Gericht

OGH

Rechtssatznummer

RS0120634

Entscheidungsdatum

16.03.2006

Geschäftszahl

15Os8/06z; 15Os26/06x; 13Os105/06z; 15Os92/06b; 11Os137/06s; 13Os15/07s; 13Os38/07y; 15Os68/07z; 12Os7/08h; 12Os11/08x; 14Os50/08x; 13Os11/09f; 14Os48/10f; 11Os135/10b; 15Os150/10p; 15Os105/10w; 12Os33/11m; 15Os3/11x; 15Os38/11v; 11Os73/11m; 15Os52/11b; 12Os25/12m; 15Os15/12p; 14Os34/12z (14Os39/12k); 15Os72/12w; 15Os136/12g; 15Os166/12v; 11Os95/13z; 15Os64/13w; 13Os44/13i; 15Os108/13s; 14Os69/14z; 15Os84/14p; 15Os117/14s; 15Os158/14w; 13Os23/15d; 13Os74/15d; 11Os118/15k; 11Os21/16x; 12Os23/16y; 13Os134/15b (13Os135/15z, 13Os136/15x); 13Os25/16z; 14Os144/15f; 14Os53/16z; 13Os91/16f; 13Os120/16w; 13Os10/17w; 15Os40/17x; 13Os111/16x; 14Os12/18y (14Os13/18w); 13Os19/18w; 13Os61/18x; 12Os51/19t; 12Os83/19a; 12Os93/19x; 15Os125/19z; 14Os24/20s; 15Os81/20f; 15Os92/20y; 13Os104/20y; 12Os63/21b

Norm

StPO §126 Abs1 B; StPO §258 Abs2 A; StPO §258 Abs2 Ba; StPO §281 Abs1 Z4 B

Rechtssatz

Eine Beweisführung über die Beweiskraft von Beweisen, etwa zur Glaubwürdigkeit von Zeugen, ist grundsätzlich zulässig, jedoch kommt zur Beurteilung der Glaubwürdigkeit eines Zeugen die Hilfestellung durch einen Sachverständigen nur ausnahmsweise, etwa bei Entwicklungsstörungen oder geistigen Defekten unmündiger oder jugendlicher Zeugen, in Betracht (WK-StPO § 281 Rz 350).

Entscheidungstexte

TE OGH 2006-03-16 15 Os 8/06z

TE OGH 2006-06-08 15 Os 26/06x

TE OGH 2007-01-24 13 Os 105/06z

TE OGH 2007-01-22 15 Os 92/06b

TE OGH 2007-01-23 11 Os 137/06s

TE OGH 2007-03-07 13 Os 15/07s

TE OGH 2007-05-02 13 Os 38/07y

TE OGH 2007-08-08 15 Os 68/07z

Beisatz: Ein solcher Ausnahmefall ist im Antrag darzutun. (T1)

TE OGH 2008-02-21 12 Os 7/08h

TE OGH 2008-03-13 12 Os 11/08x

Vgl

TE OGH 2008-05-13 14 Os 50/08x

Auch; Beisatz: Die Beurteilung der Glaubwürdigkeit eines Zeugen obliegt dem Schöffengericht im Rahmen der ihm zukommenden freien Beweiswürdigung, wobei es nur ausnahmsweise der Hilfestellung eines Sachverständigen bedarf, etwa bei Entwicklungsstörungen oder geistigen Defekten unmündiger oder jugendlicher Zeugen. (T2)

TE OGH 2009-04-16 13 Os 11/09f

Vgl; Beisatz: Hier: Aus welchem Grund hier zur - dem erkennenden Gericht vorbehaltenen (§ 258 Abs 2 StPO) - Beurteilung der Glaubwürdigkeit einer Zeugin die nur in Ausnahmefällen in Betracht kommende Hilfestellung durch einen Sachverständigen indiziert gewesen sei, blieb unerfindlich. (T3)

TE OGH 2010-05-18 14 Os 48/10f

Vgl auch; Beis wie T3

TE OGH 2010-11-16 11 Os 135/10b

Vgl auch

TE OGH 2010-12-15 15 Os 150/10p

Auch

TE OGH 2010-11-10 15 Os 105/10w

Auch

TE OGH 2011-03-29 12 Os 33/11m

TE OGH 2011-03-16 15 Os 3/11x

TE OGH 2011-05-25 15 Os 38/11v

Auch; Beis ähnlich wie T1

TE OGH 2011-07-14 11 Os 73/11m

TE OGH 2011-08-17 15 Os 52/11b

Auch; Beisatz: Wobei die Störungen erheblich sein und dem Grad des § 11 StGB nahekommen oder gegen die allgemeine Wahrnehmungs‑ und Wiedergebefähigkeit oder die Aussageehrlichkeit des Zeugen schlechthin sprechen müssen. (T4)

TE OGH 2012-04-12 12 Os 25/12m

nur: Hilfestellung durch einen Sachverständigen bei der Beurteilung der Glaubwürdigkeit von Zeugen kommt nur in Ausnahmefällen, etwa bei Entwicklungsstörungen oder geistigen Defekten unmündiger oder jugendlicher Zeugen, in Betracht. (T5)

TE OGH 2012-03-28 15 Os 15/12p

TE OGH 2012-06-12 14 Os 34/12z

Vgl; Beisatz: Hier: Eine relevante Störung der allgemeinen Wahrnehmungs‑ und Wiedergabefähigkeit oder der Aussageehrlichkeit der Zeugin wird nicht behauptet. (T6)

TE OGH 2012-08-22 15 Os 72/12w

Auch

TE OGH 2012-11-21 15 Os 136/12g

Auch; Beis wie T4

TE OGH 2013-03-20 15 Os 166/12v

Beis wie T2

TE OGH 2013-07-23 11 Os 95/13z

Vgl auch

TE OGH 2013-06-26 15 Os 64/13w

TE OGH 2013-05-16 13 Os 44/13i

Vgl auch

TE OGH 2013-08-21 15 Os 108/13s

TE OGH 2014-08-12 14 Os 69/14z

Auch

TE OGH 2014-08-27 15 Os 84/14p

Auch

TE OGH 2014-10-29 15 Os 117/14s

Auch; Beisatz: Die Behauptung der Einnahme hochdosierter Medikamente durch die Zeugin im Zusammenspiel mit Suchtmitteln oder Alkohol zeigt keine dahingehenden konkreten Umstände auf. (T7)

TE OGH 2015-02-18 15 Os 158/14w

Auch; Beis wie T4

TE OGH 2015-04-15 13 Os 23/15d

TE OGH 2015-08-19 13 Os 74/15d

TE OGH 2015-10-27 11 Os 118/15k

Auch

TE OGH 2016-03-22 11 Os 21/16x

Auch

TE OGH 2016-04-07 12 Os 23/16y

Auch

TE OGH 2016-03-09 13 Os 134/15b

TE OGH 2016-04-13 13 Os 25/16z

Auch

TE OGH 2016-09-14 14 Os 144/15f

Auch; Beisatz: Hier: Zur Beurteilung der Glaubwürdigkeit des Angeklagten. (T8)

TE OGH 2016-10-20 14 Os 53/16z

Auch

TE OGH 2016-10-12 13 Os 91/16f

Auch

TE OGH 2017-01-25 13 Os 120/16w

Auch

TE OGH 2017-01-25 13 Os 10/17w

Auch

TE OGH 2017-05-24 15 Os 40/17x

Auch

TE OGH 2017-02-22 13 Os 111/16x

Auch

TE OGH 2018-03-06 14 Os 12/18y

Auch

TE OGH 2018-05-09 13 Os 19/18w

Auch; Beis wie T8

TE OGH 2018-06-27 13 Os 61/18x

Auch

TE OGH 2019-05-09 12 Os 51/19t

Beis wie T7

TE OGH 2019-09-12 12 Os 83/19a

Beis wie T1; nur T5

TE OGH 2019-09-12 12 Os 93/19x

Vgl; Beis wie T1; nur T5

TE OGH 2020-01-15 15 Os 125/19z

Vgl

TE OGH 2020-04-07 14 Os 24/20s

Vgl

TE OGH 2020-09-30 15 Os 81/20f

Vgl

TE OGH 2020-09-29 15 Os 92/20y

Vgl; Beis wie T2; Beis wie T4

TE OGH 2021-04-14 13 Os 104/20y

Vgl

TE OGH 2021-07-29 12 Os 63/21b

Vgl; Beis wie T4

European Case Law Identifier

ECLI:AT:OGH0002:2006:RS0120634