Gericht

OGH

Entscheidungsdatum

10.10.1995

Geschäftszahl

4Ob49/95

Norm

ABGB §26;

UWG §16 Abs2;

Rechtssatz

Persönlichkeitsverletzungen können auch vermögensrechtliche Fernwirkungen haben, insbesondere können Verletzungen des wirtschaftlichen Rufs nicht nur zur Einbuße an sozialem Ansehen, sondern auch zu Vermögensschäden führen, die nicht exakt dargelegt werden können, weil der durch die Rufschädigung beeinträchtigte soziale Geltungsanspruch juristischer Personen immer nur mit Aufwand und Mühe erworben wurde.

Entscheidungstexte

TE OGH 1995/10/10 4 Ob 49/95

Veröff: SZ 68/177

Rechtssatznummer

RS0090634