Gericht

OGH

Rechtssatznummer

RS0045838

Entscheidungsdatum

24.05.1995

Geschäftszahl

8Ob645/93; 1Ob512/96; 6Ob158/99z; 9Ob52/13g

Norm

ABGB §1468; ABGB §1472

Rechtssatz

Die Frist von vierzig Jahren gilt auch für den Fall contra tabulas, also gegen den eingetragenen Eigentümer und diese uneigentliche Ersitzung wird durch einen abweichenden Grundbuchsstand nicht gehindert.

Entscheidungstexte

TE OGH 1995-05-24 8 Ob 645/93

TE OGH 1996-08-22 1 Ob 512/96

Auch; Veröff: SZ 69/187

TE OGH 2000-03-29 6 Ob 158/99z

Vgl auch; Beisatz: Selbst die Ersitzung eines Grundstücksteiles wird nach der Rechtsprechung nicht dadurch gehindert, dass es der Erwerber einer Liegenschaft unterlässt, sich vom wahren Liegenschaftsumfang, der sich aus der Grundbuchsmappe ergibt, Kenntnis zu verschaffen. (T1)

TE OGH 2013-09-27 9 Ob 52/13g

Vgl auch; Beis wie T1