Gericht

OGH

Rechtssatznummer

RS0083148

Entscheidungsdatum

29.11.1983

Geschäftszahl

5Ob39/82; 5Ob20/84; 5Ob95/93; 5Ob104/09v; 5Ob162/10z; 5Ob10/11y; 5Ob208/11s; 5Ob86/14d; 5Ob38/15x; 5Ob246/18i

Norm

WEG 1975 §13 Abs2; WEG 1975 §26 Abs1 Z2; WEG 2002 §16 Abs2; WEG 2002 §52 Abs1 Z2

Rechtssatz

Im Konfliktsfall hat über die Verpflichtung zur Duldung einer Änderung der Außerstreitrichter zu erkennen.

Entscheidungstexte

TE OGH 1983-11-29 5 Ob 39/82

TE OGH 1984-11-27 5 Ob 20/84

Veröff: JBl 1985,683

TE OGH 1993-12-21 5 Ob 95/93

Beisatz: Seine ausschließliche Kompetenz läßt nicht einmal Raum für eine Vorfragenbeurteilung durch den Streitrichter zu. (T1)

TE OGH 2009-06-09 5 Ob 104/09v

Beisatz: Im Konfliktfall hat über die Verpflichtung zur Duldung einer Änderung der Außerstreitrichter zu entscheiden. (T2); Beisatz: Es entspricht ständiger Rechtsprechung, dass die fehlende Zustimmung anderer Miteigentümer auch im Nachhinein durch einen Beschluss des Außerstreitrichters ersetzt werden kann, auch wenn die Änderung bereits durchgeführt wurde. (T3)

TE OGH 2011-01-24 5 Ob 162/10z

Vgl; Beisatz: Vertragliche Ansprüche sind mangels Genehmigungspflicht im Verfahren nach § 52 Abs 1 Z 2 WEG unbeachtlich. (T4)

TE OGH 2011-02-09 5 Ob 10/11y

Vgl; Auch Beis wie T4; Beisatz: Eine vertragliche Duldungspflicht muss im Streitverfahren geltend gemacht werden. (T5)

TE OGH 2012-04-24 5 Ob 208/11s

Vgl; Beis auch wie T4; Beis auch wie T5

TE OGH 2014-09-04 5 Ob 86/14d

TE OGH 2015-05-19 5 Ob 38/15x

Beis wie T1

TE OGH 2019-02-20 5 Ob 246/18i

European Case Law Identifier

ECLI:AT:OGH0002:1983:RS0083148