Gericht

OGH

Rechtssatznummer

RS0043049

Entscheidungsdatum

27.08.1975

Geschäftszahl

1Ob82/75; 5Ob256/75; 7Ob556/76 (7Ob557/76); 7Ob28/77; 7Ob552/77; 7Ob606/77; 7Ob9/78; 7Ob16/78 (7Ob17/78); 8Ob197/80; 6Ob670/81; 6Ob540/81; 8Ob285/81; 8Ob120/82; 4Ob4/83; 3Ob514/83; 3Ob603/84; 8Ob67/85; 14ObA10/87; 10ObS108/88; 10ObS2/99p; 8Ob261/98k; 8Ob121/04h; 4Ob138/06g; 9Ob109/06d; 3Ob280/06g; 7Ob24/07s; 9Ob96/06t; 1Ob238/08v; 6Ob252/08i; 5Ob106/09p; 6Ob12/11z; 10Ob9/11p; 2Ob161/11g; 5Ob253/11h; 6Ob86/12h; 10ObS83/12x; 2Ob174/12w; 9ObA152/12m; 10Ob43/13s (10Ob44/13p); 4Ob192/13h; 4Ob200/13k; 16Ok2/14; 5Ob59/14h; 10ObS87/14p; 7Ob205/14v; 4Ob91/15h; 4Ob99/15k; 9ObA44/16k; 1Ob101/16h; 1Ob193/16p; 7Ob170/16z; 6Ob211/16x; 7Ob22/17m; 9ObA43/17i; 7Ob138/17w; 1Ob61/18d; 1Ob166/18w; 5Ob7/19v; 8Ob121/19f; 6Ob184/20g; 10ObS61/21z; 1Ob88/21d

Norm

ZPO §503 Z2 C1a

Rechtssatz

Der Anfechtungsgrund der Mangelhaftigkeit des Verfahrens ist nur dann gegeben, wenn der Verstoß gegen ein Verfahrensgesetz abstrakt geeignet war, eine erschöpfende Erörterung und gründliche Beurteilung der Streitsache zu hindern.

Entscheidungstexte

TE OGH 1975-08-27 1 Ob 82/75

TE OGH 1976-01-26 5 Ob 256/75

TE OGH 1976-04-01 7 Ob 556/76

TE OGH 1977-04-28 7 Ob 28/77

TE OGH 1977-04-28 7 Ob 552/77

TE OGH 1977-11-17 7 Ob 606/77

Veröff: SZ 50/150

TE OGH 1978-03-16 7 Ob 9/78

Ähnlich

TE OGH 1978-04-20 7 Ob 16/78

TE OGH 1981-02-26 8 Ob 197/80

TE OGH 1981-06-24 6 Ob 670/81

TE OGH 1981-08-27 6 Ob 540/81

TE OGH 1982-06-17 8 Ob 285/81

Veröff: Arb 10087

TE OGH 1982-10-14 8 Ob 120/82

Auch

TE OGH 1983-01-25 4 Ob 4/83

TE OGH 1983-05-25 3 Ob 514/83

TE OGH 1985-01-16 3 Ob 603/84

Auch

TE OGH 1986-03-19 8 Ob 67/85

TE OGH 1987-01-21 14 ObA 10/87

Veröff: SZ 60/63

TE OGH 1988-05-31 10 ObS 108/88

Veröff: SSV-NF 2/59

TE OGH 1999-02-09 10 ObS 2/99p

TE OGH 1999-04-15 8 Ob 261/98k

Beisatz: Eines Nachweises, dass der Mangel in concreto eine unrichtige Entscheidung zur Folge gehabt hat, bedarf es nicht. (T1)

TE OGH 2005-02-17 8 Ob 121/04h

TE OGH 2006-08-09 4 Ob 138/06g

Beisatz: Hier: Verwertung einer fremdsprachigen Urkunde. (T2)

TE OGH 2006-10-18 9 Ob 109/06d

Auch

TE OGH 2007-01-31 3 Ob 280/06g

Beisatz: Hier: Verfahrensmangel verneint - das Berufungsgericht behandelte nämlich ungeachtet der Annahme einer Verletzung des Neuerungsverbots die Beweisrüge. (T3)

TE OGH 2007-04-18 7 Ob 24/07s

Beisatz: Hier: Dem Berufungsgericht unterlief zwar ein Verfahrensverstoß, weil es, ohne auf die bereits erhobene Beweisrüge einzugehen, zusätzlich nach § 473a Abs 1 ZPO vorging; dieser ist jedoch nicht erheblich und nicht geeignet, eine unrichtige Entscheidung des Berufungsgerichtes herbeizuführen, weil das Berufungsgericht ohnehin über die schon in der Berufungsbeantwortung erhobene Beweisrüge hätte entscheiden müssen. (T4)

TE OGH 2007-06-25 9 Ob 96/06t

Auch

TE OGH 2008-12-16 1 Ob 238/08v

TE OGH 2009-01-15 6 Ob 252/08i

Auch; Beisatz: § 503 Z 2 ZPO erfasst ausschließlich Fälle, in denen das Berufungsgericht eine ausreichende Sammlung des Verfahrensstoffes unterlassen hat (also gewissermaßen ein „zu wenig"). Weitergehende Beweisaufnahmen vermögen - unabhängig von ihrer Zulässigkeit - diesen Tatbestand nicht zu erfüllen. (T5)

TE OGH 2009-06-09 5 Ob 106/09p

Vgl; Beisatz: Der Rechtsmittelwerber ist zur Dartuung der abstrakten Eignung des Verfahrensmangels gehalten, wenn die Erheblichkeit des Mangels nicht offenkundig ist. (T6)

TE OGH 2011-01-28 6 Ob 12/11z

TE OGH 2011-03-01 10 Ob 9/11p

Auch; Beis wie T2

TE OGH 2011-10-20 2 Ob 161/11g

TE OGH 2012-05-16 5 Ob 253/11h

Vgl

TE OGH 2012-05-24 6 Ob 86/12h

Beis wie T6; Beisatz: Bei Beurteilung der allfälligen Offenkundigkeit stand dem Berufungsgericht jedoch ein gewisser Beurteilungsspielraum zur Verfügung. (T7)

TE OGH 2012-06-26 10 ObS 83/12x

Auch

TE OGH 2012-12-20 2 Ob 174/12w

Auch; Beis wie T6

TE OGH 2013-01-29 9 ObA 152/12m

Vgl auch; Beis ähnlich wie T6

TE OGH 2013-09-12 10 Ob 43/13s

TE OGH 2013-12-17 4 Ob 192/13h

Auch

TE OGH 2013-12-17 4 Ob 200/13k

Auch

TE OGH 2014-03-06 16 Ok 2/14

Vgl auch; Beisatz: Hier kartellgerichtliches Verfahren. (T8)

TE OGH 2014-04-23 5 Ob 59/14h

Auch; Beis wie T5

TE OGH 2014-09-30 10 ObS 87/14p

Beis wie T6

TE OGH 2014-11-26 7 Ob 205/14v

TE OGH 2015-06-16 4 Ob 91/15h

Auch; Beisatz: Eine vom Berufungsgericht aufgetragene zusätzliche Erörterung des Prozessstoffs kann niemals einen Verfahrensmangel im Rechtssinne darstellen, ist diese doch schon begrifflich nicht geeignet, die erschöpfende Erörterung und gründliche Beurteilung der Streitsache zu hindern. (T9)

TE OGH 2015-06-16 4 Ob 99/15k

Auch; Beisatz: Verstoß gegen § 499 Abs 2 ZPO. (T10)

TE OGH 2016-04-21 9 ObA 44/16k

Auch

TE OGH 2016-06-21 1 Ob 101/16h

Beis wie T9

TE OGH 2016-10-19 1 Ob 193/16p

TE OGH 2016-09-28 7 Ob 170/16z

TE OGH 2017-01-30 6 Ob 211/16x

Auch; Beis wie T9

TE OGH 2017-05-17 7 Ob 22/17m

TE OGH 2017-05-24 9 ObA 43/17i

TE OGH 2017-09-21 7 Ob 138/17w

Beis wie T6

TE OGH 2018-09-26 1 Ob 61/18d

Beis wie T6; Beisatz: Auch in der Revision bei Geltendmachung von Verfahrensfehlern im Berufungsverfahren. (T11)

TE OGH 2018-09-26 1 Ob 166/18w

TE OGH 2019-02-20 5 Ob 7/19v

TE OGH 2019-12-19 8 Ob 121/19f

Beis wie T6

TE OGH 2021-02-18 6 Ob 184/20g

Beis wie T6

TE OGH 2021-04-27 10 ObS 61/21z

Beis wie T6; Beisatz: Ob das Berufungsvorbringen den Anforderungen an die Darstellung der Wesentlichkeit des Verfahrensmangels genügt, kann nur nach den Umständen des einzelnen Falls beurteilt werden. (T12)

TE OGH 2021-05-18 1 Ob 88/21d

Vgl; Beis wie T11

European Case Law Identifier

ECLI:AT:OGH0002:1975:RS0043049