Gericht

OGH

Rechtssatznummer

RS0089988

Entscheidungsdatum

05.10.1978

Geschäftszahl

12Os117/78; 10Os78/80; 9Os76/85; 12Os94/88; 16Os9/89; 1Ob10/95; 13Os148/08a; 12Os185/08k; 11Os91/09f (11Os92/09b, 11Os93/09z); 14Os68/09w; 13Os148/10d; 12Os32/12s; 14Os61/18d

Norm

StGB §21; StGB §23

Rechtssatz

Die im § 21 (§ 23 StGB) StGB genannte Befürchtung verlangt ein hohes Maß an Wahrscheinlichkeit.

Entscheidungstexte

TE OGH 1978-10-05 12 Os 117/78

TE OGH 1980-05-20 10 Os 78/80

Vgl; Beisatz: Zumindest nicht bloß geringgradige Wahrscheinlichkeit. (T1)

TE OGH 1986-07-02 9 Os 76/85

Beisatz: Nach § 21 Abs 2 StGB ebenso wie nach Abs 1 leg cit. (T2)

TE OGH 1988-09-01 12 Os 94/88

Vgl auch

TE OGH 1989-06-23 16 Os 9/89

TE OGH 1995-11-22 1 Ob 10/95

Auch

TE OGH 2008-11-05 13 Os 148/08a

Beisatz: WK-StGB - 2 Vorbem zu §§ 21 bis 25 Rz 4. (T3)

TE OGH 2009-02-19 12 Os 185/08k

TE OGH 2009-06-23 11 Os 91/09f

Beisatz: Der bloße Hinweis des Erstrichters auf das Gutachten mit dem Schluss, es sei demnach „in concreto vermutlich" mit Sexualdelikten, schweren Körperverletzungen und Brandstiftungen zu rechnen, vermag die Notwendigkeit von Feststellungen für eine Unterbringung des Angeklagten in einer Anstalt gemäß § 21 StGB, die nach dem Gesetz ein hohes Maß an Wahrscheinlichkeit zur Voraussetzung hat, nicht zu ersetzen. (T4)

TE OGH 2009-07-21 14 Os 68/09w

Auch

TE OGH 2011-02-17 13 Os 148/10d

Beisatz: Hier: § 21 Abs 1 StGB. (T5)

TE OGH 2012-05-15 12 Os 32/12s

Beisatz: Die bloße Wiedergabe des Gesetzestextes reicht nicht aus, um die hohe Wahrscheinlichkeit der Begehung von - näher zu beschreibenden - Prognosetaten zum Ausdruck zu bringen. (T6)

TE OGH 2018-08-03 14 Os 61/18d

Auch

European Case Law Identifier

ECLI:AT:OGH0002:1978:RS0089988