Gericht

OGH

Rechtssatznummer

RS0043284

Entscheidungsdatum

03.04.1979

Geschäftszahl

2Ob503/79; 5Ob644/79; 8Ob215/79; 5Ob731/80; 3Ob531/81; 8Ob95/81; 5Ob664/81; 3Ob586/81 (3Ob587/81); 5Ob683/81; 3Ob647/81; 3Ob615/81; 6Ob659/82; 8Ob144/92; 2Ob580/82; 7Ob804/82 (7Ob805/82); 7Ob571/83; 6Ob799/83; 2Ob640/86; 7Ob682/86; 5Ob144/86; 2Ob535/89; 6Ob750/89; 8ObA216/02a; 6Ob117/05g; 5Ob191/06h; 6Ob71/09y; 9ObA82/10i; 8Ob30/11m; 5Ob239/10y; 5Ob219/10g; 8ObS14/11h; 8Ob87/11v; 8Ob100/11f; 4Ob196/11v; 4Ob17/14z; 16Ok10/13; 5Ob208/13v; 8Ob60/14b; 16Ok4/15x; 8ObA40/17s; 8Ob116/17t; 8ObA59/17k; 4Ob96/18y; 4Ob149/18t

Norm

ZPO §503 Z3 D

Rechtssatz

Eine Aktenwidrigkeit im Sinne des § 503 Z 3 ZPO besteht nicht in einem Widerspruch zwischen einer Tatsachenfeststellung und irgend einem vorhandenen Beweismittel, sondern ausschließlich in einem Widerspruch zwischen dem Inhalt eines bestimmten Aktenstückes einerseits und der Zugrundelegung und Wiedergabe desselben durch das Berufungsgericht andererseits.

Entscheidungstexte

TE OGH 1979-04-03 2 Ob 503/79

TE OGH 1979-08-28 5 Ob 644/79

TE OGH 1979-11-08 8 Ob 215/79

TE OGH 1981-02-17 5 Ob 731/80

TE OGH 1981-06-10 3 Ob 531/81

TE OGH 1981-09-03 8 Ob 95/81

TE OGH 1981-09-29 5 Ob 664/81

TE OGH 1981-12-09 3 Ob 586/81

Auch

TE OGH 1981-12-15 5 Ob 683/81

nur: Eine Aktenwidrigkeit im Sinne des § 503 Z 3 ZPO besteht nicht in einem Widerspruch zwischen einer Tatsachenfeststellung und irgend einem vorhandenen Beweismittel. (T1)

TE OGH 1982-02-24 3 Ob 647/81

Auch; nur T1

TE OGH 1982-03-24 3 Ob 615/81

TE OGH 1982-06-09 6 Ob 659/82

TE OGH 1982-09-30 8 Ob 144/92

nur T1

TE OGH 1982-11-09 2 Ob 580/82

nur T1

TE OGH 1982-12-16 7 Ob 804/82

Auch

TE OGH 1983-05-26 7 Ob 571/83

TE OGH 1983-12-22 6 Ob 799/83

TE OGH 1986-09-16 2 Ob 640/86

nur T1

TE OGH 1986-11-06 7 Ob 682/86

TE OGH 1987-05-08 5 Ob 144/86

nur T1; Beisatz: Hier: Verfahren nach § 37 MRG. (T2)

TE OGH 1989-05-10 2 Ob 535/89

nur: Eine Aktenwidrigkeit besteht ausschließlich in einem Widerspruch zwischen dem Inhalt eines bestimmten Aktenstückes einerseits und der Zugrundelegung und Wiedergabe desselben durch das Berufungsgericht andererseits. (T3)

TE OGH 1990-01-18 6 Ob 750/89

nur T1

TE OGH 2002-12-19 8 ObA 216/02a

nur T3

TE OGH 2005-12-01 6 Ob 117/05g

Beisatz: Dass die Vorinstanzen dem in diesem Verfahren eingeholten Sachverständigengutachten und nicht dem im Zwangsversteigerungsverfahren eingeholten Schätzungsgutachten eines anderen gerichtlichen Sachverständigen folgten, bildete einen nicht revisiblen Akt der Beweiswürdigung. (T4)

TE OGH 2007-02-13 5 Ob 191/06h

nur T3

TE OGH 2009-05-14 6 Ob 71/09y

TE OGH 2010-09-29 9 ObA 82/10i

Vgl auch

TE OGH 2011-03-22 8 Ob 30/11m

Vgl auch

TE OGH 2011-03-08 5 Ob 239/10y

Vgl auch; nur ähnlich T3

TE OGH 2011-05-26 5 Ob 219/10g

Vgl auch; nur ähnlich T3

TE OGH 2011-08-30 8 ObS 14/11h

Auch

TE OGH 2011-09-29 8 Ob 87/11v

nur T3

TE OGH 2011-10-24 8 Ob 100/11f

Vgl; Beisatz: Durch die Zitierung eines Rechtssatzes kann eine Aktenwidrigkeit nicht begründet werden. (T5)

TE OGH 2012-02-28 4 Ob 196/11v

Auch; nur T3

TE OGH 2014-05-20 4 Ob 17/14z

nur T3

TE OGH 2014-06-26 16 Ok 10/13

Vgl auch

TE OGH 2014-06-30 5 Ob 208/13v

Auch; nur T3

TE OGH 2015-06-25 8 Ob 60/14b

Auch; nur T3

TE OGH 2015-12-01 16 Ok 4/15x

TE OGH 2017-08-24 8 ObA 40/17s

TE OGH 2017-10-25 8 Ob 116/17t

Auch; nur T3

TE OGH 2017-12-20 8 ObA 59/17k

Auch

TE OGH 2018-05-29 4 Ob 96/18y

Vgl

TE OGH 2018-08-23 4 Ob 149/18t

European Case Law Identifier

ECLI:AT:OGH0002:1979:RS0043284