Gericht

OGH

Rechtssatznummer

RS0092521

Entscheidungsdatum

30.03.1977

Geschäftszahl

13Os20/77; 11Os43/77; 11Os154/78; 13Os22/81; 12Os54/81; 13Os36/82; 11Os92/82 (11Os93/82); 13Os45/84 (13Os46/84); 9Os127/84; 13Os146/86; 15Os131/91; 14Os85/06s (14Os86/06p); 12Os57/16y

Norm

StGB §81 Z1 A1

Rechtssatz

"Besonders gefährliche Verhältnisse" nach dem § 81 Z 1 StGB liegen dann vor, wenn für auch nur eine Person die extrem hohe, über das normale Maß der spezifischen Gefahr deutlich hinausgehende Wahrscheinlichkeit des Eintritts einer schweren Verletzung oder des Todes, also eine qualitativ empfindlich verschärfte, außergewöhnliche Gefahrenlage herbeigeführt wird, bei der unter Umständen auch nur ein verhältnismäßig geringfügiges Versehen ausreicht, um einen Unfall mit schweren Folgen auszulösen.

Entscheidungstexte

TE OGH 1977-03-30 13 Os 20/77

Veröff: EvBl 1977/210 S 463 = SSt 48/24 = RZ 1977/91 S 176 = ZVR 1977/178 S 214

TE OGH 1977-05-10 11 Os 43/77

TE OGH 1978-10-31 11 Os 154/78

Beisatz: Hier: Qualifizierte Gefahrenssituation im Straßenverkehr. (T1)

GlRS OLG Wien vom 16.05.1978, 15 Bs 181/78; Veröff: ZVR 1978/331 S 378

TE OGH 1981-03-26 13 Os 22/81

Vgl auch; Beisatz: Diese ist beim Losfahren mit einem Personenkraftwagen auf einen anderen, der dieses Fahrzeug aufhalten will, geradezu beispielhaft gegeben. (T2)

TE OGH 1981-06-25 12 Os 54/81

TE OGH 1982-04-29 13 Os 36/82

Veröff: SSt 53/23 = ZVR 1983/43 S 53

TE OGH 1982-06-29 11 Os 92/82

Vgl auch; Beisatz: Abgrenzung der abstrakten von der (jedenfalls erforderlichen) konkreten Gefährdung eines Menschen nach der Wahrscheinlichkeit eines Unfalls. (T3)

Veröff: SSt 53/39 = ZVR 1983/129 S 153

TE OGH 1984-05-10 13 Os 45/84

Vgl auch; Beisatz: Hier: Zu § 89 StGB. (T4)

Veröff: SSt 55/30 = ZVR 1985/18 S 26

TE OGH 1984-10-02 9 Os 127/84

Vgl auch; Veröff: ZVR 1985/147 S 278

TE OGH 1986-11-13 13 Os 146/86

Vgl auch; Beisatz: Zur Verwirklichung des § 81 Z 1 StGB genügt eine gegenüber Normalfällen qualitativ verschärfte Gefahrenlage im Sinn einer außergewöhnlich hohen Unfallwahrscheinlichkeit für eine Person. (T5)

TE OGH 1992-05-15 15 Os 131/91

Vgl auch

TE OGH 2006-09-12 14 Os 85/06s

Vgl auch

TE OGH 2016-09-22 12 Os 57/16y

Auch; Beisatz: Ob Umstände vorliegen, die eine außergewöhnlich hohe Unfallwahrscheinlichkeit indizieren, ist nach dem Urteil eines sachkundigen Beobachters, das dieser im Zeitpunkt der Verhaltensvornahme und vom Standort des Sich-Verhaltenden aus fällt, zu bestimmen. (T6)

European Case Law Identifier

ECLI:AT:OGH0002:1977:RS0092521