Gericht

OGH

Rechtssatznummer

RS0017882

Entscheidungsdatum

15.03.1972

Geschäftszahl

1Ob45/72; 1Ob207/72 (1Ob208/72); 5Ob111/73; 5Ob255/73; 2Ob201/73; 8Ob75/74; 5Ob187/74; 1Ob135/75; 1Ob320/75; 1Ob311/75; 1Ob294/75; 3Ob259/75; 5Ob528/77; 1Ob580/77; 4Ob80/77; 8Ob84/79 (8Ob85/79); 6Ob725/79; 4Ob137/80; 3Ob587/80; 7Ob745/82; 1Ob816/82; 2Ob507/83; 1Ob660/83; 8Ob554/84; 1Ob545/85; 1Ob708/85; 8Ob528/86; 7Ob726/87; 1Ob608/89; 9ObA259/89; 6Ob571/91; 2Ob2133/96g; 3Ob222/98p; 1Ob123/98i; 8Ob27/00d; 5Ob134/11h (5Ob135/11f); 8ObA49/14k; 2Ob114/18f

Norm

ABGB §914 I; ZPO §503 Z4 E4c11

Rechtssatz

Nur die Feststellung der Willenserklärungen der Parteien ist Tatsachenfeststellung, die Auslegung der festgestellten Willenserklärungen hingegen revisible rechtliche Beurteilung.

Entscheidungstexte

TE OGH 1972-03-15 1 Ob 45/72

TE OGH 1973-01-17 1 Ob 207/72

TE OGH 1973-07-04 5 Ob 111/73

Beisatz: Gegenstand einer Tatsachenfeststellung sind die von den Parteien im Zuge einer Verhandlung über den Abschluß eines Vertrages gegenseitig abgegebenen Erklärungen sowie ihre diesen Erklärungen etwa nicht entsprechende, jedoch übereinstimmende Absicht. Dagegen ist es eine Frage der rechtlichen Beurteilung der Sache, welche Rechtswirkungen hiedurch erzielt wurden. Ob ein Vertrag unter einer aufschiebenden oder auflösenden Bedingung oder bedingungslos zustandekam, ist also auf Grund des festgestellten Sachverhaltes zu entscheiden. (T1)

TE OGH 1973-12-19 5 Ob 255/73

TE OGH 1974-01-10 2 Ob 201/73

TE OGH 1974-05-07 8 Ob 75/74

TE OGH 1974-10-30 5 Ob 187/74

TE OGH 1975-09-24 1 Ob 135/75

TE OGH 1975-12-22 1 Ob 320/75

TE OGH 1976-01-14 1 Ob 311/75

TE OGH 1976-03-03 1 Ob 294/75

TE OGH 1976-07-06 3 Ob 259/75

Beis wie T1 nur: Gegenstand einer Tatsachenfeststellung sind die von den Parteien im Zuge einer Verhandlung über den Abschluß eines Vertrages gegenseitig abgegebenen Erklärungen sowie ihre diesen Erklärungen etwa nicht entsprechende, jedoch übereinstimmende Absicht. Dagegen ist es eine Frage der rechtlichen Beurteilung der Sache, welche Rechtswirkungen hiedurch erzielt wurden. (T2)

TE OGH 1977-03-15 5 Ob 528/77

TE OGH 1977-05-04 1 Ob 580/77

TE OGH 1977-06-07 4 Ob 80/77

TE OGH 1979-09-13 8 Ob 84/79

TE OGH 1979-11-07 6 Ob 725/79

TE OGH 1980-11-04 4 Ob 137/80

TE OGH 1981-05-06 3 Ob 587/80

TE OGH 1982-10-14 7 Ob 745/82

TE OGH 1983-01-12 1 Ob 816/82

Auch

TE OGH 1983-03-22 2 Ob 507/83

TE OGH 1983-07-13 1 Ob 660/83

TE OGH 1984-11-22 8 Ob 554/84

TE OGH 1985-05-22 1 Ob 545/85

Auch

TE OGH 1986-01-15 1 Ob 708/85

TE OGH 1986-05-26 8 Ob 528/86

TE OGH 1988-01-21 7 Ob 726/87

TE OGH 1989-09-06 1 Ob 608/89

Veröff: RZ 1991/7 S 46

TE OGH 1989-12-06 9 ObA 259/89

Auch

TE OGH 1991-06-06 6 Ob 571/91

TE OGH 1997-07-10 2 Ob 2133/96g

Auch

TE OGH 1998-10-21 3 Ob 222/98p

Auch

TE OGH 1998-11-24 1 Ob 123/98i

Auch

TE OGH 2000-11-23 8 Ob 27/00d

TE OGH 2011-10-07 5 Ob 134/11h

Vgl; Beisatz: Verfahren über den Einspruch nach § 15 ff LiegTeilG. (T3)

TE OGH 2014-10-30 8 ObA 49/14k

Auch

TE OGH 2018-10-30 2 Ob 114/18f

Beis wie T2

European Case Law Identifier

ECLI:AT:OGH0002:1972:RS0017882