Gericht

OGH

Rechtssatznummer

RS0118857

Entscheidungsdatum

24.02.2004

Geschäftszahl

5Ob34/04t; 6Ob229/06d; 10Ob7/07p; 7Ob237/07i; 3Ob191/08x; 1Ob238/08v; 7Ob85/09i; 5Ob180/09w; 1Ob156/10p (1Ob157/10k); 7Ob102/11t; 7Ob14/12b; 7Ob150/15g; 7Ob231/15v; 7Ob7/17f; 7Ob178/17b; 7Ob128/18a

Norm

EO §382b; EO §382e Abs1; ZPO §528 A; ZPO §528 Abs1 L

Rechtssatz

Die Frage, ob ein bestimmtes Verhalten einer Person den an sie gerichteten Auftrag zum Verlassen der Wohnung gemäß § 382b EO rechtfertigt, stellt, weil dabei immer die Umstände des Einzelfalls entscheidend sind, grundsätzlich keine Rechtsfrage im Sinn des § 528 Abs 1 ZPO dar.

Entscheidungstexte

TE OGH 2004-02-24 5 Ob 34/04t

TE OGH 2006-10-12 6 Ob 229/06d

TE OGH 2007-02-27 10 Ob 7/07p

TE OGH 2007-11-16 7 Ob 237/07i

Beisatz: Dies gilt auch für die Frage, „ab wann ein die psychische Gesundheit erheblich beeinträchtigendes Verhalten, welches das weitere Zusammenleben unzumutbar macht", vorliegt. (T1)

TE OGH 2008-11-19 3 Ob 191/08x

Beis wie T1

TE OGH 2008-12-16 1 Ob 238/08v

TE OGH 2009-05-13 7 Ob 85/09i

Beis wie T1

TE OGH 2009-09-15 5 Ob 180/09w

TE OGH 2010-12-15 1 Ob 156/10p

Beis wie T1

TE OGH 2011-07-06 7 Ob 102/11t

Auch; Beisatz: Dies gilt sinngemäß auch für § 382e EO. (T2)

TE OGH 2012-02-27 7 Ob 14/12b

Auch

TE OGH 2015-09-02 7 Ob 150/15g

TE OGH 2016-01-27 7 Ob 231/15v

Auch

TE OGH 2017-03-29 7 Ob 7/17f

Auch

TE OGH 2017-11-29 7 Ob 178/17b

TE OGH 2018-07-04 7 Ob 128/18a

Auch; Beis wie T2

European Case Law Identifier

ECLI:AT:OGH0002:2004:RS0118857