Gericht

OGH

Rechtssatznummer

RS0043383

Entscheidungsdatum

10.01.1978

Geschäftszahl

3Ob669/77; 10ObS170/88; 4Ob1056/95; 10ObS246/01a; 8Ob141/03y; 8Ob33/08y; 6Ob71/09y; 8Ob87/11v

Norm

ZPO §503 Abs3 D

Rechtssatz

Wird behauptet, die Feststellungen seien entgegen einem Punkt einer Parteienaussage getroffen worden, so wird mit diesem Vorbringen nicht der Revisionsgrund der Aktenwidrigkeit zur Darstellung gebracht, sondern die irrevisible Beweiswürdigung angegriffen.

Entscheidungstexte

TE OGH 1978-01-10 3 Ob 669/77

TE OGH 1988-07-05 10 ObS 170/88

TE OGH 1995-08-10 4 Ob 1056/95

Vgl; Beisatz: Das Übergehen eines Beweismittels kann nie Aktenwidrigkeit begründen. (T1)

TE OGH 2001-09-04 10 ObS 246/01a

Vgl auch

TE OGH 2004-03-12 8 Ob 141/03y

TE OGH 2008-04-28 8 Ob 33/08y

TE OGH 2009-05-14 6 Ob 71/09y

TE OGH 2011-09-29 8 Ob 87/11v

Auch