Gericht

OGH

Rechtssatznummer

RS0008757

Entscheidungsdatum

23.03.1977

Geschäftszahl

8Ob218/76; 8Ob245/76; 1Ob23/76; 4Ob16/78; 5Ob18/78; 4Ob79/79 (4Ob80/79 -4Ob106/79); 4Ob56/79 (4Ob57/79 -4Ob59/79); 4Ob60/79; 1Ob598/80; 1Ob703/81; 4Ob29/83; 7Ob592/84; 14Ob154/86; 9ObA17/93; 9ObA159/93; 10ObS262/94; 1Ob2131/96f; 10ObS2354/96s; 10ObS236/99z; 8ObA75/04v; 5Ob234/07h; 5Ob63/10s; 7Ob124/11b; 8Ob62/12v; 10ObS100/13y; 10ObS114/13g; 10ObS1/13i; 1Ob215/13v; 7Ob1/14v; 10ObS63/14h; 8ObA6/15p; 10ObS67/15y; 5Ob100/16s; 1Ob190/16x; 10ObS154/17w; 8Ob79/18b; 7Ob241/18v

Norm

ABGB §6; ABGB §7

Rechtssatz

Liegt eine "planwidrige Unvollständigkeit" des Gesetzes nicht vor, sind die Voraussetzungen für eine Gesetzeslücke nicht gegeben.

Entscheidungstexte

TE OGH 1977-03-23 8 Ob 218/76

Veröff: SZ 50/45 = EvBl 1977/251 S 606

 

TE OGH 1977-03-23 8 Ob 245/76

TE OGH 1977-03-30 1 Ob 23/76

TE OGH 1978-06-06 4 Ob 16/78

Veröff: DRdA 1979,214 (mit Anmerkung von Grillberger) = JBl 1979,382 = Ind 1980 4,1200 = SozM IAe,1165

 

TE OGH 1978-07-04 5 Ob 18/78

TE OGH 1979-12-18 4 Ob 79/79

Veröff: JBl 1980,555

 

TE OGH 1979-12-18 4 Ob 56/79

TE OGH 1979-12-18 4 Ob 60/79

Veröff: Arb 9844

 

TE OGH 1980-05-27 1 Ob 598/80

Vgl auch

 

TE OGH 1981-11-06 1 Ob 703/81

Veröff: EvBl 1982/82 S 295

 

TE OGH 1983-04-12 4 Ob 29/83

Auch

 

TE OGH 1984-11-22 7 Ob 592/84

Auch; Veröff: NZ 1987,98

 

TE OGH 1986-10-21 14 Ob 154/86

Auch; Veröff: SZ 59/177 = EvBl 1987/9 S 52 = RZ 1987/24 S 111 = Arb 10560 = DRdA 1987,428 (Czerny)

 

TE OGH 1993-01-13 9 ObA 17/93

Vgl; Veröff: SZ 66/2 = EvBl 1993/156 S 637 = WBl 1993,190 = Arb 11055 = DRdA 1993,479 (Pferl) = SozArb 1993 H6,9

 

TE OGH 1993-09-08 9 ObA 159/93

Auch; Veröff: DRdA 1994,309 (Widon)

 

TE OGH 1994-12-19 10 ObS 262/94

Auch

 

TE OGH 1996-06-25 1 Ob 2131/96f

Vgl; Veröff: SZ 69/146

 

TE OGH 1996-11-05 10 ObS 2354/96s

Auch; Beisatz: Wurde von der Gesetzgebungsinstanz für einen bestimmten Sachverhalt eine bestimmte Rechtsfolge bewusst nicht angeordnet, so fehlt es an einer Gesetzeslücke und daher auch an der Möglichkeit ergänzender Rechtsfindung. (T1)

 

TE OGH 2000-06-06 10 ObS 236/99z

Auch; Beisatz: Die bloße Meinung des Rechtsanwenders, eine Regelung sei wünschenswert, rechtfertigt die Annahme einer Gesetzeslücke noch nicht. Ohne Vorliegen einer Gesetzeslücke gleichsam an die Stelle des Gesetzgebers zu treten und einen Regelungsinhalt (rechtsfortbildend) zu schaffen, dessen Herbeiführung ausschließlich diesem obläge, steht den Gerichten nicht zu. (T2)

Veröff: SZ 73/92

 

TE OGH 2004-09-24 8 ObA 75/04v

Auch; Beis wie T2

 

TE OGH 2007-11-06 5 Ob 234/07h

Auch; Beis wie T2

 

TE OGH 2010-08-31 5 Ob 63/10s

Beis wie T2; Veröff: SZ 2010/104

 

TE OGH 2011-11-30 7 Ob 124/11b

Auch; Veröff: SZ 2011/140

 

TE OGH 2012-06-28 8 Ob 62/12v

Vgl auch

Veröff: SZ 2012/67

 

TE OGH 2013-09-12 10 ObS 100/13y

Beis wie T2

 

TE OGH 2013-10-22 10 ObS 114/13g

Beis wie T2; Veröff: SZ 2013/100

 

TE OGH 2014-01-28 10 ObS 1/13i

Auch

 

TE OGH 2014-01-23 1 Ob 215/13v

Vgl

 

TE OGH 2014-04-22 7 Ob 1/14v

Auch; Beis wie T2; Veröff: SZ 2014/36

 

TE OGH 2014-09-30 10 ObS 63/14h

Vgl; Beis wie T2; Veröff: SZ 2014/90

 

TE OGH 2015-02-26 8 ObA 6/15p

Auch; Beis wie T2

 

TE OGH 2015-09-02 10 ObS 67/15y

Auch; Beis wie T2

 

TE OGH 2016-07-11 5 Ob 100/16s

Auch; Beis wie T2

 

TE OGH 2017-03-16 1 Ob 190/16x

Vgl; Beis wie T1; Beis wie T2; Beisatz: Fremdwährungskredit; keine analoge Anwendung des § 27 KSchG. (T3); Veröff: SZ 2017/34

 

TE OGH 2018-01-23 10 ObS 154/17w

Auch; Beis wie T1

 

TE OGH 2018-05-29 8 Ob 79/18b

Auch; Beis wie T2

 

TE OGH 2019-01-30 7 Ob 241/18v

Beisatz: Hier: § 165a VersVG idF BGBl Nr 90/1993. (T4)

European Case Law Identifier

ECLI:AT:OGH0002:1977:RS0008757