Gericht

OGH

Rechtssatznummer

RS0109823

Entscheidungsdatum

02.04.1998

Geschäftszahl

2Ob99/98t; 1Ob226/99p; 6Ob163/04w; 6Ob311/05m; 4Ob51/06p; 6Ob212/08g; 6Ob242/10x; 2Ob62/10x; 4Ob203/10x; 2Ob42/11g; 7Ob154/12s

Norm

ASVG §292 ff; EheG §66; EheG §68; EheG §73; EheG §80

Rechtssatz

"Not" ist dann gegeben, wenn das Existenzminimum nicht erreicht wird. Der Ausgleichszulagenrichtsatz legt das (konventionelle) Existenzminimum fest. Auch für die Bemessung des notdürftigen Unterhaltes nach § 73 EheG ist der Richtsatz für die Ausgleichszulagen maßgebend.

Entscheidungstexte

TE OGH 1998-04-02 2 Ob 99/98t

TE OGH 1999-08-05 1 Ob 226/99p

nur: Der Ausgleichszulagenrichtsatz legt das (konventionelle) Existenzminimum fest. (T1)

TE OGH 2004-10-21 6 Ob 163/04w

Vgl

TE OGH 2006-01-26 6 Ob 311/05m

Auch; Beisatz: Not im Sinne des Unterhaltsrechts ist dann gegeben, wenn das Existenzminimum im Sinne des Ausgleichszulagenrichtsatzes nicht erreicht wird. (T2)

TE OGH 2006-05-23 4 Ob 51/06p

Auch

TE OGH 2009-10-16 6 Ob 212/08g

Auch

TE OGH 2011-02-24 6 Ob 242/10x

Auch; Beisatz: Hier: Unterhaltsanspruch nach § 68 EheG. (T3)

TE OGH 2011-03-29 2 Ob 62/10x

Vgl

TE OGH 2011-02-15 4 Ob 203/10x

Vgl auch; Beis wie T3

TE OGH 2011-07-14 2 Ob 42/11g

Vgl

TE OGH 2012-11-14 7 Ob 154/12s

nur: Not ist im Allgemeinen dann gegeben, wenn das Existenzminimum nicht erreicht wird. Der Ausgleichszulagenrichtsatz legt das (konventionelle) Existenzminimum fest. (T4)