Gericht

OGH

Rechtssatznummer

RS0014160

Entscheidungsdatum

10.04.1975

Geschäftszahl

2Ob337/74; 1Ob85/75; 5Ob260/75; 6Ob572/76; 3Ob259/75; 4Ob584/76; 7Ob833/76; 8Ob510/77; 3Ob531/77; 2Ob504/79; 2Ob505/79; 4Ob120/78; 4Ob111/79; 4Ob124/79; 1Ob784/79; 4Ob514/80; 3Ob539/80; 5Ob554/80; 7Ob601/80; 4Ob25/80 (4Ob26/80); 2Ob551/80; 8Ob536/80; 7Ob40/80 (7Ob41/80); 1Ob664/80; 7Ob700/80; 7Ob526/81; 4Ob311/81; 3Ob678/80; 1Ob625/81; 4Ob504/81; 7Ob746/81; 6Ob756/81; 6Ob638/82; 7Ob610/82; 6Ob810/81; 5Ob713/82; 4Ob535/82; 5Ob761/82; 5Ob750/82 (5Ob751/82); 7Ob800/82; 5Ob770/82; 3Ob691/82; 6Ob504/83; 7Ob547/83; 6Ob736/82; 1Ob6/84; 6Ob638/83; 4Ob46/84; 4Ob122/84; 8Ob565/83; 7Ob616/84; 4Ob139/84; 5Ob32/85; 4Ob70/85; 7Ob572/85; 4Ob98/84; 7Ob672/85; 3Ob532/86; 1Ob611/86; 1Ob557/86; 1Ob510/87; 6Ob573/85; 7Ob579/87; 14ObA26/87; 7Ob692/86; 2Ob530/87; 1Ob625/87; 9ObA150/87; 9ObA115/87; 9ObA114/87; 3Ob558/87; 9ObA119/88; 9ObA106/88; 2Ob519/88; 10Ob502/88; 10Ob529/87; 9ObA115/89; 8Ob538/88; 9ObA111/89; 8Ob42/89; 8Ob617/89; 2Ob557/89; 6Ob645/89; 1Ob702/89; 3Ob540/90; 2Ob546/90; 1Ob658/90; 8Ob560/90; 7Ob620/91; 7Ob508/92; 2Ob517/92; 9ObA149/93; 9ObA120/93 (9ObA121/93); 8Ob1674/93; 7Ob536/94; 8ObA230/94; 8ObA322/94; 7Ob559/95; 10Ob515/95; 3Ob549/95; 3Ob2016/96h; 9ObA2133/96h; 7Ob81/97f; 1Ob126/97d; 4Ob296/97a; 4Ob61/98v; 2Ob99/98t; 9ObA337/97t; 4Ob111/98x; 3Ob265/98m; 9ObA197/98f; 9ObA279/98i; 8Ob190/98v; 6Ob236/99w; 6Ob334/99g; 9Ob68/00s; 1Ob163/00b; 1Ob264/00f; 7Ob244/00h; 7Ob11/01w; 9ObA251/00b; 8ObA209/00v; 9ObA252/00z; 4Ob293/01v; 5Ob277/01y; 8Ob101/02i; 5Ob128/02p; 8Ob29/03b; 3Ob128/03z; 7Ob128/03d; 8ObA9/04p; 3Ob120/04z; 3Ob125/05m; 3Ob99/05p; 9ObA142/05f; 4Ob184/06x; 8Ob163/06p; 1Ob44/07p; 2Ob8/07a; 9Ob45/07v; 10Ob26/08h; 7Ob44/09k; 9Ob65/09p; 5Ob138/09v; 8ObA30/09h; 9ObA61/09z; 5Ob16/10d; 4Ob35/10s; 5Ob219/10g; 7Ob14/11a; 3Ob135/11s; 2Ob40/11p; 8Ob93/11a; 17Ob29/11f; 4Ob93/11x; 2Ob220/10g; 1Ob17/12z; 2Ob92/11k; 3Ob7/13w; 7Ob68/13w; 5Ob100/14p; 10Ob26/14t; 3Ob186/14w; 7Ob225/14k; 7Ob218/14f; 7Ob222/15w; 1Ob68/16f; 2Ob48/16x; 3Ob26/17w; 7Ob139/17t; 6Ob148/18k; 5Ob30/19a

Norm

ABGB §863 A; ABGB §914 I; ABGB §914 II

Rechtssatz

Maßgeblichkeit des objektiven Erklärungswertes einer Willensäußerung (Koziol - Welser, Grundriss I 3.Auflage 68 f).

Entscheidungstexte

TE OGH 1975-04-10 2 Ob 337/74

Veröff: SZ 48/44

 

TE OGH 1975-07-02 1 Ob 85/75

Beisatz: Maßgebend ist also weder allein der Wille des Erklärenden noch die subjektive Auslegung des Erklärungsempfängers. Ist der objektive Aussagewert zweifelhaft, muss der Gehalt der Erklärung durch Auslegung ermittelt werden, wobei ausgehend vom Wortsinn und dem Willen der Parteien letztlich die Übung des redlichen Verkehrs maßgebend ist. Hiezu sind die Umstände der Erklärung heranzuziehen. Im Konfliktsfall ist unter Berücksichtigung des von den Parteien verfolgten Zwecks zu fragen, welche Lösung redliche und vernünftige Parteien vereinbart hätten. (T1)

 

TE OGH 1976-05-11 5 Ob 260/75

Veröff: SZ 49/64 = ZfRV 1977,297 (Glosse von Schwind)

 

TE OGH 1976-05-13 6 Ob 572/76

TE OGH 1976-07-06 3 Ob 259/75

TE OGH 1976-11-16 4 Ob 584/76

TE OGH 1977-01-20 7 Ob 833/76

Beis wie T1

 

TE OGH 1977-03-30 8 Ob 510/77

TE OGH 1977-05-24 3 Ob 531/77

Veröff: HS X/XI/6

 

TE OGH 1979-03-13 2 Ob 504/79

Beis wie T1

 

TE OGH 1979-03-13 2 Ob 505/79

Beis wie T1

 

TE OGH 1979-05-15 4 Ob 120/78

Veröff: Arb 9787 = DRdA 1980,145 (mit Anmerkung von Apathy) = Ind 1980,1182 = SozM IE,162

 

TE OGH 1980-01-15 4 Ob 111/79

Beisatz: Hier: Beanspruchung von Barabgeltung eines Zeitausgleiches als Verzicht die Ruhestandsversetzung zu bekämpfen. (T2)

 

TE OGH 1979-12-18 4 Ob 124/79

Beisatz: Austrittserklärung (T3)

Veröff: DRdA 1982,207 (Anmerkung von Rabofsky )

 

TE OGH 1980-04-16 1 Ob 784/79

TE OGH 1980-04-29 4 Ob 514/80

Beis wie T1 nur: Maßgebend ist also weder allein der Wille des Erklärenden noch die subjektive Auslegung des Erklärungsempfängers. (T4)

 

TE OGH 1980-05-21 3 Ob 539/80

Beis wie T4

 

TE OGH 1980-06-10 5 Ob 554/80

TE OGH 1980-06-12 7 Ob 601/80

Auch

 

TE OGH 1980-06-03 4 Ob 25/80

Beis wie T4; Beisatz: Gilt auch im Arbeitsrecht. (T5)

 

TE OGH 1980-09-16 2 Ob 551/80

TE OGH 1980-10-02 8 Ob 536/80

TE OGH 1980-10-23 7 Ob 40/80

Beis wie T4

 

TE OGH 1980-10-31 1 Ob 664/80

Auch; Beisatz: ÖBB - Tarif - Individuell Konditionen (T6)

Veröff: SZ 53/138 = GesRZ 1981,42 (Anmerkung zustimmend Ostheim)

 

TE OGH 1981-01-29 7 Ob 700/80

Auch

 

TE OGH 1981-02-19 7 Ob 526/81

TE OGH 1981-03-17 4 Ob 311/81

TE OGH 1981-04-08 3 Ob 678/80

Beisatz: Eine Mentalreservation wäre unbeachtlich, zumal wenn keine Anhaltspunkte für die Annahme vorhanden sind, die Gegenseite hätte sie erkannt. (T7)

Veröff: JBl 1982,197 (Anmerkung kritisch Wilhelm)

 

TE OGH 1981-07-15 1 Ob 625/81

Beisatz: Wer eine Urkunde fertigt, ohne eine genaue Vorstellung von ihrem Inhalt zu haben, nimmt den Inhalt bewusst in Kauf. (T8) Veröff: SZ 54/111 = NZ 1982,184

 

TE OGH 1981-09-15 4 Ob 504/81

TE OGH 1982-01-14 7 Ob 746/81

Beis wie T1

 

TE OGH 1982-04-21 6 Ob 756/81

Auch; Beis wie T1; Beisatz: Hier: "Erschließungskosten" und "Anliegeleistungen" (T9)

Veröff: MietSlg 34132(14)

 

TE OGH 1982-05-26 6 Ob 638/82

TE OGH 1982-05-27 7 Ob 610/82

TE OGH 1982-05-26 6 Ob 810/81

Beis wie T1; Beisatz: Hier: Bankgarantie (T10)

 

TE OGH 1982-09-21 5 Ob 713/82

Beis wie T4

 

TE OGH 1982-10-12 4 Ob 535/82

TE OGH 1982-11-30 5 Ob 761/82

Auch; Beis wie T1

 

TE OGH 1982-12-07 5 Ob 750/82

TE OGH 1982-12-16 7 Ob 800/82

Beis wie T1

 

TE OGH 1983-01-18 5 Ob 770/82

Beis wie T1

 

TE OGH 1983-01-26 3 Ob 691/82

Auch

 

TE OGH 1983-05-19 6 Ob 504/83

Auch; Beis wie T1

 

TE OGH 1983-06-16 7 Ob 547/83

Beis wie T1

 

TE OGH 1983-09-01 6 Ob 736/82

Beisatz: Nach der bei Verkehrsgeschäften geltenden Vertrauenstheorie ist der Erklärungsempfänger in seinem Vertrauen geschützt, wenn er die Erklärung so verstanden hat, wie sie ein redlicher, verständiger Erklärungsempfänger verstehen durfte. (T11)

 

TE OGH 1984-04-04 1 Ob 6/84

Auch

Veröff: SZ 57/71

 

TE OGH 1984-06-28 6 Ob 638/83

Auch

 

TE OGH 1984-06-26 4 Ob 46/84

Beis wie T3; Beisatz: Oder Kündigung (T12)

Veröff: RdW 1984,317 = DRdA 1986,420 (Kerschner)

 

TE OGH 1984-10-23 4 Ob 122/84

Beisatz: Hier: Hausbesorgerdienstvertrag - Dienstvertrag (T13)

 

TE OGH 1984-11-08 8 Ob 565/83

Auch

 

TE OGH 1984-12-13 7 Ob 616/84

TE OGH 1985-02-26 4 Ob 139/84

Veröff: ZAS 1986,56 (Schima)

 

TE OGH 1985-06-04 5 Ob 32/85

Beis wie T11

 

TE OGH 1985-06-25 4 Ob 70/85

TE OGH 1985-07-11 7 Ob 572/85

Beisatz: Hier: Patronatserklärung (T14)

Veröff: SZ 58/127 = EvBl 1985/168 S 753 = RdW 1985,307

 

TE OGH 1985-10-28 4 Ob 98/84

Veröff: Arb 10486

 

TE OGH 1985-12-12 7 Ob 672/85

Auch

Veröff: JBl 1986,173

 

TE OGH 1986-03-05 3 Ob 532/86

Auch

 

TE OGH 1986-06-25 1 Ob 611/86

TE OGH 1986-07-14 1 Ob 557/86

TE OGH 1987-04-08 1 Ob 510/87

TE OGH 1987-06-04 6 Ob 573/85

TE OGH 1987-05-14 7 Ob 579/87

TE OGH 1987-05-20 14 ObA 26/87

TE OGH 1987-07-09 7 Ob 692/86

TE OGH 1987-09-01 2 Ob 530/87

TE OGH 1987-09-02 1 Ob 625/87

TE OGH 1987-11-04 9 ObA 150/87

Beisatz: § 48 ASGG (T15)

 

TE OGH 1987-11-04 9 ObA 115/87

Beis wie T15

 

TE OGH 1987-12-16 9 ObA 114/87

Vgl auch; Beis wie T1

 

TE OGH 1988-03-23 3 Ob 558/87

Beisatz: Hier: Unterfertigung eines Mietvertrages mit dem Beisatz "als Kommanditist". (T16)

 

TE OGH 1988-06-15 9 ObA 119/88

Auch

 

TE OGH 1988-06-01 9 ObA 106/88

Auch

 

TE OGH 1988-06-28 2 Ob 519/88

TE OGH 1988-10-11 10 Ob 502/88

Beis wie T1

 

TE OGH 1989-02-21 10 Ob 529/87

Beisatz: Liegt jedoch übereinstimmender Parteiwillen vor, gilt dieser, gleichgültig, ob die Ausdruckmittel diesen Willen nach objektiven Kriterien zutreffend wiedergeben. (T17)

Veröff: ÖBA 1989,1026

 

TE OGH 1989-05-11 9 ObA 115/89

Vgl; Beisatz: "Natürlicher" Konsens geht vor. (T18)

 

TE OGH 1989-04-19 8 Ob 538/88

Beis wie T1; Beisatz: Hier: Umschreibung der Leistungen eines "Testpsychologischen Institut" in einer Broschüre. (T19)

 

TE OGH 1989-07-12 9 ObA 111/89

Veröff: SZ 62/134 = EvBl 1990/3 S 22 = JBl 1990,127 (siehe Schima RdW 1990,345) = ZAS 1990/15 S 134

 

TE OGH 1989-09-07 8 Ob 42/89

Auch

 

TE OGH 1989-07-06 8 Ob 617/89

TE OGH 1989-10-17 2 Ob 557/89

TE OGH 1989-11-16 6 Ob 645/89

Beis wie T4

 

TE OGH 1990-05-02 1 Ob 702/89

Beis wie T4

Veröff: ÖBA 1990,843 (Bydlinski) = AnwBl 1991,50

 

TE OGH 1990-06-27 3 Ob 540/90

TE OGH 1990-09-05 2 Ob 546/90

TE OGH 1990-12-19 1 Ob 658/90

Beisatz: Die Bedeutung rechtsgeschäftlicher Willenserklärungen ist am Empfängerhorizont zu messen. (T20)

 

TE OGH 1991-04-25 8 Ob 560/90

TE OGH 1991-12-12 7 Ob 620/91

TE OGH 1992-02-20 7 Ob 508/92

Veröff: ÖBA 1992,745

 

TE OGH 1992-05-27 2 Ob 517/92

TE OGH 1993-06-23 9 ObA 149/93

Auch; Beis wie T11

 

TE OGH 1993-08-11 9 ObA 120/93

Auch; Beis wie T11

Veröff: SZ 66/93 = DRdA 1994,148 (Kerschner)

 

TE OGH 1993-11-30 8 Ob 1674/93

Vgl auch; Beis wie T11

 

TE OGH 1994-01-19 7 Ob 536/94

Auch; Beis wie T1 nur: Im Konfliktsfall ist unter Berücksichtigung des von den Parteien verfolgten Zwecks zu fragen, welche Lösung redliche und vernünftige Parteien vereinbart hätten. (T21)

 

TE OGH 1994-04-13 8 ObA 230/94

Auch

 

TE OGH 1994-12-15 8 ObA 322/94

Auch; Beis wie T20

 

TE OGH 1995-05-10 7 Ob 559/95

TE OGH 1995-06-20 10 Ob 515/95

Beisatz: Dieser verliert aber dann seine Bedeutung, wenn der natürliche Konsens der Parteien damit nicht übereinstimmt, wobei es gleichgültig ist, ob die Ausdrucksmittel diesen Willen nach objektiven Kriterien zutreffend wiedergeben. (T22)

 

TE OGH 1995-07-12 3 Ob 549/95

TE OGH 1996-09-10 3 Ob 2016/96h

TE OGH 1996-10-30 9 ObA 2133/96h

Auch; Beis wie T4; Beis wie T11

 

TE OGH 1997-05-21 7 Ob 81/97f

Auch; Beis wie T11

 

TE OGH 1997-08-27 1 Ob 126/97d

Auch; Beisatz: Beim objektiven Erklärungswert kommt es darauf an, wie ein redlicher Empfänger der Erklärung diese unter Berücksichtigung aller Umstände verstehen musste. (T23)

 

TE OGH 1997-10-28 4 Ob 296/97a

Vgl auch

 

TE OGH 1998-03-17 4 Ob 61/98v

Auch; Beis wie T21

 

TE OGH 1998-04-02 2 Ob 99/98t

Auch; Beis wie T23

 

TE OGH 1998-04-01 9 ObA 337/97t

Beisatz: Für die Bedeutung einer Willenserklärung ist nicht primär auf den Willen des Erklärenden, sondern auf das Verständnis abzustellen, welches ein redlicher Erklärungsempfänger von dieser gewinnen durfte und gewonnen hat. (T24)

 

TE OGH 1998-05-26 4 Ob 111/98x

Vgl auch

 

TE OGH 1998-11-25 3 Ob 265/98m

Beis wie T23

 

TE OGH 1999-03-17 9 ObA 197/98f

Beis wie T1

 

TE OGH 1999-03-17 9 ObA 279/98i

Beis wie T1

 

TE OGH 1999-06-24 8 Ob 190/98v

Beis wie T1 nur: Maßgebend ist also weder allein der Wille des Erklärenden noch die subjektive Auslegung des Erklärungsempfängers. (T25)

Beis wie T10

 

TE OGH 1999-10-21 6 Ob 236/99w

Beis wie T4; Beis ähnlich wie T11; Beis wie T20; Beis ähnlich wie T23; Beisatz: Auf die konkreten Umstände, namentlich auf den Geschäftszweck und die Interessenlage ist hiebei Bedacht zu nehmen. (T26)

 

TE OGH 2000-02-24 6 Ob 334/99g

Vgl auch; Beis wie T14; Beisatz: Es ist ausgehend von den Umständen, unter denen die Erklärung abgegeben wurde und ihrem Wortsinn die dem Erklärungsgegner erkennbare Absicht des Erklärenden entscheidend. (T27)

 

TE OGH 2000-04-05 9 Ob 68/00s

Vgl auch; Beis wie T11; Beisatz: Stillschweigende Vorbehalte haben keine Außenwirkung. (T28)

 

TE OGH 2000-10-24 1 Ob 163/00b

Beis wie T4

 

TE OGH 2000-12-19 1 Ob 264/00f

Beisatz: Es kommt zur Auslegung eines Schreibens bloß auf dessen objektiven Erklärungswert, also darauf an, wie ein unbefangener Erklärungsempfänger diese der Beklagten zuzurechnende Willensäußerung verstehen musste. (T29)

 

TE OGH 2001-01-23 7 Ob 244/00h

Beis wie T20

 

TE OGH 2001-02-14 7 Ob 11/01w

Auch; Beis wie T23; Beis wie T25; Beis wie T26

 

TE OGH 2001-04-11 9 ObA 251/00b

Vgl auch; Beis wie T1 nur: Hiezu sind die Umstände der Erklärung heranzuziehen. (T30)

Beisatz: Hier: Sondervertrag einer Vertragsbediensteten mit dem Land Steiermark. (T31)

 

TE OGH 2001-03-08 8 ObA 209/00v

Beis wie T24

 

TE OGH 2001-06-07 9 ObA 252/00z

Auch; Beisatz: Dieser Erklärungswert ergibt sich insbesondere auch aus den immer zu berücksichtigenden Umständen der Erklärung. (T32)

 

TE OGH 2002-01-29 4 Ob 293/01v

Vgl auch; Beisatz: Bei Beurteilung, was der redlichen Übung entspricht, kommt es entscheidend auf den Geschäftszweck an. (T33)

Veröff: SZ 2002/10

 

TE OGH 2002-01-29 5 Ob 277/01y

Beis wie T23; Beisatz: Der Inhalt einer Urkunde wird durch deren Unterfertigung nur dann zum Inhalt der Willenserklärung des Unterfertigenden, wenn der andere Teil aus den Umständen nicht etwas anderes entnehmen musste. (T34)

 

TE OGH 2002-08-08 8 Ob 101/02i

Vgl auch; Beis wie T27

 

TE OGH 2002-08-27 5 Ob 128/02p

Auch; Beis ähnlich wie T11

 

TE OGH 2003-03-20 8 Ob 29/03b

Vgl auch; Beis ähnlich wie T1; Beis wie T23; Beis wie T24

 

TE OGH 2003-06-25 3 Ob 128/03z

Vgl auch; Beis wie T20

 

TE OGH 2003-08-05 7 Ob 128/03d

Vgl auch; Beisatz: Hier: Ausbildungsvertrag. (T35)

 

TE OGH 2004-02-26 8 ObA 9/04p

Beis wie T3

 

TE OGH 2004-10-20 3 Ob 120/04z

Auch; Beis wie T26

 

TE OGH 2005-12-21 3 Ob 125/05m

Vgl auch; Beisatz: Für die Beurteilung der „Absicht" der Parteien im Sinne des § 914 ABGB kommt es maßgebend auf den Zweck der Regelung an, den beide Teile redlicherweise unterstellen mussten. (T36)

Veröff: SZ 2005/190

 

TE OGH 2006-02-15 3 Ob 99/05p

Auch; Beis wie T11

 

TE OGH 2006-02-22 9 ObA 142/05f

nur T4

 

TE OGH 2006-11-21 4 Ob 184/06x

Auch; Beisatz: Die von der Rechtsprechung geforderte objektive Betrachtungsweise bedeutet nur, dass der Kläger nicht das tatsächliche Verständnis der Mitteilung durch den Empfänger nachzuweisen hat, sondern dass insofern ein objektiver Empfängerhorizont maßgebend ist. (T37)

Beisatz: Hier: Bedeutungsinhalt einer Schutzrechtsverwarnung. (T38)

Veröff: SZ 2006/170

 

TE OGH 2007-04-18 8 Ob 163/06p

TE OGH 2007-09-11 1 Ob 44/07p

Auch; Beisatz: Liegt objektiv eine Willenserklärung vor und vertraut der Empfänger auf diese, schadet fehlendes Erklärungsbewusstsein des Erklärenden nicht, und ist die Erklärung wirksam. (T39)

 

TE OGH 2007-09-27 2 Ob 8/07a

Beis wie T4; Beis wie T11; Beis wie T33

 

TE OGH 2008-08-20 9 Ob 45/07v

Auch; Beis wie T4; Beis wie T17; Beis wie T20

 

TE OGH 2008-09-23 10 Ob 26/08h

Beisatz: Auch bei „ungelesenem" Unterfertigen einer Urkunde ist es für die Geltung als Willenserklärung notwendig, dass der die Erklärung Abgebende Rechtsfolgen herbeiführen will. Ist das erkennbar nicht der Fall, kann keine wirksame Willenserklärung angenommen werden. (T40)

 

TE OGH 2009-03-30 7 Ob 44/09k

Auch; Beis ähnlich wie T7

 

TE OGH 2009-10-29 9 Ob 65/09p

Auch; Beis wie T34; Beisatz: Hat - wie hier - der Erklärungsempfänger beim Erklärenden ganz bewusst eine falsche Vorstellung vom Inhalt der Urkunde erweckt (ihn also getäuscht) und war es für ihn erkennbar, dass der Erklärende die Urkunde ungelesen unterfertigt, kann der Erklärungsempfänger nicht annehmen, dass der dem Erklärenden ja unbekannte Inhalt der Urkunde Inhalt seiner Erklärung ist bzw dass der Erklärende den unbekannten Inhalt in Kauf genommen hat. Für ein schützenswertes Vertrauen des Erklärungsgegners ist daher in diesem Fall keinerlei Raum. Eine wirksame Willenserklärung mit dem Inhalt der ungelesen unterfertigten Urkunde liegt daher von vornherein nicht vor. (T41)

 

TE OGH 2009-10-13 5 Ob 138/09v

Beisatz: Eine auf eine Abmahnung iSd § 28 Abs 2 KSchG hin abgegebene Unterlassungserklärung ist nicht nach dem subjektiv vom Unternehmer gewünschten Verständnis, sondern nach Wortlaut und objektivem Erklärungswert auszulegen. (T42)

Veröff: SZ 2009/139

 

TE OGH 2010-03-23 8 ObA 30/09h

Auch

 

TE OGH 2010-06-30 9 ObA 61/09z

Auch; Bem: Parallelverfahren zu 8 ObA 30/09h. (T43)

 

TE OGH 2010-07-15 5 Ob 16/10d

TE OGH 2010-07-13 4 Ob 35/10s

Auch; Beis wie T23; Beis wie T34; Beisatz: Hier: Überweisungsauftrag. (T44)

 

TE OGH 2011-05-26 5 Ob 219/10g

Auch; Beis ähnlich wie T37

 

TE OGH 2011-07-06 7 Ob 14/11a

TE OGH 2011-08-24 3 Ob 135/11s

Auch

 

TE OGH 2011-07-14 2 Ob 40/11p

Auch; Beis wie T4; Beis wie T11; Beis wie T20; Beis wie T23; Auch Beis wie T24

 

TE OGH 2011-10-24 8 Ob 93/11a

TE OGH 2011-11-22 17 Ob 29/11f

Auch; Beisatz: Dem Vertragsschluss nachfolgende Erklärungen oder Handlungen der Beteiligten können als Indiz zur Feststellung des seinerzeitigen Verständnisses beitragen. (T45)

 

TE OGH 2011-11-22 4 Ob 93/11x

Auch; Beis ähnlich wie T1; Beis ähnlich wie T11; Beis ähnlich wie T20; Beis ähnlich wie T24; Beis ähnlich wie T25

Beisatz: Für die Auslegung sind auch die von einer Partei in Werbeunterlagen getätigten Äußerungen heranzuziehen. (T46)

Beisatz: Hier: Vertragsauslegung zur Beurteilung, ob ein aliud geliefert wurde (MEL‑Zertifikat [ADC] statt Aktie). (T47)

 

TE OGH 2011-11-29 2 Ob 220/10g

Auch; Beis wie T11; Beis wie T4; Beisatz: Dies gilt auch für die Frage, ob überhaupt eine Willenserklärung vorliegt. (T48)

 

TE OGH 2012-06-22 1 Ob 17/12z

Beis wie T23; Beis wie T24; Beis wie T48; Beisatz: Hier: Frage der Annahme einer einvernehmlichen Vertragsauflösung. (T49)

 

TE OGH 2012-08-30 2 Ob 92/11k

Auch; Beis wie T4; Beis wie T11; Beis wie T49; Veröff: SZ 2012/81

 

TE OGH 2013-02-20 3 Ob 7/13w

Auch; Beis wie T18; Beisatz: Hier: Begriff „Titelseite“. (T50)

 

TE OGH 2013-06-19 7 Ob 68/13w

Auch; Auch Beis wie T17; Auch Beis wie T18

 

TE OGH 2014-07-25 5 Ob 100/14p

Beisatz: Dies gilt auch für konkludente Erklärungen. (T51)

 

 

TE OGH 2014-11-25 10 Ob 26/14t

Beis ähnlich wie T20; Beis ähnlich wie T23; Beisatz: Hier: Kündigung von Lizenzverträgen. (T52)

 

TE OGH 2015-01-21 3 Ob 186/14w

Auch; Beisatz: Hier: Bestätigung einer nach KSchG nichtigen Klausel? (T53)

 

TE OGH 2015-02-18 7 Ob 225/14k

Beisatz: Hier: Geltendmachung der dauernden Invalidität in der Unfallversicherung. (T54)

 

TE OGH 2015-06-10 7 Ob 218/14f

TE OGH 2016-01-27 7 Ob 222/15w

Auch; Beis wie T54

 

TE OGH 2016-04-28 1 Ob 68/16f

Vgl auch

 

TE OGH 2017-03-28 2 Ob 48/16x

Beis wie T23; Veröff: SZ 2017/37

 

TE OGH 2017-06-07 3 Ob 26/17w

Vgl auch

 

TE OGH 2018-01-24 7 Ob 139/17t

TE OGH 2018-08-31 6 Ob 148/18k

Beis wie T4; Beis wie T7; Beis wie T28

 

TE OGH 2019-05-21 5 Ob 30/19a

Beis wie T22

European Case Law Identifier

ECLI:AT:OGH0002:1975:RS0014160