Gericht

OGH

Rechtssatznummer

RS0093788

Entscheidungsdatum

12.12.1978

Geschäftszahl

11Os152/78; 12Os153/80; 11Os194/81; 11Os66/83; 14Os123/07f; 11Os119/16h

Norm

StGB §127 B1

Rechtssatz

"Gewahrsam" ist die Möglichkeit, über eine Sache tatsächlich zu verfügen, verbunden mit dem Willen, diese Möglichkeit aufrecht zu erhalten (RZ 1975/42 S 74).

Entscheidungstexte

TE OGH 1978-12-12 11 Os 152/78

Veröff: SSt 49/63 = EvBl 1979/149 S 407

TE OGH 1980-11-20 12 Os 153/80

TE OGH 1982-04-10 11 Os 194/81

Vgl auch; Beisatz: Tatsächliche, von einem natürlichen Herrschaftswillen getragene Sachherrschaft. (T1)

TE OGH 1983-06-08 11 Os 66/83

Vgl auch; Beis wie T1; Veröff: EvBl 1984/65 S 246

TE OGH 2007-11-13 14 Os 123/07f

Auch; Beisatz: Der Gewahrsamsbegriff knüpft als faktisch-normativer Begriff an die mit Herrschaftswillen verbundene tatsächliche Sachherrschaft an. Das solcherart angesprochene Verhältnis erfordert indes keine greifbare Nähe zur Sache. Vielmehr reicht auch jede Form eines sogenannten gelockerten Gewahrsams im Sinn einer sozialen Zuordnung eines Gegenstands zu einer Person. (T2); Beisatz: Hier zum Gewahrsamsbegriff im Zusammenhang mit einem Inverkehrsetzen iSd §28 Abs2 vierter Fall SMG. (T3)

TE OGH 2016-12-13 11 Os 119/16h

Auch; Beisatz: Die bloße Innehabung fremde Geschäftsräumlichkeiten und einen fremden Tresor sperrender Schlüssel bewirkt noch keinen Gewahrsam an den darin befindlichen Sachen. (T4)

European Case Law Identifier

ECLI:AT:OGH0002:1978:RS0093788