Gericht

OGH

Rechtssatznummer

RS0099649

Entscheidungsdatum

21.04.1988

Geschäftszahl

12Os40/88; 14Os62/88; 12Os65/88; 12Os53/88; 14Os95/88; 12Os64/88; 14Os97/88; 11Os82/88; 12Os68/88; 14Os77/88; 12Os82/88; 13Os67/88; 14Os134/88; 11Os93/88; 14Os143/88; 12Os86/88; 14Os99/88; 14Os157/88 (14Os158/88); 14Os100/88; 14Os180/88; 16Os3/89; 14Os119/89; 14Os98/89; 13Os97/89; 13Os112/89 (13Os113/89); 14Os127/89; 13Os85/89; 14Os18/90; 14Os47/90; 16Os7/90; 12Os96/90 (12Os97/90); 12Os80/90; 14Os101/90; 14Os113/90; 13Os39/90; 13Os37/91; 15Os107/91; 15Os122/91; 11Os76/91; 15Os145/91; 15Os156/91; 13Os132/91; 15Os160/91; 15Os17/92; 15Os131/91; 13Os65/92; 15Os24/93; 15Os155/92; 11Os38/93; 15Os141/93; 15Os29/94; 15Os4/94; 15Os89/94; 14Os10/95; 15Os112/94; 15Os24/95; 15Os29/95 (15Os30/95, 15Os31/95); 15Os27/95; 15Os6/95; 15Os167/95 (15Os168/95); 11Os175/95; 15Os155/95; 15Os40/96; 11Os53/96 (11Os61/96); 15Os128/96 (15Os129/96); 15Os150/96 (15Os151/96); 13Os121/96; 15Os164/96 (15Os166/96); 15Os188/96; 15Os15/97; 15Os40/97; 15Os11/97 (15Os12/97); 15Os24/97; 15Os77/97; 13Os94/97; 15Os88/97; 15Os47/96; 15Os58/97; 13Os165/97; 15Os168/98; 15Os8/99 (15Os9/99); 13Os39/01; 15Os86/02; 15Os104/03; 14Os37/04; 12Os38/04; 11Os11/05k; 11Os60/05s; 13Os17/06h; 13Os35/06f; 11Os83/06z; 11Os56/06d; 12Os84/06d; 13Os111/06g; 11Os75/07z; 11Os74/07b; 12Os154/07z; 11Os93/08y; 11Os110/08y; 11Os190/08p; 13Os31/09x; 13Os40/09w; 12Os74/09p; 13Os89/09a; 14Os87/09i; 14Os34/10x; 12Os28/10z; 15Os5/10i; 13Os71/10f; 11Os82/10h; 11Os100/10f; 14Os4/11m; 15Os181/10x; 13Os20/12h; 11Os74/12k; 14Os119/12z; 17Os31/14h; 11Os73/14s; 13Os12/15m; 12Os128/16i; 12Os18/18s; 14Os36/19d

Norm

StPO §281 Abs1 Z5a; StPO §345 Abs1 Z10a

Rechtssatz

Der zur Überzeugung der Tatrichter von der Glaubwürdigkeit eines Zeugen aufgrund des von diesem in der Hauptverhandlung gewonnenen persönlichen Eindrucks führende kritisch - psychologische Vorgang als solcher ist einer Anfechtung aus der Z 5a des § 281 Abs 1 StPO entzogen.

Entscheidungstexte

TE OGH 1988-04-21 12 Os 40/88

Veröff: EvBl 1988/109 S 508 = NRsp 1988/188

TE OGH 1988-05-11 14 Os 62/88

Vgl auch

TE OGH 1988-05-26 12 Os 65/88

Vgl auch

TE OGH 1988-05-26 12 Os 53/88

Veröff: EvBl 1988/108 S 507 = SSt 59/36

TE OGH 1988-06-22 14 Os 95/88

TE OGH 1988-06-16 12 Os 64/88

TE OGH 1988-06-29 14 Os 97/88

TE OGH 1988-07-01 11 Os 82/88

TE OGH 1988-06-30 12 Os 68/88

Vgl auch

TE OGH 1988-06-29 14 Os 77/88

TE OGH 1988-08-11 12 Os 82/88

TE OGH 1988-08-04 13 Os 67/88

Vgl auch; Beisatz: Schuldberufung im schöffengerichtlichen Rechtsmittelverfahren nach wie vor unzulässig. (T1)

TE OGH 1988-09-21 14 Os 134/88

TE OGH 1988-08-18 11 Os 93/88

Vgl auch; Veröff: SSt 59/55

TE OGH 1988-09-28 14 Os 143/88

Vgl auch

TE OGH 1988-10-06 12 Os 86/88

TE OGH 1988-10-12 14 Os 99/88

TE OGH 1988-11-09 14 Os 157/88

TE OGH 1988-10-19 14 Os 100/88

Vgl auch; Beisatz: Die auf Grund eines kritisch - psychologischen Vorganges gewonnene Überzeugung der Tatrichter vom inneren Vorhaben des Täters kann aus § 281 Abs 1 Z 5a StPO nicht bekämpft werden. (T2)

TE OGH 1988-12-21 14 Os 180/88

TE OGH 1989-04-21 16 Os 3/89

Vgl auch

TE OGH 1989-09-06 14 Os 119/89

Vgl auch

TE OGH 1989-08-30 14 Os 98/89

Vgl auch

TE OGH 1989-09-14 13 Os 97/89

Vgl auch; Beisatz: Die Beweiswürdigung von Kollegialgerichten ist weiterhin grundsätzlich unanfechtbar. (T3)

TE OGH 1989-09-28 13 Os 112/89

Vgl auch

TE OGH 1989-10-18 14 Os 127/89

Vgl auch; Veröff: SSt 60/70 = RZ 1990/95 S 209

TE OGH 1989-12-21 13 Os 85/89

Vgl auch

TE OGH 1990-02-20 14 Os 18/90

Vgl auch; Beis wie T3

TE OGH 1990-04-24 14 Os 47/90

Vgl auch

TE OGH 1990-06-08 16 Os 7/90

TE OGH 1990-08-23 12 Os 96/90

TE OGH 1990-08-30 12 Os 80/90

TE OGH 1990-11-06 14 Os 101/90

Vgl auch

TE OGH 1990-12-04 14 Os 113/90

Vgl auch

TE OGH 1991-02-20 13 Os 39/90

Vgl auch

TE OGH 1991-05-15 13 Os 37/91

TE OGH 1991-09-26 15 Os 107/91

TE OGH 1991-10-17 15 Os 122/91

TE OGH 1991-09-24 11 Os 76/91

Vgl auch; Beis wie T3

TE OGH 1991-12-05 15 Os 145/91

TE OGH 1992-01-16 15 Os 156/91

Vgl auch

TE OGH 1992-01-29 13 Os 132/91

Vgl auch

TE OGH 1992-02-06 15 Os 160/91

TE OGH 1992-03-19 15 Os 17/92

TE OGH 1992-05-15 15 Os 131/91

Beisatz: Zu § 345 Abs 1 Z 10a StPO. (T4)

TE OGH 1992-09-16 13 Os 65/92

TE OGH 1993-03-11 15 Os 24/93

TE OGH 1993-03-11 15 Os 155/92

Beisatz: Hier: Unmündiges Opfer eines Sexualdelikts (trotz ambivalenten Sachverständigengutachtens). (T5)

TE OGH 1993-06-09 11 Os 38/93

Vgl auch; Beisatz: Als Folge des verfassungsgesetzlich verankerten Grundsatzes der Laienbeteiligung ist die Beweiswürdigung von Kollegialgerichten nach wie vor grundsätzlich unanfechtbar. (T6)

TE OGH 1993-10-28 15 Os 141/93

TE OGH 1994-04-07 15 Os 29/94

TE OGH 1994-06-30 15 Os 4/94

Veröff: EvBl 1994/164 S 776

TE OGH 1994-09-08 15 Os 89/94

Vgl auch

TE OGH 1995-02-07 14 Os 10/95

Vgl auch; Beisatz: Die Kritik an der Bewertung der Beweiskraft einer Aussage und damit der Beweiswürdigung der Tatrichter ist auch im Rahmen dieses Nichtigkeitsgrundes unzulässig. (T7)

TE OGH 1994-12-15 15 Os 112/94

TE OGH 1995-03-09 15 Os 24/95

TE OGH 1995-03-30 15 Os 29/95

TE OGH 1995-03-30 15 Os 27/95

Vgl auch

TE OGH 1995-03-09 15 Os 6/95

TE OGH 1995-12-14 15 Os 167/95

TE OGH 1996-01-09 11 Os 175/95

Vgl auch

TE OGH 1996-02-15 15 Os 155/95

TE OGH 1996-03-28 15 Os 40/96

TE OGH 1996-05-07 11 Os 53/96

Vgl auch

TE OGH 1996-08-01 15 Os 128/96

Vgl auch

TE OGH 1996-09-19 15 Os 150/96

Vgl auch

TE OGH 1996-09-18 13 Os 121/96

Vgl auch

TE OGH 1996-11-07 15 Os 164/96

Vgl auch

TE OGH 1996-12-05 15 Os 188/96

TE OGH 1997-02-20 15 Os 15/97

TE OGH 1997-04-03 15 Os 40/97

TE OGH 1997-03-20 15 Os 11/97

Vgl auch

TE OGH 1997-04-24 15 Os 24/97

Vgl auch

TE OGH 1997-06-19 15 Os 77/97

Vgl auch

TE OGH 1997-08-06 13 Os 94/97

TE OGH 1997-07-03 15 Os 88/97

TE OGH 1996-06-27 15 Os 47/96

Beis wie T1; Beisatz: Durch Gesamtwürdigung aller Depositionen des Zeugen und aufgrund des persönlichen Eindrucks. (T8)

TE OGH 1997-05-15 15 Os 58/97

TE OGH 1997-11-19 13 Os 165/97

TE OGH 1998-10-15 15 Os 168/98

Auch; Beisatz: Solcherart wird nämlich bloß nach Art einer in den Verfahrensgesetzen gegen kollegialgerichtliche Urteile nicht vorgesehene Schuldberufung - daher unzulässig - die schöffengerichtliche Beweiswürdigung in Zweifel gezogen. (T9)

TE OGH 1999-02-11 15 Os 8/99

Auch

TE OGH 2001-04-04 13 Os 39/01

TE OGH 2002-11-28 15 Os 86/02

TE OGH 2003-08-21 15 Os 104/03

Vgl auch; Beisatz: Keine erheblichen Bedenken werden geltend gemacht, indem aktenkundige Beweisergebnisse nicht gegen die Feststellung einer entscheidenden Tatsache, sondern isoliert gegen den persönlichen Eindruck der Tatrichter von der Glaubwürdigkeit einer Beweisperson ins Treffen geführt werden. (T10)

TE OGH 2004-05-25 14 Os 37/04

Beis wie T4

TE OGH 2005-03-01 12 Os 38/04

Auch

TE OGH 2005-05-03 11 Os 11/05k

Vgl auch; Beisatz: Wesen und Ziel der Tatsachenrüge (Z 5a) ist es, anhand aktenkundiger Umstände unter Beachtung sämtlicher Verfahrensergebnisse erhebliche Bedenken gegen die Richtigkeit des Ausspruchs über entscheidende Tatsachen aufzuzeigen. Einwendungen ausschließlich gegen die Beweiswerterwägungen der Tatrichter, wie hier gegen die Beurteilung der Glaubwürdigkeit von Belastungszeuginnen, können erhebliche Bedenken von vornherein nicht hervorrufen. (T11)

TE OGH 2005-07-26 11 Os 60/05s

Vgl; Beis ähnlich wie T11

TE OGH 2006-04-05 13 Os 17/06h

Vgl auch; Beis wie T10

TE OGH 2006-06-14 13 Os 35/06f

Vgl auch; Beis wie T10

TE OGH 2006-09-19 11 Os 83/06z

Vgl auch; Beis wie T11 nur: Wesen und Ziel der Tatsachenrüge (Z 5a) ist es, anhand aktenkundiger Umstände unter Beachtung sämtlicher Verfahrensergebnisse erhebliche Bedenken gegen die Richtigkeit des Ausspruchs über entscheidende Tatsachen aufzuzeigen. (T12)

TE OGH 2006-09-19 11 Os 56/06d

Vgl auch; Beis wie T10

TE OGH 2006-09-21 12 Os 84/06d

Vgl auch; Beisatz: Die Tatsachenrüge schlägt fehl, weil sie sich inhaltlich nicht gegen die Feststellung einer entscheidenden Tatsache richtet, sondern unzulässig und sohin unbeachtlich den persönlichen Eindruck der Tatrichter von der Glaubwürdigkeit der Angeklagten angreift. (T13)

TE OGH 2006-12-20 13 Os 111/06g

Vgl auch; Beis ähnlich wie T11 nur: Einwendungen ausschließlich gegen die Beweiswerterwägungen der Tatrichter, wie hier gegen die Beurteilung der Glaubwürdigkeit von Belastungszeuginnen, können erhebliche Bedenken von vornherein nicht hervorrufen. (T14)

TE OGH 2007-08-21 11 Os 75/07z

Vgl auch

TE OGH 2007-08-21 11 Os 74/07b

Auch

TE OGH 2008-02-21 12 Os 154/07z

TE OGH 2008-08-19 11 Os 93/08y

Auch; Beisatz: Die Überzeugung der Tatrichter von der Glaubwürdigkeit einer Person kann aus § 281 Abs 1 Z 5a StPO - und auch aus Z 5 - nicht releviert werden. (T15)

TE OGH 2008-09-16 11 Os 110/08y

Vgl

TE OGH 2009-01-20 11 Os 190/08p

Beis wie T2; Beis wie T15

TE OGH 2009-05-07 13 Os 31/09x

Auch

TE OGH 2009-06-18 13 Os 40/09w

Auch

TE OGH 2009-07-02 12 Os 74/09p

TE OGH 2009-08-27 13 Os 89/09a

Auch; Beis wie T4; Beisatz: WK-StPO § 281 Rz 491. (T16)

TE OGH 2009-11-17 14 Os 87/09i

TE OGH 2010-04-13 14 Os 34/10x

Vgl

TE OGH 2010-04-08 12 Os 28/10z

TE OGH 2010-04-21 15 Os 5/10i

TE OGH 2010-08-19 13 Os 71/10f

Auch

TE OGH 2010-08-17 11 Os 82/10h

Vgl auch

TE OGH 2010-08-17 11 Os 100/10f

TE OGH 2011-03-01 14 Os 4/11m

TE OGH 2011-02-16 15 Os 181/10x

TE OGH 2012-05-10 13 Os 20/12h

Auch; Beisatz: Hier: Vorführung der Bild- und Tonaufnahme über die kontradiktorische Vernehmung. (T17)

TE OGH 2012-08-21 11 Os 74/12k

TE OGH 2013-01-29 14 Os 119/12z

Auch; Beis wie T17

TE OGH 2014-08-11 17 Os 31/14h

Auch

TE OGH 2014-08-26 11 Os 73/14s

TE OGH 2015-06-30 13 Os 12/15m

Auch

TE OGH 2016-12-15 12 Os 128/16i

Beis wie T15

TE OGH 2018-03-15 12 Os 18/18s

Auch; Beis wie T15

TE OGH 2019-06-25 14 Os 36/19d

Auch

European Case Law Identifier

ECLI:AT:OGH0002:1988:RS0099649