Gericht

OGH

Rechtssatznummer

RS0062267

Entscheidungsdatum

07.06.1995

Geschäftszahl

5Ob508/95; 2Ob194/00v; 6Ob310/01h; 7Ob207/02w; 2Ob158/03d; 1Ob293/04a; 5Ob47/06g; 3Ob225/06v; 2Ob208/08i; 10ObS146/09g; 16Ok10/09; 10ObS22/10y; 1Ob71/10p; 10ObS154/10k; 3Ob36/13k; 3Ob118/13v; 5Ob167/18x

Norm

ZPO §419 Abs1; ZPO §522 Abs1

Rechtssatz

Stellt sich die Annahme der Verspätung eines Rechtsmittels nachträglich als offenbar unrichtig heraus, dann ist dieser Fehler - auch vom Obersten Gerichtshof - in analoger Anwendung von §§ 419 Abs 1, 522 Abs 1 ZPO zu korrigieren.

Entscheidungstexte

TE OGH 1995-06-07 5 Ob 508/95

TE OGH 2001-07-09 2 Ob 194/00v

TE OGH 2002-04-18 6 Ob 310/01h

Auch

TE OGH 2002-08-07 7 Ob 207/02w

TE OGH 2003-10-16 2 Ob 158/03d

TE OGH 2005-03-15 1 Ob 293/04a

TE OGH 2006-02-21 5 Ob 47/06g

TE OGH 2006-10-19 3 Ob 225/06v

TE OGH 2008-10-30 2 Ob 208/08i

Beisatz: Diese Rechtsprechung gilt auch für das Außerstreitverfahren. (T1)

TE OGH 2009-10-20 10 ObS 146/09g

Auch

TE OGH 2009-12-01 16 Ok 10/09

Beisatz: Hier: Kartellverfahren. (T2)

TE OGH 2010-04-13 10 ObS 22/10y

Auch

TE OGH 2010-08-10 1 Ob 71/10p

TE OGH 2011-03-01 10 ObS 154/10k

Auch

TE OGH 2013-06-19 3 Ob 36/13k

TE OGH 2013-08-21 3 Ob 118/13v

TE OGH 2018-08-28 5 Ob 167/18x

Vgl auch

European Case Law Identifier

ECLI:AT:OGH0002:1995:RS0062267