Gericht

OGH

Rechtssatznummer

RS0031810

Entscheidungsdatum

24.11.1992

Geschäftszahl

4Ob82/92; 4Ob52/93; 4Ob40/93; 4Ob132/93; 4Ob133/93; 4Ob171/93; 4Ob168/93; 6Ob17/94; 4Ob139/94; 6Ob26/95; 6Ob2105/96v; 4Ob2115/96z; 4Ob2364/96t; 6Ob173/98d; 4Ob302/98k; 4Ob204/98x; 4Ob119/99z; 4Ob154/99x; 4Ob138/99v; 4Ob213/99y; 4Ob286/99h; 4Ob266/00x; 4Ob79/01y; 6Ob127/01x; 6Ob304/01a; 6Ob235/02f; 6Ob265/03v; 6Ob246/04a; 4Ob16/06s; 4Ob105/06d; 4Ob166/06z; 4Ob97/07d; 4Ob233/07d; 4Ob236/07w; 4Ob127/08t; 4Ob132/09d; 6Ob15/10i; 6Ob5/10v; 17Ob18/09k; 4Ob39/10d; 4Ob83/11a; 4Ob201/13g; 6Ob47/15b; 6Ob201/15z; 6Ob202/16y; 6Ob141/18f

Norm

ABGB §1330 BII; UWG §1 D2d; UWG §1 C12; UWG §7 C

Rechtssatz

Der Begriff der Tatsachenbehauptung ist nach Lehre und ständiger Rechtsprechung weit auszulegen; selbst Urteile, die nur auf entsprechende Tatsachen schließen lassen, gelten als Tatsachenmitteilung ("konkludente Tatsachenbehauptung").

Entscheidungstexte

TE OGH 1992-11-24 4 Ob 82/92

Veröff: EvBl 1993/134 S 554 = ÖBl 1993,84 = MR 1993,17

 

TE OGH 1993-05-04 4 Ob 52/93

TE OGH 1993-05-04 4 Ob 40/93

TE OGH 1993-09-21 4 Ob 132/93

TE OGH 1993-11-30 4 Ob 133/93

TE OGH 1993-12-14 4 Ob 171/93

TE OGH 1994-01-25 4 Ob 168/93

Veröff: SZ 67/10 = EvBl 1994/97 S 505

 

TE OGH 1994-07-13 6 Ob 17/94

nur: Selbst Urteile, die nur auf entsprechende Tatsachen schließen lassen, gelten als Tatsachenmitteilung ("konkludente Tatsachenbehauptung"). (T1)

 

TE OGH 1994-12-06 4 Ob 139/94

TE OGH 1995-08-22 6 Ob 26/95

nur T1

 

TE OGH 1996-07-04 6 Ob 2105/96v

TE OGH 1996-07-09 4 Ob 2115/96z

TE OGH 1996-12-17 4 Ob 2364/96t

TE OGH 1998-09-24 6 Ob 173/98d

TE OGH 1998-11-24 4 Ob 302/98k

Vgl; Beisatz: Eine konkludente Tatsachenbehauptung liegt immer dann vor, wenn der Äußerung entnommen werden kann, dass sie von bestimmten Tatsachen ausgeht, ihr Inhalt demnach objektiv auf seine Richtigkeit überprüft werden kann. (T2)

 

TE OGH 1999-02-04 4 Ob 204/98x

Auch

 

TE OGH 1999-05-18 4 Ob 119/99z

TE OGH 1999-06-01 4 Ob 154/99x

TE OGH 1999-07-13 4 Ob 138/99v

Veröff: SZ 72/118

 

TE OGH 1999-10-19 4 Ob 213/99y

TE OGH 1999-12-21 4 Ob 286/99h

TE OGH 2000-10-24 4 Ob 266/00x

TE OGH 2001-05-14 4 Ob 79/01y

Beis ähnlich wie T2

 

TE OGH 2001-09-27 6 Ob 127/01x

Vgl auch; Beisatz: Auch wertende Äußerungen können unter § 1330 Abs 2 ABGB fallen, wenn sie als sogenannte "konkludente" Tatsachenbehauptungen auf entsprechende Tatsachen schließen lassen, somit dem eine rein subjektive Auffassung wiedergebenden Werturteil entnommen werden kann, dass es von bestimmten Tatsachen ausgeht. (T3)

 

TE OGH 2001-12-20 6 Ob 304/01a

Vgl auch; Beis wie T3

 

TE OGH 2004-01-29 6 Ob 235/02f

Vgl auch; Beis wie T3; Beis wie T2

 

TE OGH 2004-02-19 6 Ob 265/03v

Beisatz: Es mag sein, dass (im Sinne Zöchbauers [MR 2002, 152], der empfiehlt, den Begriff der Tatsachenbehauptung enger und den Begriff der Meinung weiter zu verstehen), die bisher in der oberstgerichtlichen Rechtsprechung vertretene Auffassung einer weiten Auslegung der sogenannten "konkludenten Tatsachenbehauptungen" im Lichte der Judikatur des EGMR neu zu überdenken ist. (T4)

 

TE OGH 2004-12-15 6 Ob 246/04a

TE OGH 2006-02-14 4 Ob 16/06s

Auch; Beisatz: Auch wertende Äußerungen können eine Tatsachenmitteilung sein, wenn sie als sogenannte „konkludente" Tatsachenbehauptungen auf entsprechende Tatsachen schließen lassen, greifbare, einem Beweis zugängliche Vorgänge zum Gegenstand haben und von einem nicht unerheblichen Teil der angesprochenen Empfänger in diesem Sinn aufgefasst werden. (T5)

 

TE OGH 2006-09-28 4 Ob 105/06d

TE OGH 2006-11-21 4 Ob 166/06z

Beis ähnlich wie T2

 

TE OGH 2007-07-10 4 Ob 97/07d

TE OGH 2008-01-22 4 Ob 233/07d

TE OGH 2008-01-22 4 Ob 236/07w

nur T1

 

TE OGH 2008-09-23 4 Ob 127/08t

Vgl aber; Beisatz: Kein Wahrheitsbeweis bei diffuser Pauschalabwertung. (T6)

Beisatz: Hier: Zur Rechtslage vor und nach der UWG-Novelle 2007. (T7)

Veröff: SZ 2008/132

 

TE OGH 2009-10-20 4 Ob 132/09d

Vgl auch

 

TE OGH 2010-03-19 6 Ob 15/10i

Vgl auch

 

TE OGH 2010-03-19 6 Ob 5/10v

Vgl auch; Beis ähnlich wie T5; Beisatz: Tatsachen iSd § 1330 Abs 2 ABGB sind Umstände, die ihrer allgemeinen Natur nach objektiv überprüfbar sind. (T8)

 

TE OGH 2010-03-23 17 Ob 18/09k

Beisatz: Hier: Schutzrechtsverwarnung. (T9)

 

TE OGH 2010-07-13 4 Ob 39/10d

Auch; nur T1

 

TE OGH 2011-06-21 4 Ob 83/11a

Auch; nur T1

 

TE OGH 2014-01-20 4 Ob 201/13g

Vgl; Beis wie T2

 

TE OGH 2015-05-27 6 Ob 47/15b

Vgl

 

TE OGH 2015-10-23 6 Ob 201/15z

Vgl; Beis wie T3

 

TE OGH 2017-01-30 6 Ob 202/16y

Vgl; Beis wie T8

 

TE OGH 2018-09-26 6 Ob 141/18f

European Case Law Identifier

ECLI:AT:OGH0002:1992:RS0031810