Gericht

OGH

Rechtssatznummer

RS0076777

Entscheidungsdatum

17.01.1985

Geschäftszahl

8Ob501/84; 8Ob576/89; 8Ob711/89; 5Ob199/05h; 5Ob281/05t; 4Ob235/14h; 5Ob261/15s; 5Ob120/16g; 5Ob211/17s

Norm

IPRG §31

Rechtssatz

Auch nach den Bestimmungen des IPRG ist zwischen der dem "Belegenheitsstaut" des § 31 unterstehenden Beurteilung der Voraussetzungen und Wirkungen der sachenrechtlichen Rechtsänderung wie etwa Erwerb des Eigentums und dem Bestand des schuldrechtlichen Grundverhältnisses, des Titels zu unterscheiden, der gesondert nach dem einschlägigen Schuldstatut zu beurteilen ist.

Entscheidungstexte

TE OGH 1985-01-17 8 Ob 501/84

Veröff: EvBl 1985/117 S 589 = NZ 1986,160 = ZfRV 1986,226 (Hoyer) = IPRax 1986,175 (Schwind, 191)

TE OGH 1989-04-27 8 Ob 576/89

Beisatz: Die Frage, wie das Eigentum an einer Liegenschaft erworben wird, muß von der Frage getrennt werden, nach welchen Gesetzen der Rechtsgrund und der persönliche Anspruch auf Übertragung des Eigentums zu beurteilen ist. (T1) Veröff: SZ 62/82

TE OGH 1990-03-09 8 Ob 711/89

Beis wie T1

TE OGH 2005-09-20 5 Ob 199/05h

Vgl; Beisatz: Es entscheidet das Registerrecht, also das Recht am Registerort, über die notwendige Form der die Eintragungsgrundlage bildenden Urkunden. (T2)

TE OGH 2006-02-07 5 Ob 281/05t

Beisatz: Schuld- und Sachenrechtsfragen sind kollisionsrechtlich getrennt zu beurteilen. (T3)

TE OGH 2015-08-11 4 Ob 235/14h

Auch; Beis wie T3

TE OGH 2016-06-14 5 Ob 261/15s

Vgl auch; Beis wie T2

TE OGH 2016-11-22 5 Ob 120/16g

Vgl auch; Beis wie T2

TE OGH 2018-01-18 5 Ob 211/17s

Auch

European Case Law Identifier

ECLI:AT:OGH0002:1985:RS0076777