Gericht

OGH

Rechtssatznummer

RS0112210

Entscheidungsdatum

13.07.1999

Geschäftszahl

4Ob138/99v; 6Ob14/03g; 4Ob133/07y; 6Ob239/07a; 6Ob61/08a; 6Ob123/08v; 6Ob236/09p; 6Ob33/10m; 9ObA77/11f; 6Ob201/15z; 6Ob209/17d; 4Ob119/18f

Norm

ABGB §1330 BII; UWG §7 C

Rechtssatz

Je nach der Lage des Einzelfalls können Äußerungen über die Rechtsfolgen einer bestimmten Gesetzeslage einmal Tatsachenbehauptungen, ein anderes Mal aber auch reine Werturteile sein.

Entscheidungstexte

TE OGH 1999-07-13 4 Ob 138/99v

Veröff: SZ 72/118

 

TE OGH 2003-06-26 6 Ob 14/03g

TE OGH 2007-08-07 4 Ob 133/07y

Auch; Beisatz: Hier: Schutzrechtsverwarnung. (T1)

Veröff: SZ 2007/120

 

TE OGH 2007-12-12 6 Ob 239/07a

TE OGH 2008-05-08 6 Ob 61/08a

TE OGH 2008-08-07 6 Ob 123/08v

Beisatz: Wie aber eine Äußerung im Einzelfall zu verstehen ist, hängt so sehr von den Umständen des konkreten Falls ab, dass dieser Frage keine darüber hinausgehende Bedeutung zukommt und sie daher keine erhebliche Rechtsfrage im Sinne des § 502 Abs 1 ZPO bildet. (T2)

 

TE OGH 2010-04-15 6 Ob 236/09p

Beis wie T2

 

TE OGH 2010-04-15 6 Ob 33/10m

TE OGH 2012-03-29 9 ObA 77/11f

TE OGH 2015-10-23 6 Ob 201/15z

Beis wie T2

 

TE OGH 2017-12-21 6 Ob 209/17d

Auch; Beis wie T2

 

TE OGH 2019-01-29 4 Ob 119/18f

European Case Law Identifier

ECLI:AT:OGH0002:1999:RS0112210