Gericht

OGH

Rechtssatznummer

RS0017171

Entscheidungsdatum

18.04.1973

Geschäftszahl

1Ob78/73; 1Ob160/73; 5Ob212/73; 5Ob1/74; 4Ob502/74; 7Ob259/74 (7Ob260/74 -7Ob277/74); 7Ob2/75; 1Ob69/75; 5Ob156/75; 7Ob552/76; 5Ob620/76 (5Ob621/76); 3Ob91/76; 1Ob574/77; 3Ob59/77; 6Ob750/77; 3Ob62/78; 1Ob822/81; 7Ob710/82; 3Ob620/82; 3Ob563/85; 2Ob637/85; 1Ob689/85; 1Ob716/85; 3Ob54/86 (3Ob55/86); 2Ob649/87 (2Ob650/87); 5Ob518/88; 6Ob600/88; 10ObS271/88; 4Ob608/88; 4Ob575/89 (4Ob576/89, 4Ob577/89); 7Ob725/89; 2Ob591/90; 2Ob600/90; 3Ob113/90; 8Ob650/92; 1Ob522/93; 3Ob109/01b; 7Ob267/01t; 5Ob256/01k; 1Ob234/01w; 4Ob130/13s; 2Ob209/15x; 9Ob34/19v

Norm

AußStrG §14 Abs2 B5; ZPO §528 E

Rechtssatz

Zu den irrevisiblen Entscheidungen über Sachverständigengebühren gehören alle jene, die sich auf die Gebühren von Sachverständigen beziehen und nicht etwa nur Entscheidungen, die solche bestimmen (vgl RZ 1968,176, 7 Ob 143/71).

Entscheidungstexte

TE OGH 1973-04-18 1 Ob 78/73

Veröff: EvBl 1973/233 S 490

 

TE OGH 1973-10-03 1 Ob 160/73

TE OGH 1973-11-14 5 Ob 212/73

TE OGH 1974-01-09 5 Ob 1/74

TE OGH 1974-01-29 4 Ob 502/74

Beisatz: Somit insbesondere auch Beschlüsse, mit denen das Gericht einer Partei zur Deckung der Gebühren eines Sachverständigen den Erlag eines Vorschusses aufträgt. Auch dann, wenn das Rekursgericht den vom Erstgericht erteilten Auftrag zum Erlag eines Sachverständigengebührenvorschusses aus welchen Gründen immer im Sinne einer ersatzlosen Beseitigung "aufhebt", ist daher gemäß § 14 Abs 2 AußStrG der Rechtszug an den OGH ausgeschlossen. (T1)

 

TE OGH 1974-11-28 7 Ob 259/74

TE OGH 1975-01-16 7 Ob 2/75

TE OGH 1975-05-21 1 Ob 69/75

TE OGH 1975-09-09 5 Ob 156/75

TE OGH 1976-03-18 7 Ob 552/76

Beisatz: Zurückweisung des Rekurses als verspätet. (T2)

 

TE OGH 1976-06-22 5 Ob 620/76

nur: Zu den irrevisiblen Entscheidungen über Sachverständigengebühren gehören alle jene, die sich auf die Gebühren von Sachverständigen beziehen. (T3) Beisatz: Dies gilt auch für einen Beschluß, mit dem die Entscheidung des Erstgerichts aufgehoben wurde, weil sie ohne diesbezüglichen Antrag aussprach, daß einem Sachverständigen keine Gebühren zustünden. (T4)

 

TE OGH 1976-08-31 3 Ob 91/76

TE OGH 1977-05-04 1 Ob 574/77

nur T3; Beis wie T1 nur: Somit insbesondere auch Beschlüsse, mit denen das Gericht einer Partei zur Deckung der Gebühren eines Sachverständigen den Erlag eines Vorschusses aufträgt. (T5)

 

TE OGH 1977-05-31 3 Ob 59/77

nur T3

 

TE OGH 1977-10-27 6 Ob 750/77

TE OGH 1978-05-23 3 Ob 62/78

Beis wie T5; Veröff: SZ 51/69

 

TE OGH 1982-01-13 1 Ob 822/81

TE OGH 1982-09-16 7 Ob 710/82

nur T3

 

TE OGH 1982-10-06 3 Ob 620/82

TE OGH 1985-06-12 3 Ob 563/85

Auch; Beis wie T5

 

TE OGH 1985-10-29 2 Ob 637/85

TE OGH 1985-11-13 1 Ob 689/85

Auch

 

TE OGH 1985-12-11 1 Ob 716/85

nur T3

 

TE OGH 1986-06-18 3 Ob 54/86

TE OGH 1987-09-29 2 Ob 649/87

TE OGH 1988-03-15 5 Ob 518/88

TE OGH 1988-06-30 6 Ob 600/88

TE OGH 1988-10-11 10 ObS 271/88

Auch; nur T3; Beisatz: Hier: Im Rahmen des Sachverständigenbeweises angeordnete, der Ermittlung des Sachverhaltes dienende Befundaufnahme durch stationäre Durchuntersuchung. (T6) Veröff: SSV-NF 2/110

 

TE OGH 1988-11-15 4 Ob 608/88

TE OGH 1989-10-10 4 Ob 575/89

Beisatz: Gilt auch dann, wenn Nichtigkeit eines Gebührenbestimmungsbeschlusses geltend gemacht wird (6 Ob 287/61). (T7)

 

TE OGH 1989-12-14 7 Ob 725/89

Beis wie T7

 

TE OGH 1990-09-05 2 Ob 591/90

Beis wie T7

 

TE OGH 1990-09-26 2 Ob 600/90

TE OGH 1990-11-28 3 Ob 113/90

TE OGH 1992-11-26 8 Ob 650/92

Beis wie T7

 

TE OGH 1993-03-22 1 Ob 522/93

Auch; Beisatz: Hier: Frage, welche Partei die Sachverständigengebühren zu tragen hat. (T8)

 

TE OGH 2001-05-23 3 Ob 109/01b

Vgl auch

 

TE OGH 2001-10-29 7 Ob 267/01t

Vgl auch; Beis wie T8

 

TE OGH 2001-11-13 5 Ob 256/01k

Beis wie T8

 

TE OGH 2002-04-30 1 Ob 234/01w

Beisatz: Dazu gehört auch ein Beschluss, mit dem die Gebührenzahlung noch vor Rechskraft des Gebührenbestimmungsbeschlusses angeordnet wurde. (T9) Beisatz: Ein Beschluss, mit dem das Rekursgericht die Gebühren des Sachverständigen funktionell als Erstgericht bestimmte, ist jedoch anfechtbar und kein Anwendungsfall des § 14 Abs 2 Z 3 AußStrG. (T10)

 

TE OGH 2013-09-23 4 Ob 130/13s

Vgl; Beis wie T10; Vgl aber Beisatz: In der Frage der Anfechtbarkeit eines von einem Gericht zweiter Instanz funktionell als Erstgericht gefassten Beschlusses im Außerstreitverfahren ist nicht danach zu unterscheiden, ob damit eine Sachverständigengebühr gemäß § 41 Abs 1 GebAG bestimmt oder über eine Kostenersatzpflicht nach § 2 Abs 2 GEG abgesprochen worden ist. (T11)

Bem: Unter Ablehnung der bisherigen Judikatur. (T12)

 

TE OGH 2015-11-19 2 Ob 209/15x

TE OGH 2019-06-25 9 Ob 34/19v

European Case Law Identifier

ECLI:AT:OGH0002:1973:RS0017171