Gericht

OGH

Rechtssatznummer

RS0104142

Entscheidungsdatum

30.11.1977

Geschäftszahl

8Ob175/77; 6Ob511/83; 7Ob52/83; 8Ob649/86; 6Ob700/87; 1Ob536/88; 2Ob677/87; 10Ob526/94; 4Ob518/96; 1Ob157/07f; 2Ob31/07h; 5Ob119/09z; 4Ob74/10a; 2Ob157/10t; 2Ob157/12w; 1Ob249/12t; 6Ob173/13d; 3Ob42/14v; 5Ob148/13w; 2Ob236/13i; 10Ob8/15x; 4Ob119/15a; 9Ob7/17w; 4Ob209/17i; 5Ob69/19m

Norm

ABGB §1042 A

Rechtssatz

Nach § 1042 ABGB ist der Aufwand zu ersetzen, den ein anderer nach dem Gesetze hätte machen müssen. Nur soweit die Pflicht des anderen reicht, kann Ersatz gefordert werden.

Entscheidungstexte

TE OGH 1977-11-30 8 Ob 175/77

TE OGH 1983-10-20 6 Ob 511/83

TE OGH 1984-03-08 7 Ob 52/83

Auch; Beisatz: § 1042 ist beim Bestehen einer eigenen Schuld höchstens anwendbar, soweit sie der fremden subsidiär war. (T1) Veröff: ZVR 1985/7 S 14

TE OGH 1987-03-12 8 Ob 649/86

Beisatz: Erfüllt der Zahlende aber nur eine eigene Schuld, dann ist diese Gesetzesbestimmung nicht anwendbar. (T2)

TE OGH 1988-01-14 6 Ob 700/87

Auch; Beis wie T2

TE OGH 1988-04-13 1 Ob 536/88

Veröff: SZ 61/89 = ÖA 1990,47

TE OGH 1988-08-30 2 Ob 677/87

nur: Nach § 1042 ABGB ist der Aufwand zu ersetzen, den ein anderer nach dem Gesetze hätte machen müssen. (T3)

Beis wie T2; Beis wie T1

Veröff: JBl 1988,785

TE OGH 1994-10-10 10 Ob 526/94

nur T3

TE OGH 1996-02-26 4 Ob 518/96

nur T3; Beisatz: Diese Tatbestandsvoraussetzung des § 1042 ABGB gilt im übrigen nach ständiger Rechtsprechung auch bei der Erfüllung fremder Vertragspflichten. (T4)

TE OGH 2007-10-22 1 Ob 157/07f

Vgl auch; Beisatz: Hier: Aufwand für baubehördlich aufgetragene Instandsetzungsarbeiten an einer Liegenschaft. (T5)

Beisatz: Der Ersteher eines Hauses, der dessen Baugebrechen behebt, erfüllt nämlich eine nach der Bauordnung ihn selbst treffende Verpflichtung, und nicht etwa eine Verpflichtung der Baubehörde. (T6)

Beisatz: Da die Kläger somit keine fremde Schuld erfüllt haben, kommt ein Ersatzanspruch gemäß § 1042 ABGB gegen die Gemeinde nicht in Frage. (T7)

TE OGH 2008-03-27 2 Ob 31/07h

Vgl

TE OGH 2009-11-10 5 Ob 119/09z

Auch

TE OGH 2010-07-13 4 Ob 74/10a

Vgl; Beisatz: Hier: Unterhalt. (T8)

TE OGH 2011-05-05 2 Ob 157/10t

Vgl; Veröff: SZ 2011/60

TE OGH 2012-11-29 2 Ob 157/12w

nur T3; Beisatz: Hievon ist jede vom Gesetz anerkannte Verpflichtung, auch eine solche vertraglicher Natur, erfasst. (T9)

Veröff: SZ 2012/135

TE OGH 2013-03-14 1 Ob 249/12t

Auch; Beis wie T9

TE OGH 2013-11-28 6 Ob 173/13d

TE OGH 2014-05-21 3 Ob 42/14v

Auch; Beisatz: Der Umfang des Regressanspruchs ist zweifach begrenzt, und zwar einerseits mit der Leistung des Verkürzten und andererseits mit dem Umfang der Verpflichtung des Bereicherten. (T10)

TE OGH 2014-05-20 5 Ob 148/13w

Auch; Beisatz: Ist die Höhe des Überschusses nicht strittig, kann im Verfahren nach § 52 Abs 1 Z 6 WEG iVm § 31 Abs 3 WEG auch der bloße Herausgabeanspruch durchgesetzt werden. (T11)

TE OGH 2014-11-27 2 Ob 236/13i

Vgl auch; Beis wie T4; Beis wie T9

TE OGH 2015-12-15 10 Ob 8/15x

Vgl auch; Beis wie T1

TE OGH 2016-01-27 4 Ob 119/15a

Veröff: SZ 2016/6

TE OGH 2017-05-24 9 Ob 7/17w

Auch

TE OGH 2018-01-23 4 Ob 209/17i

TE OGH 2019-07-31 5 Ob 69/19m

Beis wie T10

European Case Law Identifier

ECLI:AT:OGH0002:1977:RS0104142