Gericht

OGH

Rechtssatznummer

RS0019183

Entscheidungsdatum

27.01.1982

Geschäftszahl

6Ob645/81; 4Ob522/95; 7Ob299/97i; 3Ob34/12i

Norm

ABGB §970

Rechtssatz

Die spezifische Gefahr des offenen Hauses kann nicht dadurch beseitigt werden, daß der zur Verwahrung übernommene Personenkraftwagen in eine Garage gebracht wird, zu der verschiedene Personen Zutritt haben, bei der also ebenfalls die "Gefahr des offenen Hauses" besteht.

Entscheidungstexte

TE OGH 1982-01-27 6 Ob 645/81

Veröff: RZ 1982/65 S 267 = SZ 55/7

TE OGH 1995-04-25 4 Ob 522/95

Vgl auch; Veröff: SZ 68/79

TE OGH 1998-01-15 7 Ob 299/97i

Auch

TE OGH 2012-04-18 3 Ob 34/12i

Vgl auch; Beisatz: Die Gefahr des offenen Hauses ist also dann zu verneinen, wenn ‑ anders als hier ‑ nur solche Personen Zutritt zum Aufbewahrungsraum haben, die vertraglich das Recht erworben haben, den Raum unter Ausschluss anderer zu betreten. Bei einem Hangar, der 15.000 Personen offen steht, besteht die Gefahr des offenen Hauses trotz vorgeschalteter Zugangs‑ und Sicherheitskontrollen. (T1)