Gericht

OGH

Rechtssatznummer

RS0118891

Entscheidungsdatum

29.04.2004

Geschäftszahl

8Ob29/04d; 8Ob127/04s; 7Ob149/06x; 2Ob66/08g; 2Ob120/08y; 2Ob23/08h; 2Ob252/08k; 9Ob93/09f; 7Ob114/10f; 5Ob264/09y; 2Ob100/10k; 6Ob7/11i; 5Ob239/10y; 3Ob209/11y; 6Ob99/12w; 2Ob150/12s; 7Ob77/13v; 2Ob252/12s; 7Ob70/13i; 2Ob164/12z; 2Ob72/13x; 8ObA27/13y; 6Ob229/13i; 3Ob156/13g; 2Ob168/13i; 7Ob132/14h; 9ObA119/14m; 4Ob42/15b; 4Ob97/15s; 2Ob199/15a; 4Ob97/16t; 1Ob138/16z; 4Ob266/16w; 4Ob37/17w; 6Ob4/17g; 3Ob84/17z; 9ObA63/17f; 6Ob112/17i; 8ObA12/17y; 6Ob178/17w; 4Ob180/17z; 6Ob20/18m; 8Ob18/18g; 5Ob21/18a; 7Ob68/18b; 1Ob95/18d; 7Ob138/18x; 5Ob94/18m; 5Ob85/18p; 1Ob159/18s; 8ObA52/18g; 1Ob194/18p; 2Ob188/18p; 2Ob231/17k; 2Ob50/18v

Norm

ZPO §502 Abs1 HI2; ZPO §528 Abs1 A

Rechtssatz

Die Auslegung der Urteilsfeststellungen im Einzelfall ist regelmäßig keine erhebliche Rechtsfrage im Sinne des § 502 Abs 1 ZPO.

Entscheidungstexte

TE OGH 2004-04-29 8 Ob 29/04d

TE OGH 2005-01-20 8 Ob 127/04s

TE OGH 2006-07-05 7 Ob 149/06x

TE OGH 2008-04-10 2 Ob 66/08g

TE OGH 2008-06-26 2 Ob 120/08y

TE OGH 2008-10-30 2 Ob 23/08h

TE OGH 2009-06-10 2 Ob 252/08k

TE OGH 2009-12-15 9 Ob 93/09f

TE OGH 2010-06-03 7 Ob 114/10f

TE OGH 2010-06-22 5 Ob 264/09y

Beisatz: Hier: § 528 Abs 1 ZPO. (T1)

 

TE OGH 2010-07-08 2 Ob 100/10k

TE OGH 2011-02-24 6 Ob 7/11i

TE OGH 2011-03-08 5 Ob 239/10y

TE OGH 2012-01-18 3 Ob 209/11y

Beisatz: Ebenso wenig die Auslegung der Begründung einer gerichtlichen Entscheidung. (T2)

 

TE OGH 2012-09-13 6 Ob 99/12w

TE OGH 2013-02-21 2 Ob 150/12s

Auch

 

TE OGH 2013-05-23 7 Ob 77/13v

TE OGH 2013-04-04 2 Ob 252/12s

Auch

 

TE OGH 2013-05-23 7 Ob 70/13i

Beis wie T1

 

TE OGH 2013-08-29 2 Ob 164/12z

TE OGH 2013-10-23 2 Ob 72/13x

Auch

 

TE OGH 2013-12-17 8 ObA 27/13y

TE OGH 2014-02-20 6 Ob 229/13i

TE OGH 2014-02-19 3 Ob 156/13g

Auch; Beisatz: Hier: Auslegung des Sinngehalts einer Entscheidung. (T3)

 

TE OGH 2014-06-25 2 Ob 168/13i

Auch

 

TE OGH 2014-09-10 7 Ob 132/14h

Auch; Beisatz: Die Auslegung der in einer gerichtlichen Entscheidung enthaltenen Feststellungen ist jeweils einzelfallbezogen und bildet regelmäßig keine erhebliche Rechtsfrage. (T4)

Beisatz: Nur wenn die Auslegung der erstrichterlichen Feststellungen durch die zweite Instanz eine unvertretbare Fehlbeurteilung darstellt, ist die Anrufung des Obersten Gerichtshofs zur Korrektur zulässig. (T5)

 

 

TE OGH 2014-11-27 9 ObA 119/14m

Auch; Beis wie T3

 

TE OGH 2015-05-19 4 Ob 42/15b

Veröff: SZ 2015/46

 

TE OGH 2015-06-16 4 Ob 97/15s

TE OGH 2015-11-19 2 Ob 199/15a

Beis wie T2

 

TE OGH 2016-06-15 4 Ob 97/16t

Auch; Beis wie T2

 

TE OGH 2016-11-23 1 Ob 138/16z

Beis wie T4; Beis wie T5

 

TE OGH 2017-01-24 4 Ob 266/16w

Auch

 

TE OGH 2017-03-28 4 Ob 37/17w

Auch; Beis wie T5

 

TE OGH 2017-03-29 6 Ob 4/17g

Beis ähnlich wie T5

 

TE OGH 2017-06-07 3 Ob 84/17z

Beis wie T5

 

TE OGH 2017-06-28 9 ObA 63/17f

TE OGH 2017-07-07 6 Ob 112/17i

Beis wie T5

 

TE OGH 2017-09-28 8 ObA 12/17y

TE OGH 2017-12-21 6 Ob 178/17w

Vgl; Beis wie T3

 

TE OGH 2018-01-23 4 Ob 180/17z

Beis wie T3; Beisatz: Zur Frage des Umfangs einer gemäß § 132 Abs 1 AußStrG vorweg erteilten pflegschaftsgerichtlichen Genehmigung. (T6)

 

TE OGH 2018-02-28 6 Ob 20/18m

Beis wie T5

 

TE OGH 2018-03-23 8 Ob 18/18g

Beis wie T5

 

TE OGH 2018-05-15 5 Ob 21/18a

Beis wie T5

 

TE OGH 2018-05-24 7 Ob 68/18b

TE OGH 2018-06-19 1 Ob 95/18d

TE OGH 2018-07-09 7 Ob 138/18x

Beis wie T5

 

TE OGH 2018-07-18 5 Ob 94/18m

Auch

 

TE OGH 2018-08-28 5 Ob 85/18p

TE OGH 2018-09-26 1 Ob 159/18s

Auch; Beis wie T3

 

TE OGH 2018-10-24 8 ObA 52/18g

TE OGH 2018-11-21 1 Ob 194/18p

TE OGH 2018-11-29 2 Ob 188/18p

Beis wie T5

 

TE OGH 2019-01-29 2 Ob 231/17k

TE OGH 2019-01-29 2 Ob 50/18v

Vgl; Beis ähnlich wie T5; Beisatz: Hat das Berufungsgericht die (unbekämpften oder nach Beweisrüge übernommenen) Feststellungen des Erstgerichts abweichend von ihrem eindeutigen Sinngehalt interpretiert, beurteilt es den Sachverhalt rechtlich unrichtig. In einem solchen Fall ist bei Behandlung der Rechtsrüge von den Feststellungen des Erstgerichts auszugehen. (T7)

European Case Law Identifier

ECLI:AT:OGH0002:2004:RS0118891