Gericht

OGH

Entscheidungsdatum

05.09.1973

Geschäftszahl

1Ob136/73; 4Ob628/75; 1Ob23/77; 1Ob12/85; 1Ob23/85; 1Ob24/92; 1Ob23/93; 1Ob25/95; 1Ob197/97w; 1Ob365/99d; 1Ob127/04i

Norm

JN §1 CVIII;

WRG §9;

WRG §30;

WRG §32;

WRG §138;

Rechtssatz

Die allfällige Möglichkeit der Herbeiführung einer Entscheidung der Wasserrechtsbehörde nach § 138 WRG schließt die gerichtliche Geltendmachung von Unterlassungsansprüchen, die sich auf das bürgerliche Recht stützen, nicht aus. Der Rechtsweg ist also zB zulässig, wenn der Kläger eine Verletzung seines Fischereirechtes behauptet, nicht hingegen, soweit er seinen Anspruch auf die Verletzung eines nach § 9 Abs 1 WRG eingeräumten Benutzungsrechtes an einem öffentlichen Gewässer, das öffentlich - rechtlicher Natur ist, stützt.

Entscheidungstexte

TE OGH 1973/09/05 1 Ob 136/73

Veröff: EvBl 1974/69 S 158 = SZ 46/82

TE OGH 1975/12/16 4 Ob 628/75

Auch

TE OGH 1977/08/31 1 Ob 23/77

Auch; Veröff: SZ 50/109

TE OGH 1985/06/26 1 Ob 12/85

Vgl; Beisatz: Bei Verletzung der Instandhaltungspflicht nach § 50 Abs 1 WRG können die Geschädigten nach § 138 Abs 1 lit a WRG entweder die Wasserrechtsbehörde anrufen, damit der Wasserberechtigte zur Instandhaltung verhalten werde (Krzizek, Kommentar zum WRG 222) und / oder im Rechtsweg Schadenersatz begehren. (T1) Veröff: SZ 58/110

TE OGH 1985/12/11 1 Ob 23/85

nur: Die allfällige Möglichkeit der Herbeiführung einer Entscheidung der Wasserrechtsbehörde nach § 138 WRG schließt die gerichtliche Geltendmachung von Ansprüchen, die sich auf das bürgerliche Recht stützen, nicht aus. (T2) Veröff: SZ 58/203

TE OGH 1992/08/25 1 Ob 24/92

Vgl; Beisatz: Für die gerichtliche Zuständigkeit kommt es allein darauf an, ob der Kläger sein Begehren auf einen Privatrechtstitel stützt; macht er einen Schadenersatzanspruch geltend, ist dafür grundsätzlich der Rechtsweg zulässig, selbst wenn er auch bei der Wasserrechtsbehörde Anträge im Sinne des § 138 Abs 1 WRG gestellt hat. (T3)

TE OGH 1993/08/25 1 Ob 23/93

Auch; Veröff: JBl 1994,169

TE OGH 1995/06/23 1 Ob 25/95

Vgl

TE OGH 1997/11/25 1 Ob 197/97w

Auch; Veröff: SZ 70/244

TE OGH 2000/01/25 1 Ob 365/99d

Vgl auch; Beis wie T1

TE OGH 2005/06/24 1 Ob 127/04i

nur T2

Rechtssatznummer

RS0046111