Gericht

OGH

Rechtssatznummer

RS0116720

Entscheidungsdatum

29.08.2002

Geschäftszahl

6Ob283/01p; 6Ob57/06k; 4Ob112/10i; 4Ob203/13a; 4Ob224/13i; 6Ob182/15f; 1Ob116/16i; 6Ob219/16y; 6Ob209/16b; 6Ob61/17i; 6Ob226/16b; 8Ob56/17v

Norm

ABGB §16; ABGB §531; ABGB §1330 A; UrhG §78

Rechtssatz

Das Recht auf Ehre kann auch nach dem Tod als sogenanntes postmortales Persönlichkeitsrecht geschützt sein. Zur Geltendmachung des Unterlassungsanspruches sind die nahen Angehörigen (hier die leibliche Tochter des Verstorbenen) legitimiert.

Entscheidungstexte

TE OGH 2002-08-29 6 Ob 283/01p

Veröff: SZ 2002/107

TE OGH 2007-11-07 6 Ob 57/06k

Ähnlich; Beisatz: Bildnisschutz bei Verletzung berechtigter Interessen naher Angehöriger (§ 78 UrhG). Die Frage der Vererblichkeit vermögenswerter Bestandteile eines Persönlichkeitsrechts wurde offengelassen. (T1)

Veröff: SZ 2007/171

TE OGH 2010-07-13 4 Ob 112/10i

Auch

TE OGH 2014-02-17 4 Ob 203/13a

Auch; Beisatz: Hier: Postmortaler Persönlichkeitsschutz nach § 78 UrhG. (T2)

Bem: Siehe RS0129339. (T3)

Veröff: SZ 2014/10

TE OGH 2014-03-25 4 Ob 224/13i

Auch; Beis wie T2; Beisatz: Ob schutzwürdige Interessen des Betroffenen beeinträchtigt wurden und zu wessen Gunsten die Interessenabwägung ausschlägt, hängt im Allgemeinen von den besonderen Umständen des Einzelfalls ab und berührt in der Regel keine erhebliche Rechtsfrage (6 Ob 71/10z). (T4)

Beisatz: Die Interessen des Verstorbenen spielen bei der Wahrung seines Andenkens eine besondere Rolle. (T5)

TE OGH 2015-09-25 6 Ob 182/15f

Beis wie T4; Veröff: SZ 2015/104

TE OGH 2016-08-30 1 Ob 116/16i

Auch

TE OGH 2016-11-29 6 Ob 219/16y

Auch

TE OGH 2016-12-22 6 Ob 209/16b

Auch

TE OGH 2017-05-29 6 Ob 61/17i

Vgl; Beis wie T2

TE OGH 2017-10-25 6 Ob 226/16b

Auch; Beis ähnlich wie T5; Beisatz: Das postmortale Persönlichkeitsrecht schützt nicht schon davor, in einem Bericht als Täter einer Straftat bezeichnet zu werden, wenn der Verstorbene wegen dieser strafbaren Handlung nicht rechtskräftig verurteilt wurde. (T6)

TE OGH 2018-03-23 8 Ob 56/17v

Auch

European Case Law Identifier

ECLI:AT:OGH0002:2002:RS0116720