Gericht

OGH

Rechtssatznummer

RS0019360

Entscheidungsdatum

13.01.1977

Geschäftszahl

7Ob829/76; 1Ob50/87; 2Ob220/10g

Norm

ABGB §957; ABGB §970; ABGB §970a

Rechtssatz

Grundsätzlich legt das Gesetz demjenigen, der eine Sache in Verwahrung gibt, nicht die Verpflichtung auf, dem Verwahrer Mitteilung vom Wert der Sache zu machen; das Unterlassen einer solchen Mitteilung begründet daher im allgemeinen kein Mitverschulden des Hinterlegers an dem durch den Verlust der Sache bewirkten Schaden.

Entscheidungstexte

TE OGH 1977-01-13 7 Ob 829/76

Veröff: EvBl 1977/264 S 661

 

TE OGH 1988-01-20 1 Ob 50/87

Auch; Beisatz: Bei Abhandenkommen des ausdrücklich in Verwahrung gegebenen Gegenstandes, tritt eine Haftungsbeschränkung selbst dann nicht ein, wenn der Verwahrer nicht auf den höheren Wert des Gegenstandes hingewiesen wurde. (T1)

 

TE OGH 2011-11-29 2 Ob 220/10g

Auch; Beisatz: Sofern der Gast nur auf den Umstand hinweist, dass es sich um Wertgegenstände handelt. (T2)