Gericht

OGH

Rechtssatznummer

RS0079898

Entscheidungsdatum

11.07.1989

Geschäftszahl

4Ob91/89; 4Ob102/89; 4Ob176/90; 4Ob160/93; 4Ob28/94; 4Ob1008/95; 4Ob24/95; 4Ob152/97z; 4Ob123/97k; 4Ob171/08p; 4Ob102/18f; 4Ob5/19t

Norm

UWG §14 A2

Rechtssatz

Beim Angebot eines vollstreckbaren Vergleiches ist zwar in der Regel zu vermuten, dass es dem Beklagten nach den gesamten Umständen des Falles mit seiner Unterlassungsverpflichtung tatsächlich ernst ist; im Einzelfall können aber die Umstände dagegen sprechen, so dass weiterhin Wiederholungsgefahr anzunehmen ist.

Entscheidungstexte

TE OGH 1989-07-11 4 Ob 91/89

Veröff: MR 1989,145 = WBl 1989,316 = RdW 1989,336 = ÖBl 1990,32

 

TE OGH 1989-10-10 4 Ob 102/89

Auch; Veröff: WBl 1990,82

 

TE OGH 1991-01-29 4 Ob 176/90

TE OGH 1993-11-30 4 Ob 160/93

Auch

 

TE OGH 1994-04-12 4 Ob 28/94

Veröff: SZ 67/60

 

TE OGH 1995-01-31 4 Ob 1008/95

Auch; nur: Im Einzelfall können aber die Umstände dagegen sprechen, so dass weiterhin Wiederholungsgefahr anzunehmen ist. (T1); Beisatz: Vergleichsanbot ohne Ermächtigung zur Urteilsveröffentlichung. (T2)

 

TE OGH 1995-04-25 4 Ob 24/95

Beisatz: Hier: Nach Klagszustellung Vergleichsangebote der beklagten Partei an Dritte, nicht jedoch an die klagende Partei. (T3) Veröff: SZ 68/78

 

TE OGH 1997-05-13 4 Ob 152/97z

Auch

 

TE OGH 1997-04-22 4 Ob 123/97k

Auch

 

TE OGH 2008-11-18 4 Ob 171/08p

Auch; Beis ähnlich wie T2

 

TE OGH 2018-07-17 4 Ob 102/18f

Auch

 

TE OGH 2019-03-26 4 Ob 5/19t

Ähnlich

European Case Law Identifier

ECLI:AT:OGH0002:1989:RS0079898