Gericht

OGH

Entscheidungsdatum

08.03.1977

Geschäftszahl

4Ob310/77; 4Ob328/77; 4Ob320/77; 4Ob354/77; 4Ob411/77; 4Ob320/78;

4Ob386/80; 4Ob320/81; 4Ob330/82; 4Ob353/82; 4Ob376/82; 4Ob404/81;

4Ob395/82; 4Ob348/86; 4Ob386/86; 4Ob338/87; 4Ob330/86; 4Ob2/88;

4Ob406/87; 4Ob26/88; 4Ob56/88; 4Ob44/88; 4Ob48/88; 4Ob114/88;

4Ob40/89; 4Ob34/89; 4Ob38/89 (4Ob39/89); 4Ob92/89; 4Ob162/89;

4Ob519/90; 4Ob88/90; 4Ob153/90; 4Ob175/90; 4Ob9/91; 4Ob32/91;

4Ob99/92; 4Ob118/93; 4Ob38/94; 4Ob67/95; 4Ob1105/95; 4Ob2250/96b;

4Ob2374/96p; 4Ob2205/96k; 4Ob52/98w; 4Ob270/98d; 4Ob309/98i;

4Ob16/99b; 4Ob205/01b; 4Ob12/02x; 4Ob161/06i

Norm

UWG §1 C5a;

UWG §1 C5b;

UWG §14 A1;

Rechtssatz

Ein Unterlassungsanspruch nach § 1 UWG setzt unter anderem auch voraus, dass die beanstandete Handlung "zu Zwecken des Wettbewerbes" vorgenommen wurde, sie also objektiv geeignet war, den Absatz der Waren oder Leistungen des eigenen Geschäftsbetriebes oder eines Dritten neben anderen Wettbewerbern zu fördern oder den Absatz anderer Mitbewerber zu schmälern.

Entscheidungstexte

TE OGH 1977/03/08 4 Ob 310/77

Veröff: ÖBl 1977,121

TE OGH 1977/04/19 4 Ob 328/77

Beisatz: Sie muss aber darüber hinaus auch in subjektiver Hinsicht von der entsprechenden Wettbewerbsabsicht getragen werden. (T1) Veröff: ÖBl 1977,117

TE OGH 1977/06/14 4 Ob 320/77

Beis wie T1; Veröff: SZ 50/86 = EvBl 1978/38 S 121 = ÖBl 1978,3 (mit Anmerkung von Schönherr)

TE OGH 1977/06/28 4 Ob 354/77

TE OGH 1978/03/07 4 Ob 411/77

Beis wie T1

TE OGH 1978/04/04 4 Ob 320/78

TE OGH 1980/11/25 4 Ob 386/80

Beis wie T1

TE OGH 1981/03/24 4 Ob 320/81

Beis wie T1; Beisatz: Polstermöbel (T2)

TE OGH 1982/05/04 4 Ob 330/82

Beis wie T1

TE OGH 1982/07/13 4 Ob 353/82

Beis wie T1; Veröff: SZ 55/111 = ÖBl 1983,127 = MietSlg 34639(25)

TE OGH 1982/10/12 4 Ob 376/82

Beis wie T1; Beisatz: Die Absicht, einen fremden Wettbewerb zum Nachteil der Mitbewerber zu fördern, genügt. (T3) Veröff: ÖBl 1983,13

TE OGH 1982/11/09 4 Ob 404/81

Beis wie T1; Beisatz: Ambulante Behandlung. (T4) Veröff: ÖBl 1983,9

TE OGH 1982/12/14 4 Ob 395/82

Beis wie T1; Beisatz: Badegebühren (T5)

TE OGH 1986/07/01 4 Ob 348/86

Beis wie T1; Beisatz: Hier: § 7 UWG - "Umweltschädliches Umweltschutzpapier. (T6) Veröff: MR 1986 H4,28 = ÖBl 1987,23

TE OGH 1986/11/18 4 Ob 386/86

Beis wie T1; Beisatz: Hier: Kein Wettbewerbsvorsprung bei Weitergabe zum Selbstkostenpreis. (T7) Veröff: ÖBl 1987,124

TE OGH 1987/10/20 4 Ob 338/87

Beis wie T1; Veröff: MR 1988,84

TE OGH 1988/03/15 4 Ob 330/86

Vgl auch; Beis wie T1

TE OGH 1988/02/09 4 Ob 2/88

Beis wie T1; Veröff: ÖBl 1989,99

TE OGH 1988/05/31 4 Ob 406/87

Auch; Veröff: SZ 61/134 = WBl 1988,433 = ÖBl 1989,77

TE OGH 1988/06/28 4 Ob 26/88

Auch; Beis wie T7

TE OGH 1988/09/13 4 Ob 56/88

Beis wie T1; Beisatz: Hier: § 1 RabG. Notwehrgemeinschaft der Bauern. (T8) Veröff: SZ 61/194

TE OGH 1988/09/13 4 Ob 44/88

Beis wie T1; Beisatz: Hier: Verneint bei Verfolgung publizistischer Zwecke, nämlich ein "Sittenbild" der Zweiten Republik zu zeichnen. (T9)

TE OGH 1988/09/13 4 Ob 48/88

Beis wie T1; Veröff: SZ 61/193 = MR 1988,194 = GRURInt 1989,326

TE OGH 1989/02/07 4 Ob 114/88

Auch; Veröff: SZ 62/20 = MR 1989,61

TE OGH 1989/06/13 4 Ob 40/89

Beis wie T1

TE OGH 1989/05/23 4 Ob 34/89

Beis wie T1

TE OGH 1989/04/18 4 Ob 38/89

Beis wie T1; Veröff: MR 1989,139

TE OGH 1989/12/19 4 Ob 92/89

Beis wie T1; Veröff: MR 1990,99 ff = ecolex 1990,159

TE OGH 1989/12/19 4 Ob 162/89

Beis wie T1; Veröff: SZ 62/208 = ÖBl 1990,253 = MR 1990,66

TE OGH 1990/06/26 4 Ob 519/90

Beis wie T1; Beis wie T8 nur: Hier: § 7 UWG. (T10) Veröff: SZ 63/110

TE OGH 1990/09/18 4 Ob 88/90

Beis wie T1; Veröff: MR 1991,73

TE OGH 1990/12/04 4 Ob 153/90

Beis wie T1; Veröff: JBl 1991,390 (Pfersmann) = MR 1991,159

TE OGH 1991/01/15 4 Ob 175/90

Beis wie T1; Beisatz: Hier: Gebietskrankenkasse (T11)

TE OGH 1991/03/12 4 Ob 9/91

Beis wie T1; Beis wie T10; Veröff: MR 1991,206

TE OGH 1991/05/07 4 Ob 32/91

Auch; Beis wie T1; Veröff: MR 1991,243

TE OGH 1993/02/23 4 Ob 99/92

Beis wie T3; Beis wie T10; Beisatz: Hier: Gegen Halter von Batterielegehennen; Wettbewerbsabsicht gänzlich im Hintergrund. (T12) Veröff: WBl 1993,195

TE OGH 1993/11/16 4 Ob 118/93

TE OGH 1994/04/12 4 Ob 38/94

Auch; Beis wie T1

TE OGH 1995/09/18 4 Ob 67/95

nur: Ein Unterlassungsanspruch nach § 1 UWG setzt unter anderem auch voraus, dass die beanstandete Handlung "zu Zwecken des Wettbewerbes" vorgenommen wurde. (T13) Beis wie T1

TE OGH 1995/12/05 4 Ob 1105/95

Auch; Beisatz: Hier: Betrieb eines Notruftelefonsystems nicht zu Zwecken des Wettbewerbs. (T14)

TE OGH 1996/09/17 4 Ob 2250/96b

Auch; Beis wie T1; Beisatz: Ist eine Behauptung objektiv geeignet, den eigenen Wettbewerb zu Lasten eines Mitbewerbers zu fördern, dann spricht die Vermutung von vornherein für die Wettbewerbsabsicht; der Beklagte kann aber das Gegenteil beweisen. (T15)

TE OGH 1996/12/17 4 Ob 2374/96p

nur T13

TE OGH 1996/09/17 4 Ob 2205/96k

Auch; nur T13; Beisatz: Tatbestandsvoraussetzung des § 7 Abs 1 UWG ist, daß der Beklagte in Wettbewerbsabsicht gehandelt hat. (T16)

TE OGH 1998/04/21 4 Ob 52/98w

Vgl auch; Beis wie T1

TE OGH 1998/10/20 4 Ob 270/98d

Auch; Beis wie T1

TE OGH 1999/01/26 4 Ob 309/98i

Vgl auch; Beis wie T1

TE OGH 1999/03/09 4 Ob 16/99b

Auch; Beis wie T1

TE OGH 2001/10/16 4 Ob 205/01b

Vgl auch; Beisatz: Wettbewerbliches Verhalten liegt nur dann vor, wenn - neben dem subjektiven Erfordernis der Wettbewerbsabsicht - die Handlung objektiv geeignet ist, den Absatz eines Unternehmens auf Kosten der Mitbewerber zu fördern. Nicht jedes geschäftliche Verhalten eines Gewerbetreibenden ist demnach wettbewerbliches Verhalten; solches trifft erst zu, wenn es sich auf Mitbewerber auswirken kann. (T17)

TE OGH 2002/03/13 4 Ob 12/02x

Auch; Beis wie T1; Beisatz: Das erfordert in Bezug auf den wettbewerblichen Charakter des Verhaltens, dass sich der Störer mindestens der Wirkung seiner Handlung auf die Beeinflussung der Marktverhältnisse bewusst ist, diese also, wenn schon nicht bezweckt, so doch jedenfalls in Kauf nimmt. Dazu muss aber der Handelnde mindestens jene Tatumstände kennen, die diese Beeinflussung der Marktverhältnisse hervorrufen, wenn auch nicht die darüber hinausgehenden verschuldensbegründenden Faktoren. (T18)

TE OGH 2006/09/28 4 Ob 161/06i

Auch; Beis wie T1

Rechtssatznummer

RS0077702