Gericht

OGH

Rechtssatznummer

RS0046495

Entscheidungsdatum

01.12.1982

Geschäftszahl

6Ob847/82; 9Ob25/10g; 9Ob31/10i; 4Ob95/10i; 8Ob53/10t; 6Ob122/10z; 6Ob97/10y; 4Ob90/10d; 8Ob70/10t; 8Ob45/10s; 5Ob92/10f; 9Ob45/10y; 3Ob196/10k; 8Ob108/10f; 5Ob7/11g

Norm

JN §54 Abs2

Rechtssatz

Kreditzinsen, die vereinbarungsgemäß periodisch dem aushaftenden Kreditbetrag in der Weise zuzuschlagen sind, dass nach der solcherart vorgenommenen Kapitalisierung nur noch der Saldo geschuldet wird, sind nach der Saldoziehung Bestandteil der Kapitalforderung und nicht mehr Nebenforderung im Sinne des § 54 Abs 2 JN.

Entscheidungstexte

TE OGH 1982-12-01 6 Ob 847/82

TE OGH 2010-05-11 9 Ob 25/10g

Vgl; Beisatz: Hier macht der Kläger einen Schadenersatzanspruch wegen rechtswidrigen Verhaltens der Beklagten bei der Anlageberatung geltend. Er begehrt als Teil dieses Schadenersatzanspruchs auch den Zinsgewinn der eigentlich angestrebten alternativen Veranlagung, und zwar für den Zeitraum vom Beginn der Veranlagung bis zur Geltendmachung des Anspruchs. Damit macht er einen selbständigen Anspruch geltend, der nicht als „akzessorische Nebenforderung“ eines Hauptanspruchs beurteilt werden kann. (T1)

TE OGH 2010-06-30 9 Ob 31/10i

Vgl; Beis wie T1

TE OGH 2010-06-08 4 Ob 95/10i

Vgl auch; Beis wie T1

TE OGH 2010-07-22 8 Ob 53/10t

Vgl; Beis wie T1

TE OGH 2010-06-24 6 Ob 122/10z

Vgl; Beis wie T1

TE OGH 2010-06-24 6 Ob 97/10y

Vgl; Beis wie T1

TE OGH 2010-06-08 4 Ob 90/10d

Vgl; Beis wie T1

TE OGH 2010-07-22 8 Ob 70/10t

Vgl; Beis wie T1

TE OGH 2010-07-22 8 Ob 45/10s

Vgl; Beis wie T1

TE OGH 2010-07-15 5 Ob 92/10f

Vgl; Beis wie T1

TE OGH 2010-09-29 9 Ob 45/10y

Vgl auch; Beis wie T1

TE OGH 2011-01-19 3 Ob 196/10k

Vgl; Beis ähnlich wie T1

TE OGH 2011-01-25 8 Ob 108/10f

Vgl; Beis wie T1

TE OGH 2011-05-26 5 Ob 7/11g

Vgl; Beis wie T1