Gericht

OGH

Rechtssatznummer

RS0041835

Entscheidungsdatum

10.07.1979

Geschäftszahl

5Ob636/79; 4Ob556/80; 6Ob666/82; 1Ob643/84 (1Ob644/84); 5Ob311/85 (5Ob312/85, 5Ob313/85); 1Ob659/85; 7Ob641/85; 10ObS2068/96g; 10Ob2166/96v; 8ObA116/97k; 8Ob337/97k; 1Ob213/97y; 10ObS215/98k; 8ObS17/98b; 9ObA262/99s; 9Ob114/00f; 10ObS343/00i; 10Ob292/00i; 7Ob166/01i; 10ObS129/02x; 8ObA38/05d; 7Ob171/05f; 3Ob3/06x; 7Ob24/07s; 4Ob44/07k; 3Ob123/07w; 6Ob183/08t; 3Ob27/09f; 10ObS150/09w; 3Ob170/10m; 7Ob253/10x; 10ObS15/12x; 8Ob47/12p; 4Ob68/12x; 8ObA39/13p; 6Ob95/13h; 9ObA110/13m; 1Ob202/13g; 2Ob30/14x; 9ObA73/14x; 8Ob60/14b; 1Ob85/15d; 7Ob59/15z; 8Ob73/15s; 6Ob119/15s; 3Ob26/17w; 7Ob66/18h; 3Ob118/18a; 9ObA95/18p; 4Ob48/19s

Norm

ZPO §467 Z3 Ca

Rechtssatz

Die Geltendmachung des Berufungsgrundes der unrichtigen Beweiswürdigung erfordert die bestimmte Angabe, welche Beweise der Erstrichter unrichtig gewürdigt hat, aus welchen Erwägungen sich dies ergibt und welche Tatsachenfeststellungen bei richtiger Beweiswürdigung zu treffen gewesen wären. Mit der der Berufung vorangestellten allgemeinen Erklärung, das Ersturteil seinem gesamten Inhalte nach anzufechten, soweit es nicht ausdrücklich als richtig anerkannt werde, wird § 467 Z 3 ZPO für die Beweisrüge nicht Genüge getan.

Entscheidungstexte

TE OGH 1979-07-10 5 Ob 636/79

TE OGH 1981-09-15 4 Ob 556/80

nur: Die Geltendmachung des Berufungsgrundes der unrichtigen Beweiswürdigung erfordert die bestimmte Angabe, welche Beweise der Erstrichter unrichtig gewürdigt hat, aus welchen Erwägungen sich dies ergibt und welche Tatsachenfeststellungen bei richtiger Beweiswürdigung zu treffen gewesen wären. (T1)

TE OGH 1983-02-24 6 Ob 666/82

nur T1

TE OGH 1984-12-12 1 Ob 643/84

nur T1

TE OGH 1985-09-10 5 Ob 311/85

nur T1; Beisatz: Die Ausführungen zur Beweisrüge müssen eindeutig erkennen lassen, auf Grund welcher Umwürdigung bestimmter Beweismittel welche vom angefochtenen Urteil abweichenden Feststellungen angestrebt werden. (T2)

TE OGH 1985-09-16 1 Ob 659/85

nur T1

TE OGH 1985-11-21 7 Ob 641/85

nur T1

TE OGH 1996-05-07 10 ObS 2068/96g

TE OGH 1996-06-25 10 Ob 2166/96v

Auch

TE OGH 1997-06-12 8 ObA 116/97k

nur T1

TE OGH 1997-11-13 8 Ob 337/97k

nur T1; Beisatz: Es genügt nicht die "ersatzlose" Streichung einer Feststellung anzustreben. (T3)

TE OGH 1997-11-25 1 Ob 213/97y

Beis wie T2

TE OGH 1998-06-23 10 ObS 215/98k

nur T1

TE OGH 1998-06-08 8 ObS 17/98b

Auch

TE OGH 1999-11-03 9 ObA 262/99s

Auch; Beisatz: Eine ordnungsgemäße Beweisrüge liegt nur dann vor, wenn klar ersichtlich ist, durch welche Tatsachen sich der Berufungswerber für beschwert erachtet, infolge welcher unrichtigen Beweiswürdigung sie getroffen wurden, welche Feststellungen stattdessen begehrt werden und auf Grund welcher Beweismittel die begehrten Feststellungen getroffen werden könnten. (T4)

TE OGH 2000-04-05 9 Ob 114/00f

Auch; nur T1; Beis wie T4

TE OGH 2001-01-16 10 ObS 343/00i

Auch, nur T1; Beis ähnlich wie T4

TE OGH 2001-03-06 10 Ob 292/00i

Auch; nur T1; Beis ähnlich wie T4

Veröff: SZ 74/41

TE OGH 2001-07-31 7 Ob 166/01i

nur T4

TE OGH 2002-06-18 10 ObS 129/02x

Auch; Beisatz: Um die Beweisrüge in der Berufung auszuführen, muss der Rechtsmittelwerber deutlich zum Ausdruck bringen, welche konkrete Feststellung bekämpft wird, infolge welcher unrichtigen Beweiswürdigung sie getroffen wurde, welche Feststellung begehrt wird und auf Grund welcher Beweisergebnisse und Erwägungen die begehrte Feststellung zu treffen gewesen wäre. (T5)

TE OGH 2005-06-30 8 ObA 38/05d

Auch; nur T1

TE OGH 2005-11-09 7 Ob 171/05f

nur T1; Beis wie T2; Beis wie T4

TE OGH 2006-01-25 3 Ob 3/06x

Vgl auch; nur T1

TE OGH 2007-04-18 7 Ob 24/07s

nur T1

TE OGH 2007-04-23 4 Ob 44/07k

Auch; Veröff: SZ 2007/62

TE OGH 2007-10-23 3 Ob 123/07w

Auch; Beis ähnlich wie T3

TE OGH 2008-11-06 6 Ob 183/08t

Auch

TE OGH 2009-03-25 3 Ob 27/09f

Beisatz: Die vom Berufungsgericht seiner Erledigung der Beweisrüge zugrunde gelegte Auffassung, die Klägerin habe ihre Tatsachenrüge (teilweise) nicht gesetzmäßig ausgeführt, bildet keine vom Obersten Gerichtshof aufzugreifende Fehlbeurteilung. (T6)

TE OGH 2009-10-20 10 ObS 150/09w

nur T1

TE OGH 2010-11-11 3 Ob 170/10m

Auch; Beis wie T5; Beis wie T6

TE OGH 2011-03-30 7 Ob 253/10x

Auch; nur T1

TE OGH 2012-03-13 10 ObS 15/12x

Vgl auch; Beis wie T4; Beis wie T5

TE OGH 2012-04-24 8 Ob 47/12p

Auch; nur T1

TE OGH 2012-06-12 4 Ob 68/12x

Vgl auch; Vgl auch Beis wie T6

TE OGH 2013-06-27 8 ObA 39/13p

Auch

TE OGH 2013-08-28 6 Ob 95/13h

nur T1

TE OGH 2013-11-26 9 ObA 110/13m

nur T1

TE OGH 2013-12-19 1 Ob 202/13g

Auch; Beis wie T5

TE OGH 2014-04-29 2 Ob 30/14x

Auch; Beis wie T6

TE OGH 2014-07-22 9 ObA 73/14x

Vgl auch; Beis wie T3

TE OGH 2015-06-25 8 Ob 60/14b

Auch; nur T1; Beis wie T3; Beis wie T4

TE OGH 2015-05-21 1 Ob 85/15d

Auch; Beis wie T4; Beis wie T5

TE OGH 2015-07-02 7 Ob 59/15z

TE OGH 2015-07-30 8 Ob 73/15s

Vgl auch; Beis wie T6

TE OGH 2015-12-21 6 Ob 119/15s

Auch; Beis wie T3

TE OGH 2017-06-07 3 Ob 26/17w

Auch; Beis wie T3

TE OGH 2018-05-24 7 Ob 66/18h

Auch; Beis wie T2; Beis wie T3

TE OGH 2018-08-14 3 Ob 118/18a

Vgl auch; Beis wie T4; Beis wie T5

TE OGH 2018-09-27 9 ObA 95/18p

Beis wie T3

TE OGH 2019-07-04 4 Ob 48/19s

Beis wie T3

European Case Law Identifier

ECLI:AT:OGH0002:1979:RS0041835