Gericht

OGH

Rechtssatznummer

RS0030323

Entscheidungsdatum

04.07.1973

Geschäftszahl

1Ob120/73; 8Ob28/76 (8Ob31/76); 2Ob69/78; 8Ob72/84; 3Ob565/88; 1Ob54/03b; 10Ob93/11s; 9Ob83/15v; 1Ob62/16y

Norm

ABGB §1323 A; ABGB §1323 B

Rechtssatz

Der Schädiger hat für die zur Schadensbehebung zweckmäßigen Mittel aufzukommen und die Kosten für die Beschaffung der erforderlichen Mittel zu tragen (JBl 1973,85; ZVR 1973/35 ua); darunter sind alle Aufwendungen zu verstehen, die ein wirtschaftlich vernünftig denkender Mensch, der den Schaden selbst zu tragen hätte, ebenfalls machen würde (vgl ZVR 1973/35; ZVR 1967/34).

Entscheidungstexte

TE OGH 1973-07-04 1 Ob 120/73

Veröff: ImmZ 1973,270 = MietSlg 25175

TE OGH 1976-03-17 8 Ob 28/76

nur: Der Schädiger hat für die zur Schadensbehebung zweckmäßigen Mittel aufzukommen und die Kosten für die Beschaffung der erforderlichen Mittel zu tragen (JBl 1973,85; ZVR 1973/35 ua). (T1) Veröff: ZVR 1977/77 S 114

TE OGH 1978-06-01 2 Ob 69/78

TE OGH 1985-02-21 8 Ob 72/84

nur T1

TE OGH 1988-12-14 3 Ob 565/88

Veröff: EvBl 1989/103 S 374

TE OGH 2004-03-18 1 Ob 54/03b

Auch

TE OGH 2012-02-14 10 Ob 93/11s

Auch

TE OGH 2016-02-25 9 Ob 83/15v

Auch; Beisatz: Aufwendungen, die ein wirtschaftlich vernünftig denkender Mensch, der den Schaden selbst zu trägen hätte, ebenfalls - ex ante gesehen - machen würde. (T2)

Beisatz: Den Geschädigten trifft die Behauptungs- und Beweislast dafür, dass die Aufwendungen sinnvoll und zweckmäßig waren. (T3)

TE OGH 2016-05-24 1 Ob 62/16y

Vgl; Beisatz: Hier: Beseitigungsanspruch nach § 523 ABGB - Untunlichkeit der Schadensbeseitigung (Entfernung von Geröll), da der Kostenaufwand die eingetretene Wertminderung der Liegenschaft (unwegsames Waldgrundstück) ganz erheblich übersteigen würde. (T4)

European Case Law Identifier

ECLI:AT:OGH0002:1973:RS0030323