Gericht

OGH

Rechtssatznummer

RS0022946

Entscheidungsdatum

18.09.1975

Geschäftszahl

2Ob187/75; 8Ob219/75; 2Ob163/75; 7Ob519/78; 7Ob650/78; 4Ob91/78; 1Ob658/83; 7Ob602/85; 5Ob578/87; 3Ob513/87; 1Ob44/89; 1Ob25/91; 3Ob87/93; 3Ob501/94; 2Ob64/98w; 2Ob172/99d; 2Ob18/98f; 3Ob190/99h; 7Ob170/11t; 7Ob185/11y; 2Ob56/12t; 1Ob103/14z; 1Ob97/15v; 1Ob186/16h; 3Ob91/17d; 9Ob69/17p; 7Ob78/18y; 1Ob51/19k

Norm

ABGB §1295 Ia9

Rechtssatz

Zur Frage rechtswidrigen Handelns. - Die Gefährdung absolut geschützter Rechte ist grundsätzlich verboten.

Entscheidungstexte

TE OGH 1975-09-18 2 Ob 187/75

Veröff: ZVR 1976/229 S 243

 

TE OGH 1975-11-05 8 Ob 219/75

Vgl; Beisatz: Bei Verletzung fremder absolut geschützter Rechte ist das Rechtswidrigkeitsurteil nur auf Grund umfassender Interessenabwägung zu finden. (T1)

 

TE OGH 1975-10-23 2 Ob 163/75

Vgl; Beis wie T1; Veröff: SZ 48/109 = ZVR 1976/318 S 335

 

TE OGH 1978-02-16 7 Ob 519/78

TE OGH 1978-09-07 7 Ob 650/78

Beis wie T1; Beisatz: Rechte auf körperliche Unversehrtheit. (T2)

 

TE OGH 1978-10-24 4 Ob 91/78

Vgl; Beis wie T1; Beisatz: Persönlichkeitsrecht (T3) Veröff: SZ 51/146 = Arb 9742 = ZAS 1979,176 (hiezu mit Anmerkung von Marhold) = DRdA 1979,394 (hiezu mit Anmerkung von Reischauer)

 

TE OGH 1983-08-31 1 Ob 658/83

Vgl aber; Beisatz: Es ist heute aber allgemein anerkannt, daß aus einer Beeinträchtigung eines absoluten Rechtes allein noch nicht zwingend auf die Rechtswidrigkeit der Handlung geschlossen werden kann. (T4) Veröff: SZ 56/124 = ÖBl 1984,18 = EvBl 1984/60 S 241 = JBl 1984,492 = GRURInt 1985,340

 

TE OGH 1985-07-30 7 Ob 602/85

Vgl; Beis wie T1; Beis wie T4

 

TE OGH 1987-09-22 5 Ob 578/87

Beis wie T1; Beis wie T4; Veröff: SZ 60/176

 

TE OGH 1987-11-11 3 Ob 513/87

Auch

 

TE OGH 1990-10-03 1 Ob 44/89

nur: Zur Frage rechtswidrigen Handelns. (T5); Beis wie T1 nur: Das Rechtswidrigkeitsurteil nur auf Grund umfassender Interessenabwägung zu finden. (T6) Veröff: SZ 63/166

 

TE OGH 1991-10-30 1 Ob 25/91

Vgl; nur T5; Beis wie T6; Veröff: JBl 1992,253

 

TE OGH 1993-11-10 3 Ob 87/93

Auch; nur T5; Beis wie T1; Veröff: SZ 66/141

 

TE OGH 1994-05-25 3 Ob 501/94

Vgl; nur T5; Beis wie T1; Beis wie T4; Veröff: SZ 67/92

 

TE OGH 1998-06-25 2 Ob 64/98w

Beis wie T2; Beisatz: Es ist zu prüfen, ob gegen eine Verhaltenspflicht verstoßen wurde. (T7)

 

TE OGH 1999-06-24 2 Ob 172/99d

Beis wie T2; Beis wie T7

 

TE OGH 1999-09-23 2 Ob 18/98f

Beis wie T2; Beis wie T7; Beisatz: Eine Handlungspflicht kann sich für den Gehilfen aus den ihm erteilten Auftrag ergeben. (T8)

 

TE OGH 1999-12-22 3 Ob 190/99h

Vgl auch; Beis wie T2; Beis wie T6

 

TE OGH 2012-03-28 7 Ob 170/11t

TE OGH 2012-04-19 7 Ob 185/11y

TE OGH 2012-04-24 2 Ob 56/12t

nur: Die Gefährdung absolut geschützter Rechte ist grundsätzlich verboten. (T9)

 

TE OGH 2015-01-22 1 Ob 103/14z

Veröff: SZ 2015/3

 

TE OGH 2015-06-18 1 Ob 97/15v

nur T9; Beisatz: Daraus werden Sorgfalts‑ und Verkehrssicherungspflichten abgeleitet (so schon 7 Ob 24/02h mwN). (T10)

 

TE OGH 2016-11-23 1 Ob 186/16h

TE OGH 2017-10-25 3 Ob 91/17d

TE OGH 2018-01-30 9 Ob 69/17p

TE OGH 2018-05-24 7 Ob 78/18y

Beis wie T10

 

TE OGH 2019-04-03 1 Ob 51/19k

Beis wie T2; Beis wie T10

European Case Law Identifier

ECLI:AT:OGH0002:1975:RS0022946