015-10-20 4 Ob 122/15t

Beisatz: Hier: Werbung mit Druckauflage. (T10)

 

TE OGH 2015-11-17 4 Ob 200/15p

Beis wie T5; Beisatz: Hier: Optiker des Jahres. (T11)

 

TE OGH 2016-07-12 4 Ob 108/16k

Beisatz: Hier: Werbung für Preisnachlässe. (T12)

 

TE OGH 2017-12-21 4 Ob 96/17x

TE OGH 2018-01-23 4 Ob 198/17x

TE OGH 2018-02-20 4 Ob 136/17d

TE OGH 2018-03-22 4 Ob 169/17g

Auch

 

TE OGH 2018-07-17 4 Ob 130/18y

Vgl; Beis wie T5

European Case Law Identifier

ECLI:AT:OGH0002:2008:RS0123292