Gericht

OGH

Rechtssatznummer

RS0019319

Entscheidungsdatum

14.06.1989

Geschäftszahl

3Ob532/89; 2Ob2394/96i; 2Ob2163/96v; 2Ob12/01f; 10Ob93/02b; 5Ob237/13h; 10Ob34/15w; 4Ob197/15x; 6Ob9/16s; 4Ob115/17s; 6Ob169/17x; 4Ob95/19b

Norm

ABGB §983

Rechtssatz

Bei der Darlehensklage trifft den Gläubiger die Beweislast für die Zuzählung eines Geldbetrages als Darlehen und dessen Höhe sowie für den Ablauf des Rückzahlungstermins.

Entscheidungstexte

TE OGH 1989-06-14 3 Ob 532/89

TE OGH 1997-01-23 2 Ob 2394/96i

Vgl auch; Beisatz: Es trifft ihn ebenso die Beweislast für das Versprechen der Rückzahlung. (T1)

TE OGH 1997-06-26 2 Ob 2163/96v

Vgl; Beis wie T1

TE OGH 2001-01-25 2 Ob 12/01f

Vgl auch; Beis wie T1

TE OGH 2002-07-18 10 Ob 93/02b

Vgl; Beis wie T1; Beisatz: Misslingt der Nachweis dieser den Anspruch begründenden rechtserzeugenden Tatsache, ist das Klagebegehren abzuweisen. (T2)

TE OGH 2014-01-21 5 Ob 237/13h

Auch; Beis wie T2

TE OGH 2015-05-19 10 Ob 34/15w

Vgl auch; Beis wie T1

TE OGH 2015-12-15 4 Ob 197/15x

Beisatz: Den Kreditgeber trifft die Behauptungs‑ und Beweislast dafür, dass und wenn in welcher Höhe Zinsen vereinbart wurden. (T3)

TE OGH 2016-02-23 6 Ob 9/16s

Auch

TE OGH 2017-07-27 4 Ob 115/17s

Beisatz: Die Beweislast des Gläubigers für die Zuzählung des Geldbetrages folgt aber nicht aus der Annahme, dass es sich dabei um ein – regelmäßig keines Beweises bedürfendes – Negativum handelt, sondern daraus, dass die Übergabe der Valuta eine anspruchsbegründende Tatsache der Darlehensklage ist. (T4)

TE OGH 2017-11-21 6 Ob 169/17x

Auch; Beis wie T4; Beisatz: Dass der Darlehensvertrag seit dem DaKrÄG 2010 ein Konsensualvertrag ist, der mit der Willenseinigung der Parteien zustande kommt, vermag daran nichts zu ändern. (T5)

TE OGH 2019-05-28 4 Ob 95/19b

European Case Law Identifier

ECLI:AT:OGH0002:1989:RS0019319