Gericht

AUSL BGH

Entscheidungsdatum

06.11.1962

Geschäftszahl

VIZR29/62

Norm

ABGB §1299 B;

Rechtssatz

Der behandelnde Arzt ist in der Regel nicht verpflichtet, die von ihm angefertigten Röntgenaufnahmen an den Patienten selbst herauszugeben. Doch kann es im Rechtsstreit gegebenenfalls zu seinen Ungunsten gewertet werden, wenn er Röntgenaufnahmen, auf die sich der Patient zu Beweiszwecken bezieht, nicht vorlegt.

Veröff: JZ 1963,369 = JR 1963,260

Rechtssatznummer

RS0103324