Gericht

OGH

Rechtssatznummer

RS0118748

Entscheidungsdatum

30.03.2004

Geschäftszahl

4Ob61/04f (4Ob62/04b); 2Ob103/07x; 4Ob216/08f; 2Ob5/09p; 8Ob57/09d; 6Ob46/08w; 9Ob25/08d (9Ob26/08a); 6Ob164/09z; 17Ob28/09f; 2Ob68/09b; 2Ob248/09y; 6Ob187/10h; 6Ob46/11z; 3Ob23/11w; 2Ob55/11v (2Ob65/11i); 2Ob163/11a; 10Ob3/12g; 2Ob8/12h; 1Ob9/12y; 3Ob89/12b; 3Ob147/12g; 7Ob134/13a; 5Ob180/13a; 5Ob71/14y; 5Ob67/14k; 8Ob62/14x; 7Ob231/14t; 1Ob64/15s (1Ob65/15p); 5Ob102/15h; 1Ob78/16a; 9Ob58/16v; 3Ob114/17m; 5Ob205/18k

Norm

ZPO §500 Abs2 Z1; ZPO §500 Abs3

Rechtssatz

Das Berufungsgericht darf den Wert des Entscheidungsgegenstands - bezogen auf den objektiven Wert der Streitsache - weder übermäßig hoch noch übermäßig niedrig ansetzen; ist eine solche Fehlbewertung offenkundig, dann ist der Oberste Gerichtshof daran nicht gebunden.

Entscheidungstexte

TE OGH 2004-03-30 4 Ob 61/04f

TE OGH 2007-06-14 2 Ob 103/07x

TE OGH 2008-12-15 4 Ob 216/08f

Auch; Beisatz: Bestehen keine zwingenden Bewertungsvorschriften, so hat sich die Bewertung am objektiven Wert der Streitsache zu orientieren. (T1)

Beisatz: Hier: Feststellung des Bestehens eines Fahrrechts und Einwilligung in die Einverleibung. (T2)

 

TE OGH 2009-01-29 2 Ob 5/09p

Beisatz: Aus der Geltendmachung einer Gegenforderung von 30.000 EUR durch die Beklagten im verbundenen Verfahren ist nicht zwingend die übermäßig niedrige Bewertung des Streitgegenstands im führenden Verfahren durch das Berufungsgericht abzuleiten. (T3)

 

TE OGH 2009-05-19 8 Ob 57/09d

Beisatz: Dies gilt gleichermaßen für eine Bewertung durch das Rekursgericht. (T4)

 

TE OGH 2008-03-13 6 Ob 46/08w

TE OGH 2009-08-05 9 Ob 25/08d

Auch

 

TE OGH 2009-09-18 6 Ob 164/09z

Vgl auch; Beisatz: Es kann auch keine Rede von einer offenkundig willkürlichen Bewertung des Entscheidungsgegenstands durch das Berufungsgericht sein, wenn es der auf § 56 Abs 2 JN beruhenden Bewertung der klagenden Parteien nicht folgte. (T5)

Bem: Hier: Auf § 1330 ABGB gestützte Unterlassungsansprüche. (T6)

 

TE OGH 2009-12-16 17 Ob 28/09f

TE OGH 2009-10-29 2 Ob 68/09b

Auch; Veröff: SZ 2009/143

 

TE OGH 2010-02-17 2 Ob 248/09y

Auch Beis wie T1

 

TE OGH 2010-10-11 6 Ob 187/10h

Vgl auch

 

TE OGH 2011-03-16 6 Ob 46/11z

Vgl

 

TE OGH 2011-04-13 3 Ob 23/11w

Vgl

 

TE OGH 2011-04-07 2 Ob 55/11v

Beis wie T1; Vgl Beis wie T2

 

TE OGH 2011-09-29 2 Ob 163/11a

TE OGH 2012-02-14 10 Ob 3/12g

Auch; Beis wie T1

 

TE OGH 2012-01-19 2 Ob 8/12h

TE OGH 2012-03-01 1 Ob 9/12y

Auch

 

TE OGH 2012-07-11 3 Ob 89/12b

Vgl; Ähnlich Beis wie T1

 

TE OGH 2012-09-19 3 Ob 147/12g

Auch; Beis wie T1

 

TE OGH 2013-09-04 7 Ob 134/13a

TE OGH 2013-11-27 5 Ob 180/13a

Auch; Beisatz: Hier: Verfahren nach § 37 Abs 1 Z 8 und 12a MRG. (T7)

 

TE OGH 2014-04-23 5 Ob 71/14y

Beis wie T7

 

TE OGH 2014-04-23 5 Ob 67/14k

TE OGH 2014-08-25 8 Ob 62/14x

Auch

 

TE OGH 2015-01-28 7 Ob 231/14t

Auch

 

TE OGH 2015-04-23 1 Ob 64/15s

Auch; Beis wie T1

 

TE OGH 2015-05-19 5 Ob 102/15h

Auch; Beis wie T1

 

TE OGH 2016-05-24 1 Ob 78/16a

TE OGH 2017-04-20 9 Ob 58/16v

Auch

 

TE OGH 2017-07-04 3 Ob 114/17m

Auch; Beis wie T1

 

TE OGH 2018-12-13 5 Ob 205/18k

European Case Law Identifier

ECLI:AT:OGH0002:2004:RS0118748