Gericht

OGH

Rechtssatznummer

RS0012186

Entscheidungsdatum

20.04.1978

Geschäftszahl

7Ob552/78; 7Ob653/79; 1Ob29/80; 3Ob606/80; 7Ob614/84; 1Ob515/90; 1Ob24/91; 1Ob516/96; 1Ob512/96; 1Ob2003/96g; 10Ob69/98i; 6Ob80/98b; 4Ob288/99b; 5Ob157/03d; 6Ob95/04w; 4Ob94/08i; 5Ob262/08b; 5Ob281/08x; 8Ob126/12f; 8Ob69/12y; 1Ob185/13g; 1Ob210/15m; 1Ob218/15p; 1Ob226/16s; 2Ob22/17z; 6Ob52/17s; 9Ob34/17s; 8Ob48/17t; 9Ob77/17i; 1Ob12/19z; 8Ob41/19s; 4Ob162/19f

Norm

ABGB §523 Cd; ZPO §503 Z4 E4c/17

Rechtssatz

Bei der Negatorienklage hat der Kläger sein Eigentum und den Eingriff des Beklagten, dieser hingegen die Berechtigung seines Eingriffs zu beweisen.

Entscheidungstexte

TE OGH 1978-04-20 7 Ob 552/78

TE OGH 1979-06-21 7 Ob 653/79

TE OGH 1980-11-12 1 Ob 29/80

TE OGH 1981-04-08 3 Ob 606/80

TE OGH 1984-11-22 7 Ob 614/84

Auch; nur: Dieser hingegen die Berechtigung seines Eingriffs zu beweisen. (T1)

Veröff: SZ 57/183

TE OGH 1990-05-02 1 Ob 515/90

Veröff: SZ 63/73 = JBl 1991, 446 (Hoyer/Pfersmann)

TE OGH 1991-09-18 1 Ob 24/91

Vgl; Beis wie T1

TE OGH 1996-06-04 1 Ob 516/96

Veröff: SZ 69/135

TE OGH 1996-08-22 1 Ob 512/96

Auch; Veröff: SZ 69/187

TE OGH 1996-11-26 1 Ob 2003/96g

Auch

TE OGH 1998-05-19 10 Ob 69/98i

Auch

TE OGH 1998-09-10 6 Ob 80/98b

Auch; Beisatz: Wenn der ein Servitutsrecht behauptende Beklagte einen Titel nachzuweisen vermag, ist es Sache des Eigentumsfreiheitsklägers, eine dennoch vorliegende materielle Anspruchsvoraussetzung zur Begründung der Freiheit seines Eigentums nachzuweisen.. (T2)

TE OGH 1999-11-23 4 Ob 288/99b

Auch; Veröff: SZ 72/186

TE OGH 2003-07-08 5 Ob 157/03d

TE OGH 2005-06-23 6 Ob 95/04w

Vgl auch; Beisatz: Den Servitutsberechtigten, der sich auf eine auf der ersteigerten Liegenschaft zu seinen Gunsten lastende offenkundige, nichtverbücherte Servitut stützt, trifft, unabhängig davon, ob er den Ersteher mit Servitutenklage belangt oder von diesem mit Servitutenfreiheitsklage belangt wird, die Behauptungs- und Beweislast für alle das Aufrechtbleiben dieser Dienstbarkeit begründenden Tatsachen, insbesondere dass nach den im Zeitpunkt des Zuschlags gegebenen tatsächlichen Rang- und Belastungsverhältnissen die offenkundige Dienstbarkeit zu übernehmen war; Hier: Betrifft Rechtslage vor der EO-Novelle 2000. (T3)

TE OGH 2008-07-08 4 Ob 94/08i

TE OGH 2008-11-25 5 Ob 262/08b

TE OGH 2009-02-10 5 Ob 281/08x

Vgl; Beisatz: Den Servitutsberechtigten, der sich auf eine auf der ersteigerten Liegenschaft zu seinen Gunsten lastende, nicht verbücherte Servitut stützt, weil dem Erwerber Schlechtgläubigkeit anzulasten ist, trifft die Behauptungs- und Beweislast für alle das Aufrechtbleiben dieser Dienstbarkeit begründenden Tatsachen. (T4)

Bem: Hier: Rechtslage nach der EO-Novelle 2000. (T5)

TE OGH 2012-11-27 8 Ob 126/12f

Auch; Veröff: SZ 2012/129

TE OGH 2012-12-19 8 Ob 69/12y

nur T1

TE OGH 2013-11-21 1 Ob 185/13g

TE OGH 2015-11-24 1 Ob 210/15m

Auch; Beis wie T2

TE OGH 2016-05-24 1 Ob 218/15p

TE OGH 2016-12-20 1 Ob 226/16s

TE OGH 2017-02-23 2 Ob 22/17z

Beisatz: Gegenstand der Behauptungs- und Beweislast des Klägers ist auch die richtige Grenze, weil nur danach Eigentum und Eingriff geprüft werden können. Ist der Verlauf der richtigen Grenze strittig, ist darüber als Vorfrage im streitigen Verfahren zu entscheiden. (T6)

TE OGH 2017-04-19 6 Ob 52/17s

Beis wie T6 nur: Gegenstand der Behauptungs- und Beweislast des Klägers ist auch die richtige Grenze, weil nur danach Eigentum und Eingriff geprüft werden können. (T7)

TE OGH 2017-06-28 9 Ob 34/17s

Beis wie T6

TE OGH 2017-08-24 8 Ob 48/17t

TE OGH 2018-01-30 9 Ob 77/17i

Beis wie T6

TE OGH 2019-01-23 1 Ob 12/19z

Beis wie T6

TE OGH 2019-04-29 8 Ob 41/19s

TE OGH 2019-09-24 4 Ob 162/19f

Vgl; Beisatz: Der Kläger muss auch beweisen, dass sich der Beklagte als Eigentümer des vom Klagebegehren erfassten vermeintlich herrschenden Grundstücks ein Gebrauchsrecht anmaßt, ein solches also behauptet hat. (T8)

European Case Law Identifier

ECLI:AT:OGH0002:1978:RS0012186