Gericht

OGH

Rechtssatznummer

RS0058418

Entscheidungsdatum

28.08.1975

Geschäftszahl

2Ob124/75; 8Ob233/75; 2Ob144/76; 8Ob28/78; 8Ob92/78; 8Ob121/78; 8Ob130/78; 8Ob88/79; 8Ob112/79; 8Ob226/79; 8Ob290/79; 8Ob36/80; 8Ob146/81; 8Ob138/81; 8Ob294/81; 8Ob115/82; 8Ob219/82; 8Ob244/82; 8Ob250/82; 2Ob36/83; 2Ob172/82; 8Ob109/83; 8Ob4/83; 8Ob190/83; 8Ob8/84; 2Ob30/86; 8Ob5/87; 8Ob20/87; 2Ob238/07z; 2Ob6/12i

Norm

EKHG §11 A

Rechtssatz

§ 11 EKHG stellt eine Rangordnung der bei der Beurteilung der gegenseitigen Ersatzansprüche maßgebenden Umstände auf. Mangelt es sowohl an dem in erster Linie in Betracht zu ziehenden Verschulden der Beteiligten, als auch an einer in nächster Stufe zu berücksichtigenden außergewöhnlichen Betriebsgefahr, so ist die in letzter Rangstufe stehende überwiegende gewöhnliche Betriebsgefahr als Beurteilungsmaßstab heranzuziehen.

Entscheidungstexte

TE OGH 1975-08-28 2 Ob 124/75

TE OGH 1975-11-19 8 Ob 233/75

TE OGH 1976-06-24 2 Ob 144/76

Veröff: ZVR 1977/137 S 183

TE OGH 1978-04-12 8 Ob 28/78

Veröff: ZVR 1979/25 S 25

TE OGH 1978-05-31 8 Ob 92/78

TE OGH 1978-07-12 8 Ob 121/78

Veröff: ZVR 1979/58 S 70

TE OGH 1978-07-12 8 Ob 130/78

Auch

TE OGH 1979-04-05 8 Ob 88/79

TE OGH 1979-06-07 8 Ob 112/79

TE OGH 1979-11-08 8 Ob 226/79

TE OGH 1979-12-20 8 Ob 290/79

Veröff: ZVR 1980/211 S 207

TE OGH 1980-06-12 8 Ob 36/80

TE OGH 1981-09-03 8 Ob 146/81

TE OGH 1981-09-10 8 Ob 138/81

Vgl auch; Veröff:; SZ 54/119 = JBl 1982,656

TE OGH 1982-02-11 8 Ob 294/81

Veröff: ZVR 1983/1 S 11

TE OGH 1982-06-03 8 Ob 115/82

Veröff: ZVR 1983/203 S 252

TE OGH 1982-11-04 8 Ob 219/82

TE OGH 1982-12-02 8 Ob 244/82

TE OGH 1982-12-16 8 Ob 250/82

Veröff: ZVR 1984/32 S 47

TE OGH 1983-04-12 2 Ob 36/83

Veröff: ZVR 1984/180 S 187

TE OGH 1983-05-17 2 Ob 172/82

Auch; Veröff: ZVR 1984/179 S 186

TE OGH 1983-06-09 8 Ob 109/83

TE OGH 1983-06-23 8 Ob 4/83

Veröff: ZVR 1984/244 S 242

TE OGH 1984-03-15 8 Ob 190/83

Vgl; Beisatz: Bedacht zu nehmen ist auf die Stärke der für den Unfallshergang maßgeblich gewesenen Zurechnungskriterien und ihre Eignung zur Schadensherbeiführung im konkreten Fall (vgl Koziol, Haftpflichtrecht 2. Auflage I 244); (hier: Verschulden - außergewöhnliche Betriebsgefahr). (T1)

TE OGH 1984-05-10 8 Ob 8/84

TE OGH 1987-01-27 2 Ob 30/86

Vgl; Beisatz: Schadensteilung 3:1 bei Verstoß gegen das Gebot des Fahrens auf Sicht unter Bedachtnahme auf die außergewöhnliche Betriebsgefahr eines Traktors mit Pflug, der bei Lenkmanöver ausscherte. (T2)

TE OGH 1987-03-26 8 Ob 5/87

Beisatz: Hier Rangordnung: Verschulden - Entlastungsbeweis nach § 9 Abs 2 EKHG - außergewöhnliche Betriebsgefahr - gewöhnliche Betriebsgefahr. Bei der Abwägung derartiger Betriebsgefahren kommt es auf die konkreten Umstände des Falles an. (T3) Veröff: ZVR 1988/73 S 152

TE OGH 1987-08-27 8 Ob 20/87

TE OGH 2008-02-14 2 Ob 238/07z

Auch

TE OGH 2012-03-08 2 Ob 6/12i

Vgl; Beisatz: Beim gegenseitigen Ausgleich nach § 11 EKHG ist die gewöhnliche Betriebsgefahr gegenüber der außergewöhnlichen Betriebsgefahr in der Regel nicht in Anschlag zu bringen. (T4); Bem: So schon 2 Ob 165/89 = ZVR 1991/93; 2 Ob 46/90 = ZVR 1991/40 ua. (T5)